Bergfreund Ron
"Dieses Produkt ist nicht mehr lieferbar."

Entweder es handelt sich hierbei um ein älteres Modell oder wir können bzw. werden das Produkt nicht mehr beim Hersteller nachbestellen.

Osprey - Atmos 35 - Tourenrucksack

Detailansichten
Nicht mehr lieferbar
einloggen

Du bist bereits Bergfreunde Kunde, dann logge Dich hier ein.

  • Portofrei ab € 50 in DE
  • Schneller Versand
  • 30 Tage Rückgaberecht
  • Kauf auf Rechnung
  • Trusted Shops Käuferschutz
Attribute & Features
Konstruktion:
Tourenrucksack
Einsatzbereich:
Trekking; Touren; Wandern
Volumen:
S (32 l), M (35 l), L (38 l)
Material:
210 / 160 x 210D Cordura (100% Polyamid); Hexagon Schaumstoff
Tragesystem:
3D Spannrahmen mit AirSpeed Rückensystem, BioStretch Schulterträger, Hüftgurt und Brustgurt
Belüftung:
über das atmungsaktive Tragesystem
Trinksystem:
kompatibel
Extra-Fächer:
1 Fach für Trinksystem, 1 Mesh-Fronttasche, 2 Seitentaschen, 2 RV-Taschen am Hüftgurt
Gewicht:
S (1130 g), M (1180 g), L (1230 g)
Extras:
Schlaufen für Isomatte; 2 Schlaufen für Eisgerät; Befestigung für Trekkingstöcke
Art.Nr.:
503-0261
Produktbeschreibung
Nichts wie los auf ausgedehnte Touren - mit dem Osprey Atmos 35! Der Tourenrucksack mit 32 - 38 Litern Fassungsvermögen bietet ausreichend Platz für die Ausrüstung. Das atmungsaktive Tragesystem mit stabilem Spannrahmen sorgt dafür, dass der Rucksack mit einem gewissen Abstand zum Rücken sitzt. So kann die Luft dort frei zirkulieren und einem Hitzestau kann dadurch vorgebeugt werden. Auch die BioStretch Schulterträger und der Hüftgurt bestehen aus luftdurchlässigem Material und garantieren besten Tragekomfort. An der Vorderseite bietet eine Mesh-Fronttasche einen leicht zugänglichen Stauraum für eine Jacke oder die Gamaschen. Der Atmos 35 kann durch den doppelten Reißverschluss am Deckel einfach und schnell gefüllt werden. In den beiden Außentaschen an der Seite haben Trinkflaschen oder Taschentücher Platz und ein Fach für ein Trinksystem ist ebenfalls bereits vorhanden. So ist die Wasserversorgung auf langen Touren kein Problem!
Der Atmos 35 bietet auch für die Ausrüstung sinnvolle und praktische Befestigungsmöglichkeiten. Die Trekkingstöcke können noch während des Gehens am Rucksack befestigt werden - so muss dieser nicht einmal vom Rücken abgenommen werden. Zwei Schlaufen für ein Eisgerät sind ebenfalls vorhanden und die Schlafmatte kann durch abnehmbare Riemen am Rucksack fest gemacht werden. Das positive Fazit: Der Atmos 35 ist trotz seiner komfortablen Ausstattung angenehm leicht!

Frag unseren Experten
Bergfreund Christian

07121/70 12 0

Mo. - Fr. 10:00 - 17:00 Uhr

Bewertungsübersicht
Unsere Bewertungen sind 100% echt. Mehr Infos
2,0
(aus 1 Bewertungen)
Was sagst Du dazu?

Die maximale Zeichenanzahl ist erreicht.

Ups, Du hast vergessen Deine Frage zu stellen.

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Wie bewertest Du das Produkt?

Mit dem Upload bestätigst Du unsere Nutzungsbedingungen

Das sagen andere Bergfreunde dazu:

28% finden die Bewertungen
von Martin hilfreich

Mit der Zeit in die Freizeitecke ausgelagert

2007 eigentlich als "Allround-Touren-Rucksack" gekauft, gefiel er mir am Anfang recht gut.

Eingesetzt wurde er zunächst auf Trekking-Touren (Himalaya, Kilimandscharo, etc.), wo er sich sehr gut geschlagen hat. In diesen Einsatzgebieten glänzt er mit Tragekomfort bei guter Belüftung und einem recht guten Handling. Stöcke und stark frequentiertes Bedarfsmaterial lassen sich schnell und bequem Außen verstauen und wieder entnehmen.
Will man ihn aber an seine Grenze beladen, lässt sich der Reissverschluss schlecht zuziehen und man befürchtet, ihn auch dabei zu zerstören.


Ausrangiert wurde er jetzt von mir, wegen den deutlichen Nachteilen:

Habe mit meinen 1,89 m einen BMI im unteren "Normalbereich" ich muss alle Trageschlaufen bis auf Anschlag zuziehen und würde diese gerne bei dünner Bekleidung und "schwerem Gelände" sogar manchmal noch enger einstellen können. Die überstehenden Riemen bilden dann beim Klettern , Bergsteigen und Skifahren (Liftanlagen) eine ernste Gefahr. Die Proportionen sind wohl eindeutig auf den amerikanischen Markt zugeschnitten.

Der sehr starre Steg bietet zwar guten Tragekomfort, hat aber bei mir eher nur Nachteile:

Bei Fernreisen ist er sehr sperrig und das Cordura-Material an den Ecken verschleißt ohne zusätzlichen Schutzsack sehr schnell . Noch schneller geht das durch Gesteinsabrieb im Gebirge.

Beim Absetzen im steilen Gelände hat er dadurch einen sehr schlechten formerzwungenen Schwerpunkt und man muss ihn oft extra stabilisieren, damit er nicht den Hang runterkullert.

Die Hauptnachteile liegen bei mir aber eindeutig beim Einsatz während den technischen Disziplinen. Sobald ernsthafter Alpinismus beginnt, bleibt dieser Rucksack auf der Strecke.

Der untere Steg kollidiert mit der Trageposition eines Chalk-Bags.

Durch den breiten Aufbau, verkeilt man sich schneller unvorteilhaft in Kaminen und Durchschlupfen - starrer Steg bleibt stecken und gibt nicht nach.

Das Nervigste und Gefährlichste ist aber, sobald man einen Helm oder Hut mit Krempe trägt, ist die Kopfbewegungsfreiheit und damit das Sichtfeld so eingeschränkt, dass an ein umsichtiges Fortbewegen im Gebirge nicht zu denken ist. Die Kopfbedeckung schlägt bei einem geraden Blick nach Vorne schon schnell am oberen Steg an. Bei geneigter Kletterei lässt sich der Blick nicht nach Oben zur Wand richten - man ist somit öfters zum "blinden Aufrichten" gezwungen, als einem lieb sein kann.

Fazit:
Zum Wandern und für Trekking ein schöner Rucksack. Aber warum z.B. Materialschlaufen für Pickel und Expressschlingen vorhanden sind, wenn man den Rucksack nicht mit einem Helm zusammentragen kann, erschließt sich meiner Logik nicht...

  • Vorteile
    Leicht
    Bequem zu tragen
    Gute Ventilation
    Gutes Tragesystem
  • Einsatzbereich
    Trekking
    Freizeit

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Abraham | Muenchen
31.07.2014 21:51

kleine Anmerkung: was Du als Materialschlaufe ansiehst ist doch eigentlich die untere Halterung fuer das Stow-on-the-go-System zur Befestigung der Trekkingstoecke, oder? Fuer Alpin-Sachen ist der doch eigentlich gar nicht gedacht und gemacht!?

Martin
02.08.2014 09:00

Nein, wie Du hier unter den "Extras" und auf den Bildern erblicken kannst, sind am hinteren Bereich außen/unten jeweils zwei Laschen für z.B. Eisgeräte angedacht.

Für mich impliziert das eine gewisse alpin angedachte Ausrichtung.

Aber durch das Rahmentragesystem und die damit definierte in die Breite gezogene Form, ist der Rucksack eigentlich nur für Trekking- oder Wandertouren herzunehmen, wo mal vielleicht ein großes Altschneefeld mit Pickel malträtiert wird...
Sollten aber darüberhinausgehende Ziele angestrebt werden, sollte man m.M.n. sich für andere Produkte entscheiden.

Ist echt ein guter Rucksack, nur ich bin an seine Grenzen gestoßen und wollte die hier anderen nur aufzeigen...

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Frage von Simon | Düsseldorf
08.07.2014
Wird für diesen Rucksack ein extra Raincover benötigt?

Ups, Du hast Deine Antwort vergessen

Hannes(Community) | Kundenservice
09.07.2014 09:39

Hallo Simon!

Der Rucksack ist leider nicht wasserdicht und eine Regenhülle ist zu empfehlen. Schau mal hier nach:

http://www.bergfreunde.de/osprey-ultralight-raincover-regenhuelle/

Machs gut
Hannes

Simon | Düsseldorf
09.07.2014 11:36

Vielen Dank!

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Martin
23.07.2014 12:51

Ja, habe mich für das Deuter "Standard" Cover entschieden. Größe: 20-35 l. Das Cover lässt sich durch die starren Stege nur bedingt fixieren und rutscht unten immer wieder über die Kanten. Die Nummer Größe hätte aber einen schlechteren Formschluss gehabt.
Ich rate dir zu einer Alternative. Vielleicht sogar zu einem Raincover von Osprey selbst!?

Gruß

Ups, Du hast Deine Antwort vergessen

Sprachen filtern

Beitragstypen filtern

Sortieren nach