Hardshell waschen. Foto: Vaude

Hardshell richtig waschen

15. Dezember 2015

Pflegeanleitung Hardshell richtig waschen

Hier die Anleitung zum Richtigwaschen

Hardshellprodukte sind heutzutage schon kleine technische Wunderwerke. Sie sind nicht nur wassserdicht und leicht, sie können auch atmen, sind geräuscharm, winddicht, weich, robust und meist auch noch schön anzusehen.

Wenn es dann aber ans Waschen geht, schreckt so manch einer zurück. Ich habe mich auch schon bei der Annahme ertappt, die technische Komplexität der Beschaffenheit einer Jacke sei kongruent zum Aufwand des Waschgangs bzw. zur Anzahl der Fehler, die man dabei machen kann (ähm, ja genau). Und schwups, ist die 300EUR Jacke futsch. Na danke schön.

Aber eigentlich ist es gar nicht so kompliziert. Wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet, ist es sogar kinderleicht.

Hier eine Anleitung zu den drei gängigsten Membranen von Polartec, Gore-Tex und Sympatex.

Wie funktioniert welche Membran

Um zu wissen, wie man welche Membran wäscht, ist es hilfreich zu verstehen wie die Membranen „arbeiten“ bzw. funktionieren.

Die verschiedenen Schichten bei Gore-Tex Membranen

Die verschiedenen Schichten bei Gore-Tex Membranen

Über Druck

Gore-Tex Membranen verfügen über unzählige, winzig kleine Poren. Ist die Temperatur außerhalb der Jacke niedriger als im Inneren der Jacke und erreicht der Wasserdampf im Inneren der Jacke einen gewissen Druck, werden die Wasserdampfmoleküle durch die kleinen Poren nach außen gedrückt.

Die Poren sind gerade so groß, dass ein Wasserdampfmolekül hindurch passt. Da Wassermoleküle (Regen) größer sind als Wasserdampf (Schwitzen) kann Dampf raus, aber Wasser nicht rein. Die Jacke ist wasserdicht.

Alles im Fluss

Das Polartec Neo Shell funktioniert etwas anders. Die Öffnungen in ihrer Membran sind relativ groß. Dadurch wird nicht nur die Durchlässigkeit für Wasserdampf beträchtlich erhöht, er gelangt also viel leichter nach außen. Dadurch wird der Stoff auch weicher und elastischer.

Durch die Durchlässigkeit der Membran kann viel frische Luft von außen in die Jacke gelangen. Durch die Bewegung des Trägers bleibt die Luft im Innern der Jacke zudem in Bewegung und wird so konstant ausgetauscht.

Trotzdem bringt die Neo Shell noch eine Wassersäule von 10.000mm auf „die Waage“ – weniger als andere Membranen, aber noch voll ausreichend!

Sympatex Logo

Sympatex

Über die Chemie

Die Membran von Sympatex kommt hingegen ganz ohne Druck und Poren und Zwischenräume aus. Sie funktioniert nach einem rein chemisch-physikalischen Prinzip: Die wasseranziehenden (hydrophilen) Bestandteile der Membran nehmen die Feuchtigkeit vom Körper (Schweiß) auf und geben sie durch Verdunstung nach außen ab.

Dass die Membran porenlos ist, macht sie nicht nur wasserdicht, sondern auch ziemlich pflegeleicht, aber dazu gleich mehr.

Nun die Waschanleitung

Generell solltest Du immer die Waschanleitung zu Deinem Produkt studieren, bevor Du Dich ans Werk machst. Denn manche Jacken haben dann doch die eine oder andere kleine Eigenheit.

Ein paar Dinge gelten aber eigentlich für alle Jacken:

  • Du verwendest am besten spezielle Waschmittel für Outdoorprodukte, wie bspw. Nikwax – Tech Wash. Die hinterlassen keine Rückstände, die die Poren verstopfen könnten.
  • Verwende keinen Weichspüler, Vollwaschmittel oder Bleichmittel. Die können auch die Poren verstopfen oder die Membran gar beschädigen. Außerdem eignen sich Flüssigwaschmittel besser als solche aus Pulver.

