Materialinfo Pertex

Pertex – die Geschichte einer Materialfamilie

21. März 2016

Materialinformation Pertex

Was steckt eigentlich hinter Pertex?

In den 1970er Jahren kamen zahlreiche neue Materialien auf den Markt. Gerade im Bereich Outdoor- und Bergsport löste man sich langsam von althergebrachten Materialien wie Baumwolle und Wolle. Immer mehr Funktionstextilien wurden zu dieser Zeit entwickelt und ermöglichten im Bereich der Outdoorkleidung und Ausrüstung deutlich kleinere Packmaße sowie eine erhebliche Gewichtsreduktion. Genau in dieser Zeit kam auch das erste Pertex Material auf den Markt.

Aber was ist Pertex eigentlich genau? Was kann es und wo kommt es zum Einsatz? Fragen über Fragen… Fangen wir nun also einmal an, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.

Pertex entstand durch eine Kooperation von Hanish Hamilton, einem britischen Ausrüstungsentwickler, und Perseverance Mills, einem Unternehmen, das sich vornehmlich auf die Herstellung von Nylonstoffen für Fallschirme spezialisiert hatte. Durch diese Zusammenarbeit gelang es, einen leichten und reißfesten Stoff, der zudem einen schnellen Feuchtigkeitstransport ermöglichte, zu produzieren. Pertex war geboren. Dieses Matetrial ist bis heute nahezu unverändert im Einsatz. Darüber hinaus gab es aber im Lauf der Zeit immer wieder auch Neuentwicklungen, die zum einen durch ein extrem geringes Gewicht und zum anderen durch eine sehr gute Atmungsaktivität punkten können. Somit wurde aus dem Urtyp Pertex in den letzten Jahrzehnten eine ganze Materialfamilie, deren Mitglieder in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz kommen.

Schlafsäcke und wärmende Bekleidung

Haglöfs - Barrier Lite Jacket mit Pertex Classic Eco

Haglöfs – Barrier Lite Jacket mit Pertex Classic Eco

Das ursprüngliche Pertex ist, leicht abgewandelt, bis heute als Pertex Classic erhältlich. Dabei überzeugt dieses Material vor allem durch die Kombination von geringem Gewicht und guter Robustheit. Durch seine besondere Konstruktion ist es darüber hinaus winddicht, wasserabweisend und äußerst atmungsaktiv. Somit wird es vornehmlich als Oberstoff für Daunen– bzw. Kunstfaserjacken sowie Schlafsäcke verwendet. Darüber hinaus eignet es sich auch bestens für leichte Windjacken.

Mit ähnlichen Eigenschaften versehen, aber deutlich leichter, kommt Pertex Microlight daher. Dieses Material verfügt zusätzlich über eine DWR-Schicht und bietet somit einen höheren Wetterschutz als Pertex Classic. Darüber hinaus ist das Material extrem daunendicht. Durch sein geringes Gewicht und die Weichheit des Materials kann sich die Daunen- oder Kunstfaserfüllung zudem optimal entfalten.

Eines der derzeit leichtesten und gleichzeitig reißfestesten Materialien ist Pertex Quantum. Dieser Stoff ist ebenfalls für Daunen– und Kunstfaserjacken, sowie Schlafsäcke bestens geeignet, überzeugt aber durch ein deutlich geringeres Gewicht als Microlight, ohne dabei zu sehr an Robustheit einzubüßen. Die leichteste Materialvariante ist Quantum GL. Dieses Material besticht durch das beste Stärke-Gewicht-Verhältnis und kommt somit überwiegend im Ultraleichtbereich zum Einsatz.

Haglöfs - Oryx -8 mit Pertex Quantum

Haglöfs – Oryx -8 mit Pertex Quantum

Wenn es mit Schlafsack oder Daunenjacke jedoch in Gefilde gehen sollte, in denen mit einer hohen Niederschlagsrate und Luftfeuchtigkeit zu rechnen ist, braucht die Füllung deutlich mehr Schutz vor der Witterung. Hier kommt Pertex Endurance ins Spiel. Dieses wasserfeste und stark wasserabweisende Nylonlaminat ist der ideale Feuchtigkeitsschutz für Schlafsäcke und Jacken. Darüber hinaus verfügt es über eine gute Atmungsaktivität und Wärmeleistung. Hersteller wie Montane oder Exped verwenden dieses Material beispielsweise für hochwertige und wetterfeste Daunenschlafsäcke. Aber auch Daunenjacken und wärmende Kleidung aller Art wird daraus gefertigt.

Softshells

Auch im Bereich der Softshells ist Pertex mit dem Material Equilibrium vertreten. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der doppelten Webart, die dafür sorgt, dass einerseits ein guter Schutz gegen Wind und Wetter, andererseits aber auch eine maximale Atmungsaktivität erreicht wird. So hält die Materialaußenseite in Verbindung mit einer DWR-Schicht Wind und leichten Regen vom Träger fern. Die Innenseite kann aber aufgrund ihrer Webart entstehende Feuchtigkeit schnell nach außen abtransportieren. Auch bei diesem Material steht das Verhältnis Gewicht zu Leistung in einer äußerst guten Ratio und eignet sich somit bestens für leichte Softshells mit maximaler Performance und einem hohen Tragekomfort.

Hardshells

Allen Hardshells immanent ist es, dass sie bei nahezu jeder Widrigkeit des Wetters Schnee, Regen und Wind vom Körper abhalten. Auch atmungsaktiv sollten sie sein. Denn letztendlich ist es egal, ob man von außen (Regen bzw. Schnee) oder von innen (Schweiß) nass wird. Genau hier setzt Pertex mit der Shield-Serie an. Wie alle Materialien von Pertex ist auch Pertex Shield äußerst atmungsaktiv. Hinzu kommt aber noch, dass es über eine Membran verfügt, die in Verbindung mit einer DWR-Imprägnierung für einen guten Wetterschutz sorgt.

Montane - Minimus Jacket mit Pertex Shield+

Montane – Minimus Jacket mit Pertex Shield+

Der Clou dabei ist, dass durch die Kombination eines hochtechnischen Oberstoffs und einer mikroporösen Beschichtung ein äußerst robustes und funktionelles Material entwickelt wurde. Bei der Materialvariante Shield+ geht Pertex sogar noch einen Schritt weiter. Dies ist nicht nur eine, im Vergleich zum herkömmlichen Shield, gewichtsreduzierte Materialvariante, es verfügt auch über eine PU-Membran, die ihre Atmungsaktivität linear mit der entstehenden Körperfeuchtigkeit steigert. Gerade durch diese dynamische Atmungsaktivität wird das Material überwiegend für leichte Funktions– und Regenkleidung verwendet.

Man sollte es kaum glauben, aber Pertex Shield AP setzt in puncto Atmungsaktivität noch eins drauf. Dieses Material ist nicht nur extrem robust, sondern es verbindet auch einen maximalen Wetterschutz mit einer optimalen Atmungsaktivität. Erreicht wird dies durch einen besonderen Aufbau der Membran. Sie verfügt über eine mikroporöse Struktur, die einerseits dafür sorgt, dass der Wasserdampf nach außen entweichen kann, andererseits aber keine Feuchtigkeit nach innen durchdringt. Obendrein ist das Material auch sehr robust. So ist es für lange Einsätze unter harten Bedingungen bestens geeignet und lässt auch bei regelmäßigem Gebrauch nicht großartig nach.

Fazit

Pertex ist nicht einfach ein Material. Es ist eine ganze Produktfamilie, deren einzelne Mitglieder in den unterschiedlichsten Bereichen zu finden sind. Vom Daunenschlafsack bis zur Hardshellhose, Pertex mischt überall mit. Dabei bestechen die einzelnen Materialien neben zahlreichen anderen Eigenschaften, durch eine gute Atmungsaktivität bei einem gleichzeitig geringen Gewicht.

Ihr habt noch Fragen? Dann hilft Euch unser Kundenservice gerne weiter. Hannes ist hier unser Fachmann in Sachen Pertex. Ihr erreicht ihn unter der Woche telefonisch unter +49 (0)7121/70 12 0 oder per E-Mail.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar