Das Rad im Griff mit Klickpedalen

Klickpedale Mountainbike & Rennrad

Die einen sind strikt dagegen, die anderen stellen sich die Frage nach der Notwendigkeit erst garnicht und viele sind schlichtweg unsicher. Das Thema Klickpedale führt zurecht zu unterschiedlichen Ansichten rund um die Plattformen mit Einrastmechanismus.
Um etwas Licht in den Dschungel rund um das Stichwort Klickpedale am Fahrrad zu bringen gibt es hier einige praktische Tipps zur Auswahl des passenden Modells.

Was sind Klickies und was brauche ich?

Klickpedale oder Klickies sind Pedalen aus Kunststoffteilen mit Metallkompositionen (Stahl, Aluminium, Carbon, Titan), die durch einen Klickmechanismus die Verbindung des Fußes mit der Pedale ermöglichen. Dadurch ist es nicht nur möglich, die Pedale zusätzlich zum Druck nach unten während des Kurbelvorgangs auch nach oben zu ziehen, sondern auch die Kontrollmöglichkeit des Rades wird wesentlich erweitert.
Das System besteht aus einem passenden Einsatz am Schuh (Schuhplatte oder Cleat) und der Aufnahme für diesen in der Pedale. Es gibt unterschiedliche Pedalplatten, die je nach Hersteller und Radsport variieren. Pedalplatten für MTB Schuhe haben zwei Schrauben und sind kleiner als die großen und dreieckigen Cleats für Rennradschuhe mit drei Gewinden. Adapter für unterschiedliche Hersteller sind erhältlich. Für Tourenräder und MTB ist das SPD-System von Shimano weit verbreitet.

Wie funktionieren Klickpedale?

Pedale mit Verbindungsmechanik erfodern spezielle Radschuhe und machen bei all denjenigen Sinn, die regelmäßig sportlich Radfahren. Während beim Rennradfahren der Antritt steifer und direkter sowie kraftvoller wird, lässt sich das Mountainbike mit Klickpedalen besser kontrollieren. Durch die Faktoren Zug an der Pedale und direkte Verbindung ist man durchaus schneller mit Klickies, da die Kraftübertragung effektiver funktioniert.
Je nach Modell kann die Auslösehärte der Pedale mit einem Innensechskant oder Schraubendreher justiert werden und sollte anfangs locker gestellt und kann mit der Zeit verfestigt werden. Generell sitzen Rennradcleats (Look) deutlich fester am Pedal als SPD-Varianten.
Zusätzlich gibt es Pedalsätze mit nur einseitigem Klickmechanismus und einer klassischen Plattformpedale auf der anderen Seite sowie Pedale mit vierfacher Klickmöglichkeit (Crankbrothers).
Für Triathlon- und Rennrad sind Rannradschuhe mit entsprechenden fest sitzenden Pedalplatten und leichten Pedalen an der Tagesordnung. Besonders im Wiegetritt und generell am Berg sorgen sie für starken Antrieb. Tourenradfahrer und Mountainbiker im Crosscountry- und Marathonbereich nutzen leichte MTB-Pedalen mit SPD-System. Gleiches gilt für Cyclocross und Gravel. Downhiller und Freerider sowie BMXer und Trial Biker verzichten ganz auf Klickpedale und kombinieren griffige Schuhe mit profilierten Plattformpedalen, da ein Umtreten oder schnelles Absteigen durch die komplexen Manöver erforderlich sind.

€ 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.

Bitte beachte, dass wir Cookies verwenden, um die Nutzung dieser Website zu verbessern. Wenn Du auf der Seite weitersurfst, stimmst Du der Cookie-Nutzung zu.