In der Regel kannst Du aber wie folgt waschen:

Polartec Neo Shell

Kann ganz einfach bei 30°C in der Waschmaschine gewaschen werden. Du solltest die Jacke gut spülen, um sicherzugehen, dass alle Waschmittelrückstände rausgewaschen wurden.

Nach ein paar Wäschen solltest Du die Imprägnierung der Jacke auffrischen. Denn nur eine Jacke, die Wasser gescheit abweist, kann auch atmen.

Gore-Tex Membranen

Im Warmwaschgang zweimal bei 40°C waschen und gut spülen. Am besten nur wenig Flüssigwaschmittel verwenden, da Rückstände die Poren verstopfen können. Anschließend an der frischen Luft oder bei warmer Temperatur im Trockner trocknen.

Verwende auf keinen Fall Weichspüler oder Bleichmittel.

Sympatex

Kann problemlos im Schonwaschgang zwischen 40°C und 60°C gewaschen werden. Die Maschine nicht zu voll machen, damit die Jacke gut gespült werden kann. Den Schleudergang möglichst schonend einstellen.

Bei dem Sympatex HigH2Out® Laminat und Laminaten mit dem fluorcarbonfreien Bionic Finish Eco®, gibt es spezielle Pflegehinweise. Lies hier bitte sorgfältig die Anleitungen des Herstellers.

Zum Trocknen

Alle Jacken müssen ordentlich getrocknet werden. Beim Trocknen bitte den gesunden Menschenverstand einschalten und die Jacke nicht direkt auf die Heizung oder zu nah ans Feuer hängen.

Nach dem Waschen muss die Imprägnierung im Trockner bei niedriger Temperatur reaktiviert werden. Dazu die Jacke oder Hose für eine halbe Stunde bei niedriger Temperatur in den Trockner schicken. Lässt sich die DWR nicht mehr herstellen, musst Du selber nachimprägnieren. Wie das geht und wie Du erkennst, ab wann es nötig ist, erfährst Du hier.

Bei Fragen kannst Du Dich auch gerne jederzeit an unseren Kundenservice wenden. Hier ist Hannes unser Fachmann für alles rund um Textil und Bekleidung. Du erreichst ihn unter der Woche täglich von 8.00 – 18.00 Uhr telefonisch unter +49 (0)7121/70 12 0 oder per E-Mail.

Im Bereich Klettern und Outdoor tut sich viel. Neue Produkte werden erfunden, bestehende überarbeitet oder verbessert und auch wir lernen täglich viel dazu. Und natürlich wollen wir unser Wissen an unsere Kunden weitergeben. Daher überarbeiten wir regelmäßig unsere Artikel im Basislager. Wunder Dich also nicht, wenn nach ein paar Monaten ein paar Dinge anders sind. Dieser Artikel wurde zuletzt am 15.12.2015 überarbeitet.

 

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Johnnyr sagte am 24. Juni 2013 um 14:46 Uhr

    Hi,

    genau mein Thema im Moment :-) Ich frag mich nur warum zwei mal waschen, oder meinst du ein mal mit dem Waschmittel und ein mal mit der Imprägnierung? Ich habe mir das von Nikwax – Tech Wash + TX Direct bestellt.

    Gruß

    Johnny

  2. Wiebke sagte am 27. Juni 2013 um 14:10 Uhr

    Hallo Johnny,
    der zweite Waschgang soll eigentlich dazu dienen sicher zu gehen, dass wirklich keine Waschmittelrückstände die Poren der Membran verstopfen. Der „Waschgang“ mit Imprägnierungsmittel geht dann noch mal extra ;-)
    Lieben Gruß

    Wiebke

  3. Sylvia sagte am 16. Juli 2013 um 10:51 Uhr

    Super Artikel, genau das wollte ich schon immer mal wissen. Ich wusste zwar, das man keinen Weichspüler verwenden soll.
    Vielen Dank für die Info.

