Passende Kleidung ist das A und O für wirksame Funktionalität.

Orientierung im Größendschungel – eine Hilfestellung für Größentabellen

Inhaltsverzeichnis

Größentabellen, Größenberater, englische Größen, amerikanische Größen, Konfektionsgrößen. Es kann einem schon einmal schwummrig werden, angesichts des schier unüberschaubaren Größenwirrwarrs, der vor allem im Onlinehandel Kaufentscheidungen oft schwierig werden lässt. Wir wollen  versuchen, Euch hier eine kleine zusätzliche Hilfestellung zu geben, auch wenn vorweg gesagt werden muss, dass es auch nach Lektüre dieses Artikels keine Garantien, was Größen und Passformen angeht, geben können wird.

Welche Passform sollte Outdoorbekleidung haben?

Fangen wir mit etwas ganz Allgemeinem an, nämlich der Frage, wie Outdoor- und Funktionsbekleidung generell sitzen sollte. Hier müsst Ihr unterscheiden, ob es sich um Bekleidung handelt, die eine Wärmeleistung bieten soll, wie Merinounterwäsche, Daunen-Fleece-Kunstfaser- oder auch Softshelljacken. Diese sollte eher etwas enger am Körper anliegen, um nicht zu viel ungenutzten Raum zwischen Körper und Bekleidung zu haben, der zusätzlich „geheizt“ werden muss.

Bergfreund im Schneegestöber mit Winterjacke.
Im Gegensatz zu eng anliegender Isolationskleidung sollte Wetterschutzkleidung etwas lockerer sitzen.

Etwas anders ist die Lage bei Wetterschutzbekleidung, also Hardshelljacken- und hosen. Diese sind dafür gemacht sie je nach Temperatur für das Zwiebelprinzip einzusetzen, also noch weitere Schichten darunter zu tragen. Deshalb kann eine Regenjacke solo getragen lockerer anliegen, allerdings berechnen die meisten Hersteller dieses Schichtenprinzip bereits in den Schnitt mit ein.

Bei Kleidungsstücken, die ihr bei einer bewegungsintensiven Aktivität wie Wandern, Klettern, Trailrunning oder Ähnlichem als erste Schicht tragt -also Trekking oder Kletterhosen und Funktionsshirts- oder hemden – ist es wichtig, dass ihr genügend Bewegungsfreiheit und ein angenehmes Tragegefühl habt. Hier spielt dann auch individuelle Präferenz eine große Rolle, mögt Ihr es eher sportlich oder eher leger.

Größentabellen richtig nutzen

Konfektionsgrößenstandards

Ein Grundproblem bei Bekleidungsgrößen ist, dass es dafür keinen international normierten Standard gibt. Inoffiziell hat sich seit geraumer Zeit die Größenstaffelung von XXS-XXL durchgesetzt. 

Die mitteleuropäischen Länder Österreich, Schweiz, Deutschland, Tschechien, Niederlande, Dänemark und Polen haben einen gemeinsamen Standard für die Konfektionsgröße. Dieser reicht bei Frauen von 32 (= INT XXS) bis 52 (= INT 6XL), bei Männern von 44 (= INT XS) bis 62 (= INT 6XL). Nicht alle Hersteller decken aber jeweils die komplette internationale Größenbandbreite ab.

Länderspezifische Sonderfälle

In Großbritannien (= UK) und den USA (= US) gibt es einen eigenen Größenstandard. Bei den Damen reicht dieser in den USA von einer 2 (= EU 32) bis zu einer 16 (= EU 46), in UK dann von 6 (= EU 32) bis 14 (= EU 44). Bei Herren gibt es hier wiederum keinen Unterschied zwischen UK und US-Größen. Die Faustregel besagt hier die EU-Größe minus 10 zu nehmen, also eine EU 48 entspräche grob einer US/UK 38 (= INT M).

Frankreich, Italien und Spanien haben dann nochmals eigene Konfektionsgrößen, die nationalen Systeme sind aber in den allermeisten Größentabellen der Hersteller entsprechend berücksichtigt, was dann eine Umrechnung in die deutsche Größe ermöglicht.

Herstellereigene Größentabellen

Nichtsdestotrotz verwenden viele Hersteller individuelle Größentabellen, die jeweils andere Masse grundlegen. Die beste Methode, um möglichst nah an die passende Größe heranzukommen, ist es deswegen zunächst einmal zu Hause selbst die wesentlichen Maße von sich zu nehmen.

Welche Maße sind das und wie messt ihr diese richtig?

Schema - Wo nimmt man welches Maß für die Kleidung?
Wie nehme ich meine Maße korrekt?
  1. Körpergröße… vom Scheitel bis zum Boden – am besten an einer Wand.
  2. Armlänge… bei leicht angewinkelter Armhaltung vom Schulterknochen bis zum Handgelenk.
  3. Beinlänge… Außenseite des Beins vom Hüftknochen bis zum Fußknöchel.
  4. Schrittlänge… der Abstand der Innenseite des Schritts bis unterhalb des Fußgelenks.
  5. Halsumfang… die stärkste Stelle des Halses unterhalb des Kehlkopfes.
  6. Brustumfang… die stärksten Stelle des Oberkörpers (unterhalb der Achseln).
  7. Taille… ohne zu schnüren direkt oberhalb des Bauchnabels.
  8. Hüftumfang… die breiteste Stelle des Gesäßes.
  9. Beinumfang… die breiteste Stelle des Oberschenkels.

Die wichtigsten Maße sind dabei…

Brustumfang (in Europa ist dies generell die Grundlage für die standardisierten Konfektionsgrößentabellen), Taillenumfang und Hüftumfang.

