Shop

Laufschuh Herren
Sponsored

Im Test: Der neue Arc’teryx Sylan

Inhaltsverzeichnis

Philipp Reiter läuft
Philipp Reiter in einem seiner unzähligen Outdoor-Elemente

Mit dem Sylan und dem Women´s Sylan hat Arc’teryx waschechte Performance Trailrunningschuhe rausgebracht. Bei der Entwicklung des Sylan floss viel Feedback von Top-Athletinnen und Athleten mit ein – und das merkt man auch! Er ist ein leichter und agiler Trailrunningschuh der auf hohes Tempo ausgelegt ist. Wir bei Bergfreunde hatten das Vergnügen den Schuh bei einem gemeinsamen Lauf mit dem Arc’teryx Athleten Philipp Reiter zu testen.

Erster Eindruck

Nach dem Auspacken waren alle erstmal überrascht, wie stylisch der Schuh aussieht. Das Design erinnert eher an einen Sneaker als an einen Trailrunningschuh. Wenn Du also in den Urlaub fährst und nur einen Schuh für alles mitnehmen kannst, ist der Sylan nicht die schlechteste Wahl. Nach der Optik fällt direkt die extrem ausgeprägte Rocker-Sohle ins Auge. Mit ihr wird der Vortrieb gesteigert, wodurch der Schuh speziell im flachen Gelände ordentlich nach vorne pusht. Eines vorweg: hoher Speed und maximale Stabilität lassen sich beim Trailrunning nur schwer miteinander kombinieren: Der Sylan schreit nach Tempo, Tempo, Tempo!

Laufsohle Women´s Sylan
Alles für die Pace: Die auf Geschwindigkeit ausgelegte Laufsohle des Sylan

Sohlenaufbau

Außen sorgt die Vibram Megagrip Sohle mit 6 Millimeter Stollen für sicheren Halt auf steilen Trails. Auch auf nassem Fels macht die Außensohle einen guten Job. Die InFuse-Zwischensohle bietet beim Laufen eine gelungene Mischung aus Dämpfung und Reaktivität. Trotz der dicken Sohle kommt es daher nicht zu einem schwammigen Gefühl beim Auftreten.

Sohlengeometrie

Die ausgeprägte Rocker-Geometrie generiert ordentlich Vortrieb. Speziell in weniger steilen Streckenabschnitten fällt das besonders auf. Die Sohlenform unterstützt das schnelle Laufen und wird speziell Mittel- und Vorfußlaufende begeistern. Ein Nachteil der geschwungenen Rocker-Sohle ist die geringere Stabilität beim Berglauf: Durch die geschwungene Sohle kommt weniger Schuhfläche in Kontakt mit dem Untergrund, wodurch der Fuß beim Aufsetzten instabiler ist als bei Schuhen mit flacher Sohle.

Beim Arc’teryx Sylan wurde der Geschwindigkeit der Vorzug gegenüber der Stabilität beim Laufen gegeben. Zu solch einem Performance Trailrunningschuh passt das auch. Wenn Du generell instabil in den Füßen bist oder nach einem unterstützenden Laufschuh suchst, ist er nicht das richtige Modell für Dich. Bist Du aber auf der Suche nach einem schnellen Trailrunningschuh, der bei Tempoläufen auch mühelos mit Deinen Straßenschuhen mithalten kann, findest Du mit dem Sylan Deinen neuen Schuh für die Trails!

Obermaterial

Das Knit-Gewebe am Knöchel liegt eng an und verhindert das Eindringen von Steinchen oder Ästchen. In dieser sockenähnlichen Konstruktion verbirgt sich eine kleine Tasche, in der die Schnürsenkel verstaut werden. So können sich diese nicht in Ästen oder Sträuchern verfangen. Das ist super praktisch und sorgt für eine cleane Optik.

Knöchelmaterial Women´s Silan
Der enganliegende Stoff am Knöchel lässt keinen Platz für steinerne oder hölzerne Störenfriede

Das MATRYX-Mesh-Obermaterial ist besonders atmungsaktiv und abriebfest. Es besteht aus PU-beschichteten recycelten Polyesterfasern, die um einen Nylonkern gesponnen sind. Das Material ist extrem dünn und leicht. Im Vorfußbereich schlägt es optische Falten, was sich bei solch einem dünnen Material aber kaum verhindern lässt. Für nasse Bedingungen gibt es auch den Arc’teryx Sylan GTX und den Women´s Sylan GTX, welche mit einer wasserdichten Membran ausgestattet sind.