  4. Wiebke sagte am 16. Juli 2013 um 10:58 Uhr

    Hallo Sylvia,
    freut mich, dass der Artikel Dir weiterhelfen konnte. Dann wünsche ich frohes Waschen und dass Du möglichst lange Spaß an Deiner Hardshell hast.
    Lieben Gruß, Wiebke

  5. Peter sagte am 23. September 2013 um 19:29 Uhr

    Wie bekomme ich denn heraus, welche Membran sich hinter einem Trademark verbirgt? „MemBrain Strata“ ist nicht wirklich hilfreich. Ist das jetzt Gore? Sympatex? Oder was ganz anderes?

  6. Wiebke sagte am 24. September 2013 um 08:50 Uhr

    Hallo Peter,

    um welches Modell handelt es sich denn? Wenn es Marmot ist, könnte es diese Membran sein. http://marmot.com/membrain_strata

    Gruß, Wiebke

  7. Raphael sagte am 1. Oktober 2013 um 10:07 Uhr

    Hi Wiebke,

    auch von mir ein Danke für diesen hilfreichen Beitrag!

    Was ist nun noch deine Empfehlung zu dem Punkt
    „Perlt das Wasser selbst nach dem Aktivieren der DWR nicht mehr von der trockenen Jacke ab, muss die DWR erneuert werden.“

    Wie kann/ sollte ich deiner Meinung nach die DWR der jeweiligen Membranen erneuern? Imprägnierung aufsprühen oder ein Waschmittel, das die Imprägnierung beinhaltet, verwenden?! Welche IMprägnierung ist zu empfehlen?

    Wie langlebig sind die Membranen? Kann ich der Jacke ansehen – bspw. einer Goretex-Jacke – wenn ihre Membran schlicht und ergreifend kaputt ist und die Jacke nicht mehr ihren Zweck erfüllt (klar, außer, dass ich eben nach einem Regenguss innen nass bin, was ich aber gerne vermeiden würde!)?

    Gruß und Danke!

  8. Wiebke sagte am 2. Oktober 2013 um 12:18 Uhr

    Hallo Raphael,

    freut mich sehr zu hören, dass Dir der Artikel schon weiterhelfen konnte. Zu deinen Fragen. Du kannst die DWR entweder aufsprühen oder durch eine Wäsche aufbringen. Gore Tex selbst scheint da keiner der beiden Varianten zu favorisieren. Ich denke auf einer längeren Reise ist das Spray sicher einfacher und man läuft bei einer partiellen Schwäche bei einem Spray nicht Gefahr die DWR an einer anderen Stelle herauszuwaschen. Aber wie gesagt, da wird weder das eine noch das andere favorisiert.

    Gore Tex gibt auf seine Produkte eine lebenslange Garantie. Die beschränkt sich allerdings ausschließlch auf Ihre Produkte und wirkt auch nicht bei Beschädigungen etwa durch ein Messer oder einen Sturz etc. Mein Kontakt bei Gore Tex, den ich dafür angeschrieben habe, meinte dazu: „Der Kunde kann also davon ausgehen wenn er eine GORE-TEX® Jacke besitzt, dass die Wasserdichtigkeit ein Produktleben lang gegeben ist. Wichtig ist dafür natürlich auch die richtige Pflege des Produktes.“ Somit gibt es auch von außen nichts zu sehen, außer die Jacke wurde von außen beschädigt. Ist dies der Fall, gibt es Reparaturflicken, die man auf die beschädigte Stelle aufbringen kann.

    Wenn die Jacke nach einem Regenguss innen nass ist, kann das auch daran liegen, dass die Imprägnierung nicht mehr richtig funktioniert und die Jacke aus diesem Grund den Wasserdampf nicht nach außen transportieren kann. Erst wenn das Wasser oben abperlt und es trotzdem innen nass wird. Oder das Wasser außen nicht abperlt aber Du in der Jacke frierst und keinen Wasserdampf produzierst, dann solltest Du schauen ob die Membran beschädigt wurde.

    Ich hoffe ich konnte Dir helfen.

    Lieben Gruß, Wiebke

  9. Ricardo sagte am 10. März 2014 um 23:37 Uhr

    Hallo Wiebke,
    Ich habe mir die Fjällräven – Eco-Hike Jacket – Hardshelljacke gekauft und bin mir leider nicht ganz sicher ob sie wirklich winddicht ist.
    Ich habe sie seit Februar in Barcelona getragen (also kein extrem kaltes Klima) und trotzdem habe ist mir bei Wind kalt geworden. Ich hatte mir vorgestellt dass ich bei 6°C und etwas Wind, mit einem Pulli und der Jacke nichts mehr brauchen würde…
    Abgesehen davon, um was für eine Membrane handelt es sich in meinem fall, und iwe müsste ich Sie waschen??
    Der Artikel ist wirklich sehr interessant, vielen Dank!
    Liebe Grüsse,
    Ricardo

  10. Wiebke sagte am 11. März 2014 um 10:29 Uhr

    Hallo Ricardo,

    hm, laut Herstellerangaben ist die Jacke winddicht. Bist Du sicher, dass alle Reißverschlüsse geschlossen waren und die Bündchen an den Armen und der Hüfte gut abschlossen? An solchen Stellen zieht gerne mal der Wind rein und kühlt aus.
    Die Jacke verfügt über die Eco-Shell Membran von Fjällräven. Diese ist wind- und wasserdicht und auf einen Stoff aus Recycling-Polyester aufgebracht, was sie sehr unweltfreundlich macht. Auf der Seite von Fjällräven findest Du dazu noch mehr Informationen. http://www.fjallraven.de/unsere-tipps/funktion-im-detail/eco-shell Das Video dazu ist auch sehr interessant.

    Zu Deiner Frage bezüglich Waschanleitung. Ich habe mich bei Fjällräven erkundigt und sie haben mir bestätigt, dass die Jacke wie jede andere Hardshelljacke gewaschen werden kann. Wenn die Imprägnierung nachlässt, kannst Du sie Imprägnierung mit herkömmlichen Mitteln erneuern.

    Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen. Viel Spaß noch mit Deiner Jacke.

    Lieben Gruß,

    Wiebke

  11. Uwe sagte am 9. Mai 2014 um 12:16 Uhr

    Hallo Wiebke!
    Wie sieht es mit dem Thema Waschgang und Schleudern aus?
    Normales Syntetik-Programm? Oder Baumwolle oder Schonwäsche?
    Ich wasche einmal, lasse die Maschine dann aber zusätzlich 3 mal spülen.
    Gilt die Warnung, dass man nicht oder nur sehr langsam schleudern sollte, weil die wassserdichte Membran ansonsten durch die Fließkräfte des innenliegenden Wassers (kann ja nicht durch die Membran nach außen zentrifugieren) belastet oder beschädigt würde?
    Grüße
    Uwe

  12. Wiebke sagte am 9. Mai 2014 um 12:44 Uhr

    Hallo Uwe,

    das Programm kommt darauf an, welche Membran Deine Jacke hat. Nein, das Schleudern schädigt wohl weniger wegen den Fließkräften, sondern weil sich durch das Schleudern Knickfalten bilden können, die z.B. für Gore Tex Membranen nicht gut sind.
    Lieben Gruß, wiebke

  13. Ulf sagte am 15. Juli 2014 um 19:20 Uhr

    hallo wiebke,

    toller blog hier!
    ich habe von fj regenbekleidung mit einmal der hydratic und der ecoshell Membran.
    meine fragen:
    kann ich jede imprägnierung für die beiden membranen nutzen (also z.b. nikwax, fibertec etc.) oder empfiehlt fj einen bestimmten hersteller? ich kann dazu leider nichts finden.
    auch würde mich interessieren, ob eine „aufsprüh“-imprägnierung einer „einwasch“-Imprägnierung evtl. vorzuziehen ist?
    denn beim einwaschen wird die imprägnierung ja auch auf die innenseite der jacke aufgetragen. leidet darunter nicht z.b. die atmungsfähigkeit?
    viele grüße und schon mal danke!
    ulf

  14. Wiebke sagte am 21. Juli 2014 um 14:57 Uhr

    Hallo Ulf,
    ich habe mal bei Fjällraven nachgefragt. Bei den Herstellern scheint es ihnen gleich zu sein, welchen man nimmt. Allerdings empfehlen sie ausdrücklich die Imprägnierung aufzusprühen.

    Lieben Gruß,

    wiebke

  15. Manfred sagte am 6. August 2014 um 17:49 Uhr

    Hallo Wiebke,

    habe vor einem halben Jahr eine adidas terrex hardshell jacke mit gore-tex membran gekauft.

    Vor ein paar Wochen habe ich Sie -dämlicherweise- in der normalen Wäsche mitgewaschen (normales Waschmittel + Schleudern).

    Habe schon einiges mit Imprägniersprays usw. probiert aber das Wasser perlt einfach nicht mehr ab.

    Habe ich die Jacke jetzt endgültig ruiniert und kann sie wegschmeißen?
    Kann man Gore-Tex Materialen „so einfach“ komplett zerstören?!

    Ich habe oben gelesen Gore-Tex gibt lebenslange Garantie?! Kann ich sie eventuell direkt zu gore-tex schicken?
    (zu adidas kann ich sie nicht zurückschicken, da ich die jacke von einem Freun erworben habe..)

    Wäre für jeden Hinweis/Tipp dankbar!!!

    Danke & Viele Grüße

  16. Wiebke sagte am 7. August 2014 um 07:35 Uhr

    Hallo Manfred,

    die Gore-Tex Membran liegt unter dem Überstoff und hat mit dem Abperlen des Wassers auf der Außenseite erst mal nichts zu tun. Ob die Membran beschädigt ist, merkst du daran, wenn die Jache ihre Atmungsaktivität verliert oder schlicht nicht mehr dicht ist.

    Die Imprägnierung sitzt aber wie gesagt auf dem Außenstoff und ist damit eine Sache von Adidas und nicht von Gore-Tex. Hast Du mal versucht die Jacke erneut zu waschen, dann aber mit entsprechendem Waschmittel und sie richtig gut zu spülen? Also Waschen und noch zwei oder drei Spülgänge hinterher? Und was für eine Imprägnierung hast Du verwendet? Muss die nach dem Auftragen aktiviert werden, muss sie in den Stoff eingearbeitet werden? Hast Du das gemacht?

    Lieben Gruß

    Wiebke

    P.s.: Gore-Tex Membranen sind schon sehr robust und halten bei richtiger Pflege quasi ewig. Aber es gibt ein paar wenige Dinge, die ihnen recht schnell den Gar ausmachen können: Punktuelle große Hitze, wie ein Bügeleisen oder ein falscher Aufdruck, Risse, Weichspüler …

  17. Linus sagte am 6. März 2015 um 14:16 Uhr

    hi,

    welche Membran ist den das eVent von Sherpa?

    Linus

  18. Wiebke sagte am 17. März 2015 um 08:56 Uhr

    Hallo Linus,

    ich verstehe Deine Frage nicht recht, möchtest Du wissen, was für eine Membran das ist oder wie man sie wäscht? Wie man sie wäscht ist ganz einfach, nämlich wie die anderen auch. Und auch hier gilt, regelmäßiges Waschen verlängert Ihre Funktionalität. Vom Aufbau ist die Membran vergleichbar mit dem System von Gore-Tex, denn auch hier handelt es sich um eine ePTFE Membran. Genauere Details dazu findest Du hier Lieben Gruß, Wiebke

  19. Kunde sagte am 14. März 2015 um 14:21 Uhr

    Hallo!
    Das man keine Vollwaschmittel verwenden darf, steht so in keiner meiner Hardshell-Waschanleitungen. Die Verwendung von Spezialwaschmitteln ist da nur als Empfehlung angegeben.
    Es gibt ja auch noch andere Waschmittel, z.B. Buntwaschmittel – können Sie dazu etwas sagen?
    Mit freundlichem Gruß

  20. Wiebke sagte am 17. März 2015 um 08:48 Uhr

    Hallo „Kunde“,

    naja, dass man kein Vollwaschmittel verwenden kann, steht so ja auch nicht im Artikel. Man sollte halt schauen, dass man eins verwendet, dass möglichst keine Rückstände auf dem Produkt hinterlässt, damit die Atmungsaktivität nicht leidet. Waschmittel für Outdoorprodukte werden daraufhin entwickelt, daher empfehlen die sich, wenn man auf nummer sicher gehen möchte. Aber wenn Du mit einem anderen Waschmittel bereits gute Erfahrungen gemacht hast, warum nicht. Sollte halt auf keinen Fall Bleiche oder Wichspüler enthalten und sehr gut spülen. Außerdem empfehlen die Hersteller Flüssigwaschmittel und nicht Pulver. Gruß, Wiebke