Bei Hosen ist zusätzlich in aller Regel die Schrittlänge das relevante Kriterium, diese wird vom Schritt bis zum Fußgelenkknöchel gemessen. Viele Hersteller bieten bei Hosen zudem drei verschiedene Längen an: Regular, Long und Short.

Regular orientiert sich bei Männern hier meistens an der klassischen Jeansgröße 32-34, die in inch (= Zoll) gemessen wird und ungefähr einer Beinlänge von 82-86cm entspricht. Lang- bzw. Kurzgrößen haben in aller Regel eine 4-7cm längere bzw. kürzere Schrittlänge, aber auch dies ist von Hersteller zu Hersteller etwas unterschiedlich.

Diese Maße könnt ihr dann in den Größentabellen der jeweiligen Hersteller mit den dort hinterlegten Abmessungen abgleichen.

Sonderfall Kindergrößen:

Bei Kindergrößen sieht die Sache noch einmal anders aus, hier wird nicht nach dem im Erwachsenenbereich bekannten Konfektionsgrößensystem vorgegangen. Grundlegend ist bei Kindergrößen die maximale Körpergröße, also zum Beispiel eine 104 wird bis zu dieser Körpergröße empfohlen.

Insbesondere bei amerikanischen Marken wie Patagonia oder The North Face ist es wiederum gängig, die Größe nach dem jeweiligen Alter des Kindes anzugeben. Eine europäische 176 wäre hier dann für 16-jährige Jugendliche ausgelegt und entspräche ungefähr einer internationalen Kindergröße von XL.

Wo findet ihr die Größentabellen bei uns im Shop?

Die herstellereigenen Größentabellen findet ihr bei uns im Bergfreunde-Shop immer direkt unter den Farbvarianten des Produkts. Je nach Hersteller und Euren Cookieeinstellungen könnt ihr zusätzlich zur normalen Größentabelle, auch noch einen Größenberater nutzen.

Wo die herstellereigenen Größentabellen im Shop zu finden sind.
Die herstellereigenen Größentabellen findet ihr immer direkt unter den Farbvarianten des Produkts.

Hier könnt ihr mit unterschiedlichen Parametern, wie andere von Euch genutzte Hersteller, persönliche Statur und Ähnliches, die Größe für ein Produkt noch weiter einschränken. Dieser Größenberater kann je nach Datengrundlage auch Hersteller erkennen, die größer oder kleiner schneiden und entsprechende Größenempfehlungen aussprechen.

Länderspezifische Passformen

Einen weiteren Anhaltspunkt für die Größenbestimmung bieten unterschiedliche Datengrundlagen in verschiedenen Ländern, die dann auch länder- und regionenspezifische Passformen bedingen.

Skandinavische Hersteller wie beispielhaft Haglöfs, Norroena, Fjällraven oder Bergans schneiden oft eher athletisch mit langen Ärmeln und Beinen. Dies ist dann für große, schlanke Menschen einen Blick wert.

In den USA ist die Passform hingegen häufig breiter und auch kürzer, hier wären Patagonia, The North Face, Columbia oder Marmot Vertreter.

In Italien, Spanien und teilweise auch in Frankreich sind die Schnitte wiederum klein und eher schlank, besonders auffällig im Fahrradbekleidungsbereich. Bei Herstellern wie Castelli, Nalini oder Alé ist es nicht unüblich, dass Ihr zwei oder sogar drei Nummern größer benötigt als Eure normale Konfektionsgröße. Aber auch klassische Outdoorhersteller wie Dynafit, Salewa, Millet, Montura oder Karpos schneiden eher klein, tailliert und sportlich.

In Deutschland und auch einigen anderen mitteleuropäischen Ländern, die den oben erwähnten gemeinsamen Konfektionsgrößenstandard haben, finden wir häufig eine eher neutrale Passform, bei der Ihr Euch an der normalen Konfektionsgröße orientieren könnt. Einschlägige Beispiele hierfür wären Vaude, Mammut, Schöffel, Maloja oder Maier Sports.

Fazit

Wie Ihr gesehen habt, ist es einerseits sehr unübersichtlich und schwierig, wenn es darum geht die richtige Größe von Outdoorbekleidung zu finden. Andererseits hoffen wir, dass Euch dieser Artikel eine Hilfestellung bietet, um bei der Größenwahl eine bessere Orientierung und höhere Trefferquote zu haben.

Es gibt nämlich schon ein paar Richtlinien, an die man sich halten kann und auch wenn herstellereigene Größentabellen von unterschiedlicher Präzision und Umfang sind, so bieten sie doch die beste Möglichkeit die korrekte Größe zu ermitteln. Hinzu kommen allgemeinere Überlegungen, wie der grundsätzliche Sitz von Outdoorbekleidung und länderspezifische Passformen, die Euch die Entscheidung erleichtern können.

In diesem Sinne wünschen wir Euch frohes Shoppen und möglichst wenige Retouren.

Genießt die Zeit in den Bergen!

Euer Bergfreund Marco / Eure Bergfreunde

Teile den Artikel mit anderen Bergfreunden

Entdecke die passenden Produkte im Bergreunde.de Shop

Bergfreund Marco

Bergfreund Marco

Die Faszination für die Berge kam mit frühen Hochtouren in den Alpen und verfestigte sich auf dem John Muir Trail in den USA.

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Der Kommentar wird nach der Moderation freigeschaltet.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

von Bergfreund

Jonas Kraemer

Zurück
Weiter

Entdecke die passenden Produkte im Bergreunde.de Shop

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Bergfreundin Franziska Schrade

Frag die Bergfreunde

Wir sind Mo. – Fr. 10:00 – 17:00 Uhr für Dich da!