Mir persönlich fehlt eine Anziehschlaufe an der Ferse, um leichter in den Schuh zu kommen. Eine andere Testläuferin hätte sich eine Schnellschnürung gewünscht, um vor einem längeren Downhill die Schuhe fix etwas enger schnüren zu können.

Passform und Komfort

Der Sylan hat laut Arc’teryx einen Comfort Fit und fällt daher tendenziell etwas größer aus als Modelle von anderen Marken wie Dynafit, Salomon, Hoka oder On. Die Fußbox ist breit und bietet den Zehen viel Platz. Dieses Merkmal hat bei unserem Testlauf mit dem Arc’teryx Athleten Philipp Reiter die Meinungen gespalten. Personen mit eher breiten Füßen waren ganz begeistert von der Passform. Die Fraktion mit schmalen Füßen fand zu wenig Halt im Vorfußbereich.

Fußbox Sylan
Die Fußbox des Sylan bietet viel Platz und scheidet die Geister

Generell lässt sich sagen, dass eine breite Zehenbox speziell beim Running und Trailrunning den Vorteil bietet, dass der Fuß beim Bergablaufen genügend Platz hat und der Schuh auch bei langen Läufen und anschwellenden Füßen nicht zu eng ist. (Ja, ich gehöre zur Fraktion mit den breiten Füßen und finde die Passform des Sylan sehr gut ;))

Die Polsterung und Stabilität an der Ferse fallen eher gering aus. Dies macht den Schuh leicht und flexibel. Für geübte Trailrunnerinnen und Trailrunner mit stabilen Fußgelenken geht dieses Konzept voll auf. Für richtig anspruchsvolles Gelände bietet der Fersenbereich jedoch zu wenig Stabilität. Hierfür ist der Sylan aber auch nicht konzipiert. Er blüht bei schnellen Läufen auf nicht zu nassem und nicht zu losem Untergrund voll auf und begeistert dort mit Vortrieb und einem Gefühl der Leichtigkeit bei hohem Lauftempo.

Fazit

Der Arc’teryx Sylan ist ein stylischer und schneller Schuh für das Laufen abseits der Straße. Mit seiner ausgeprägten Rocker-Sohle ist er ideal für schnelles Laufen auf Trails im leichten bis mittleren Schwierigkeitsbereich und nicht zu matschigen Untergründen. Er ist voll auf Geschwindigkeit ausgelegt und wird geübten Läuferinnen und Läufern bei ihrer nächsten Offroad-Tempoeinheit ein breites Lächeln ins Gesicht zaubern. Die sockenähnliche Konstruktion am Schaft mitsamt einer kleinen Tasche für Schnürsenkel sind praktische Details, die den Komfort und die Sicherheit beim Trailrunning spürbar steigern.

Arc'teryx Sylan
Überzeugt nicht nur durch seine Looks: Der Arc’teryx Sylan

Technische Daten:

  • Gewicht: 292 g (pro Schuh)
  • Sprengung: 6 mm (28,6 mm an der Ferse, 22,6 mm am Vorfuß)
  • Materialien: MATRYX-Mesh, Vibram Megagrip-Außensohle mit Litebase-Technologie, InFuse-Zwischensohle

Phillipp Reiter im Bergfreunde Podcast

Philipp Reiter hat sich vor unserem gemeinsamen Lauf die Zeit genommen, mit mir und Hannah im Bergfreunde Podcast Grat Raus über sich, das Trailrunning und dessen aktuelle Entwicklung zur Trendsportart zu plaudern, hört doch mal rein:

Teile den Artikel mit anderen Bergfreunden

Bergfreund Dominik

Früh morgens mit dem Gravelbike durch die Wälder brettern, mit dem Rennrad steile Berge erklimmen oder mit dem Zelt im Gepäck mehrtägige Touren fahren – das lässt mein Herz höher schlagen! Dazu noch ein paar Wanderungen, Trailruns und der jährliche Surfurlaub am Atlantik und mein Leben ist perfekt.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke die passenden Produkte im Bergfreunde.de Shop

Diese Artikel könnten dir auch gefallen