  21. Tim sagte am 1. April 2015 um 16:01 Uhr

    Hallo Wiebke
    Habe eine Maloja XerxesM Hardshelljacke und Hose.
    Habe heute von FILA Premium textile wash und premium wash-in Proof gekauft. Unsere Waschmaschine hat ein Outdoor imprägnier Programm wo man in das eine Fach Spezialwaschmittel und in das andere Imprägniermittel reintun soll.
    Entspricht das Deiner Vorstellung oder soll ich eher einmal mit einmal ohne Waschmittel und einmal mit Imprägniermittel waschen. Oder ist Sprayen eh besser?
    Bin verwirrt. Merkt man’s?

    Danke und Gruß

    Tim

  22. Wiebke sagte am 7. April 2015 um 07:45 Uhr

    Hallo Tim,

    hm, wir empfehlen eigentlich die Imprägnierung durch Aufsprühen zu erneuern. Vor allem, weil sich die Waschimprägnierungen stark unterscheiden und man braucht exakt die richtige Imprägnierung für die Membran, die man hat, sonst imprägniert man seine Jacke praktisch von innen und dann ist die Atmungsaktivität hin. Bei einer Imprägnierung zum Auftragen von außen ist das nicht so problematisch. Ich würde daher lieber auf das Spray zurück greifen. Schau mal, wir haben dazu auch noch einen Artikel im Basislager. Lieben Gruß, Wiebke

  23. Harald sagte am 24. Juli 2015 um 15:08 Uhr

    Vielen DAnk für den tollen und sehr informativen Blog!

  24. Wiebke sagte am 24. Juli 2015 um 15:10 Uhr

    Hallo Harald,
    vielen Dank für die Blumen. Das hört man immer gern.

    Lieben Gruß, Wiebke

  25. Wiebke sagte am 27. August 2015 um 13:52 Uhr

    Hallo Wiebke,
    ich hab eine Women’s PreCip Jacke von Marmot, Hardshellund möchte bei der Wäsche nun keinen Fehler machen, leider löschen sich meine Mails nach einem Jahe automatisch und eure Pflegeanleitung ist futsch… Laut Hersteller ist die Technologie NanoPro, da weiss ich leider nicht, in welchen der drei oben beschriebenen Anleitungen ich das zuordnen muss. In der Herstelleranleitung steht drin, kalt waschen mit ähnlichen Farben, Waschpulver, keine Weichspüler, nicht bügeln, nicht chemisch reinigen, nicht bleichen und bei niedrigem Gang trocknen. Heisst letzteres, dass ich die Jacke im Trockner trocknen muss oder kann? Ich hab nämlich keinen Trockner… Und ist „normales“ Flüssigwaschmittel ausreichend oder ist das spezial Mittel empfehlenswerter?
    Lieben Gruß und vielen Dank auch für die ganzen Tipps! Wiebke

  26. Wiebke sagte am 31. August 2015 um 10:44 Uhr

    Hallo Wiebke,
    der Trockengang dient dazu die Imprägnierung zu reaktivieren. Wenn sie aber noch gut funktioniert, dann sollte es auch ohne gehen. Du kannst das ganze einfach testen, in dem Du auf die trockene Jacke in paar Wassertropfen fallen lässt. Ziehen sie ein, muss die Imprägnierung erneuert werden, perlen sie ab nicht. Normalerweise reicht Feinwaschmittel (ohne! Weichspüler) aber wenn Du Spezialmittel zur Hand hast, wird das nicht schaden.
    Lieben Gruß, Wiebke

  27. Eva sagte am 30. August 2015 um 21:36 Uhr

    Hallo Wiebke,
    ich habe auf meiner neuen Arcteryx Alpha SV (orange) nun leider schon schwarze Flecken. Ich vermute, diese kommen von Felskontakt. Da ich sie noch kaum getragen habe, möchte ich sie eigentlich nicht gleich waschen, da die Imprägnierung noch gut erhalten ist.
    Hast du mir denn irgendwelche Tipps, wie ich diese Flecken am besten behandeln kann?
    Viele Grüße,
    Eva

  28. Wiebke sagte am 31. August 2015 um 10:50 Uhr

    Hallo Eva,
    Du hast sicher schon versucht die Flecken sanft mit den Fingern zu entfernen, da dies offensichtlich nicht gereicht hat, wie die von Dir engefragte Fleckenbehandlung schon etwas intensiver werden. Ich würde es von der Stelle abhängig machen. In dem Moment wo Du den Flecken zu Leibe rückst, wirst Du auch die Imprägnierung an dieser Stelle schwächen. Wenn die Flecken an Stellen sind, an denen man ohnehin nicht die wahnsinns Imprägnierung braucht (Unterarbe, Ellenbogen etc.) dann würde ich es einfach mal mit einem Lappen und Wasser versuchen und dann hinterher auch nicht nachimprägnieren. Wenn es aber eine Stelle ist, an der man viel Wasserschutz braucht (Schultern etc.) dann würde ich überlegen mit den Flecken zu leben oder die Jacke gleich ganz zu waschen und dann die Imprägnierung zu erneuern.
    Lieben Gruß, Wiebke

  29. Alexandra sagte am 7. November 2015 um 15:08 Uhr

    Hallo,

    ich habe mal gehört (von einem Mitarbeiter in einem Outdoorladen), dass Gore Tex Kleidung und Co. nicht geschleudert werden darf, weil dann das Wasser durch die Poren gedrückt wird und diese vergrößert, sie wird dann undicht. Meine Jacken waren auch immer nach dem Waschen nicht mehr dicht, trotz speziellem Waschmittel.

    Wenn das also stimmt, darf man sie ja gar nicht in der Maschine waschen, weil in den Spülgängen ja auch geschleudert wird. Also dann doch immer mit der Hand? Ich wäre für eine Info sehr dankbar.

    Alexandra

  30. Wiebke sagte am 9. November 2015 um 12:37 Uhr

    Hallo Alexandra,

    wie genau der Physikalische Ablauf beim Waschen ist, kann nich Dir auch nicht sagen, aber Gore Tex sagt auf seiner Seite, dass das Waschen in der Waschmaschine ok ist solange man wenig schleudert da sich sonst Knickfalten bilden können, die die Membran beschädigen können. http://www.gore-tex.de/de-de/service/waschanleitung
    Bist Du sicher, dass Deine Jacke durch das Waschen undicht wurde oder war vielleicht die Impränierung raus und Deine Jacke hat dadurch an Antmungsaktivität verloren? http://www.bergfreunde.de/basislager/hardshelljacken-richtig-impraegnieren/
    Lieben Gruß, Wiebke

  31. Wolfgang sagte am 19. Dezember 2015 um 22:18 Uhr

    Hallo Wiebke,
    der Artikel ist schon mal super. Meine leuchtend gelb orange GoreTex Jacke sieht nach dem Waschen an den zuvor verschmutzten Stellen deutlich schwärzer aus als vorher. Wie kriegt man den „Dreck“ tatsächlich weg?
    Danke für Deine Unterstützung
    Gruß Wolfgang

  32. Clotti sagte am 2. Januar 2016 um 22:48 Uhr

    Hallo!
    Ich habe heute feststellen müssen, dass nach einem Wachgang mit flüssigwaschmittel 30grad meine hardshelljacke bei Dauernieselregen nicht mehr dicht ist. Ich war nass bis aufs Tshirt. Ich weiß nicht, was ich falsch gemacht habe. Meine Frage an euch, kam meine Jacke nach einmaligen waschen, komplett undicht sein? Was ist da passiert? Ich habe sie im Sommer für eine schwedenwanderung gekauft. Dort hat es nicht ein einziges Mal geregnet. Doch wegen der Temperaturen und dem
    Wind trug ich sie 24/7. Ich hoffe man kann sie noch retten bzw. umtauschen?!

    Für Ideen einer Rettung wäre ich dankbar.

  33. Wiebke sagte am 4. Januar 2016 um 15:01 Uhr

    Hallo Clotti,

    das sollte eigentlich nicht passieren, da Hardshelljacken durch ihre Membran normalerweise wasserdicht sind. Das einzige, was durch die Wäsche nachlassen kann, ist die Imprägnierung, aber die hat keinen Einfluss auf die Dichtigkeit. Das Beste wird sein, Du meldest Dich mal direkt bei uns im Kundenservice. Meine Kollegen kennen sich sehr gut an in dem Thema und können Dir sicher helfen.

  34. Katharina sagte am 27. Juli 2016 um 13:43 Uhr

    Hallo Wiebke,

    ich habe Fahrradkettenöl an meiner Mammut Hardshell Jacke. Wie bekomm ich das raus ohne das Material zu zerstören? Vielen Dank im Voraus!

  35. Jörn sagte am 2. August 2016 um 15:46 Uhr

    Hi Katharina, ich würde es mal ganz vorsichtig mit Gallseife probieren. Alternativ gibt es noch spezielle Öl- und Fettreiniger, z.B. von einem gewissen Dr. B. ;)
    Melde dich doch mal, wenn es geklappt hat.
    Liebe Grüße, Jörn.

  36. Silke sagte am 21. Oktober 2016 um 10:44 Uhr

    Hallo an alle,
    Gibt es Erfahrungen mit den kursierenden Waschbällen mit den Keramikperlen im Inneren. Kann man die für X-Bionic Produkte nutzen oder zerstören diese die Struktur durch die möglicherweise mechanische Wirkung? Ansonsten könnte ich mir vorstellen, dass es nicht schlecht wäre, da keine Tenside usw. Eingesetzt werden.
    Würde mich über schnelle Infos freuen, da ich nächste Woche weg will und vorher waschen muss!
    Danke und Grüße!
    Silke

  37. Jörn sagte am 21. Oktober 2016 um 11:05 Uhr

    Hi Silke,

    ich habe gerade mal eine kleine Umfrage im Büro gemacht. Leider hat hier keiner Erfahrungen mit den Waschbällen und unsere Textileinkäufer würden auch sicherheitshalber empfehlen, die guten teuren Sachen konventionell zu waschen. Ansonsten kannst du sicher auch mal bei X-Bionic durckklingeln.

    Wir können uns vorstellen, dass es gerade mit normalen Funktionsshirts und Unterwäsche gut funktioniert, gerade weil ja keine Tenside drin sind. Aber wir sind uns nicht sicher, wie sich die mechanische Belastung auswirkt.

    Sorry, dass ich dir keine bessere Antwort geben kann.

    Viele Grüße,

    Jörn

  38. Chris sagte am 22. Oktober 2016 um 12:18 Uhr

    hi,
    ohne jetzt der wise-ass zu sein:
    ich wollte nur kurz anmerken, dass es keine wasserdampfmoleküle gibt, sondern es sich immer um H2O in verschiedenen Aggregatszustädnen handelt.
    Da jedoch die Oberflächenspannung von Wasserdampf wesentlich geringer ist als von flüssigem Wasser, kann über die Porengröße reguliert werden, dass nur Wasserdampf hindurchtritt und Wassertropfen als Perle „stehenbleiben“.

    beste grüße

  39. Moni sagte am 8. November 2016 um 19:33 Uhr

    Hallo, habe mir eine Jacke von Bergans bestellt, das Material ist Hardsell, sie kam völlig verknittert an.
    Lt. Anleitung kann ich die Jacke zwar bügeln, die hartnäckigen „Falten“ gehen aber nicht raus.
    Hat Jemand eine Idee?
    Beste Grüße

  40. Jörn sagte am 9. November 2016 um 11:36 Uhr

    Hi Moni,

    ich würde mir dahingehend keine Sorgen machen. Die Falten gehen mit der Zeit erfahrungsgemäß von alleine raus. Bügeln bitte nur mit äußerster Vorsicht.

    Liebe Grüße,

    Jörn

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar