Gore-Tex Pro: Die robuste Membran

Gore-Tex® Pro: Für den extremen Einsatz

29. September 2020

Kategorie

Für den Einsatz unter extremen Bedingungen bietet GORE-TEX® Pro maximalen Wetterschutz und höchste Strapazierfähigkeit. Ob scharfe Felsen beim Bergsteigen, dichter Schneefall beim Skifahren oder anhaltender Starkregen beim TrekkingGORE-TEX® Pro ist für die Aktivitäten und Wetterbedingungen gemacht, bei denen die meisten anderen Materialien irgendwann versagen.

Durch eine Kombination aus Hardshelljacke und Hardshellhose mit GORE-TEX® Pro sind ein angenehmes Tragegefühl und ein idealer Schutz vor Wind und Nässe garantiert. Der hohe Tragekomfort ist gerade für lange Touren perfekt, die teilweise über Tage oder gar Wochen dauern. Auf Funktionsbekleidung mit GORE-TEX® Pro ist auch unter den schwierigsten Bedingungen jederzeit Verlass.

UPDATE September 2020: Um den wachsenden Anforderungen von Outdoor-Sportlern gerecht zu werden, hat die Firma GORE ihr bewährtes  GORE-TEX® Pro von Grund auf neu erfunden und drei neue Varianten entwickelt: Most rugged, most breathable und Stretch. Natürlich handelt es sich nach wie vor um ein dreilagiges Laminat, mit der bewährt wasserdichten GORE-TEX®-Membran, aber drumherum hat sich so einiges getan. Deshalb: Die nächsten Zeilen aufmerksam lesen!

GORE-TEX® Pro „Most rugged“ – Darfs ein wenig robuster sein?

„Most rugged“ heißt die Variante des neuen GORE-TEX® Pro, die dafür sorgen soll, dass du dich selbst unter widrigsten Bedingungen nicht um deine Ausrüstung sorgen musst. Hier hat GORE sich vor allem die Außenschicht des Laminats nochmal vorgenommen und es ordentlich verstärkt. Zwischen 70 und 200 Denier stark ist die neue Außenfaser – perfekt fürs Eisklettern oder Bergsteigen! Auch beim Innenmaterial gibt es Neuerungen: Die MicroGrid-genannte Innenschicht sorgt an der Innenseite für verbesserte Robustheit, ohne dabei an Komfort zu verlieren. Außerdem kommt hier die nachhaltige Spinndüsenfärbung zum Einsatz – mehr dazu später.

Durch die Fokussierung auf besonders hohe Robustheit, leidet natürlich die Atmungsaktivität ein wenig. Der RET-Wert liegt bei unter 9, das ist allerdings noch in einem guten Bereich.

GORE-TEX® Pro “ Most breathable“ – Lass doch mal Dampf ab!

Wenn es darum geht, möglichst viel Schweiß vom Körper weg zu transportieren, dann ist das neue GORE-TEX® Pro „Most breathable“ die Variante der Wahl. Auch hier hat GORE vor allem beim Außenmaterial angesetzt. Das ist jetzt noch leichter und leitet dadurch Feuchtigkeit schneller vom Körper weg. Darunter liegt die bekannt zuverlässige GORE-TEX® Pro Membran und die Innenseite wird, wie bei der robusten „Most rugged“-Variante, von MicroGrid geschützt. Auch bei „most breathable“ wird die Spinndüsenfärbung angewendet.

Im Labor erreichte GORE-TEX® Pro „Most breathable“ einen RET-Wert von unter 6  und bewegt sich damit im guten bis sehr guten Bereich. Dafür gibt es bei der Faserstärke dann „nur“ noch 30 Denier.

GORE-TEX® Pro Stretch – sei mal nicht so steif!

Ein großes Manko des alten GORE-TEX® Pro war sicherlich, dass es kaum Bewegungsfreiheit bot. Dieser Aspekt musste immer über das Produkt-Design selbst erreicht werden. Beim neuen GORE-TEX® Pro Stretch mussten die Spezialisten von GORE also ein ganz neues Verfahren kreiern, um aus dem starren Laminat ein elastisches zu machen – natürlich ohne Funktionalität und Haltbarkeit einzuschränken. Und wie soll es auch anders sein: Es ist geglückt. Bis zu 20% Stretch steckt drin und ermöglicht eine ganz neue Form der Bewegungsfreiheit. Mit 40 Denier ist GORE-TEX® Pro Stretch recht robust, der RET liegt aber mit knapp unter 13 im eher mittelmäßigen Bereich.

Man muss aber dazu sagen, dass GORE-TEX® Pro Stretch eher als Einsatz unter den Armen oder im Schulterbereich gedacht ist und eher nicht für eine komplette Jacke verwendet wird. Trotzdem ist das Material ein echter Game-Changer, denn in der Vergangenheit war die fehlende Dehnbarkeit eines der wenigen großen Mankos der GORE-TEX® Pro Shell.

Alles dicht und optimal versiegelt

Damit die Funktionstextilien für den Einsatz unter extremen Wetterbedingungen auch keine Schwachstellen in Hinsicht auf ihre Wasserdichtigkeit aufweisen, werden bei GORE-TEX® Teile alle Nähte mit Gore-Seam Tape versiegelt. So kann selbst bei intensiven und anhaltenden Niederschlägen keine Nässe durch die Nähte eindringen. Das patentierte Verfahren zur Nahtversiegelung ist eine grundlegende Technologie von GORE, die ausnahmslos bei jedem Produkt mit GORE-TEX® Pro zum Einsatz kommt.

Wie siehts beim neuen GORE-TEX® Pro mit Nachhaltigkeit aus?

Wir haben oben schon kurz den Begriff „Spinndüsenfärbung“ in den virtuellen Raum geworfen. Das ist ein neuer Färbeprozess, der bei der Herstellung des Obermaterials und des Innenfutters des GORE-TEX® Pro Laminats zum Einsatz kommt. Hier wird das Kunststoffgranulat vor der Verarbeitung eingefärbt und das Produkt muss nicht nachträglich gefärbt werden. So kann bis zu 50% Wasser eingespart werden. Das ist schon mal ordentlich. Und auch eine kleine CO2-Reduktion wird erreicht.

Außerdem können Hersteller beim neuen GORE-TEX® Pro zwischen neun verschiedenen, recycelten Außenmaterialien wählen. Ein guter und wichtiger Schritt!

Woran erkenne ich das neue GORE-TEX® Pro?

Spätestens am Produkthänger, erkennst du, ob du ein Kleidungsstück mit GORE-TEX® Pro Technologie in Händen hältst. Aber natürlich weißen wir dich auch im Shop darauf hin. Welche der drei neuen Varianten im Kleidungsstück steckt, ist hingegen nicht immer so einfach zu erkennen, denn es gibt Jacken und Hosen, die die drei Varianten kombinieren.

Es kann also sein, dass eine Jacke an den Schultern und Ärmeln „Most rugged“ aufweist, unter den Armen und am Rücken mit „Stretch“ ausgestattet ist und noch ein paar Zonen aus „most breathable“ abbekommen hat. Manche Modelle, wie z.B. die Arc’teryx Alpha SV bestehen ausschließlich aus GORE-TEX® Pro „most rugged“ und sind von uns auch dementsprechend so gekennzeichnet.

Für extreme Bedingungen getestet

Gore-Tex Pro: Die robuste Membran

Die Alpha SV Jacket von Arc’teryx mit GORE-TEX® Pro Produkttechnologie.

Um den Anforderungen im Gelände und im Gebirge gerecht zu werden, hat GORE extreme Testverfahren entwickelt, um die wetterfesten Hardshellhosen und Hardshelljacken auf ihre Praxistauglichkeit zu prüfen. Dabei werden lange Starkregen mit kräftigen Winden simuliert, denen die Funktionstextilien widerstehen müssen. Erst wenn die Funktionsbekleidung mit GORE-TEX® Pro der senkrechten und waagrechten Dusche standhält, wird das Design der Bekleidung auch für die Sportler übernommen, die die GORE-TEX® Bekleidung anschließend in den Bergen unter alltäglichen Extrembedingungen testen.

Optimale Atmungsaktivität ist nur durch eine Kombination von Funktionsunterwäsche und Zwischenschichten  gewährleistet, die die Dampfdurchlässigkeit unterstützen. Für die perfekte Funktionalität der GORE-TEX® Pro Bekleidung ist es daher wichtig, dass alle Bekleidungsschichten die Feuchtigkeit vom Körper ableiten. Auch die richtige Pflege der GORE-TEX® Bekleidung ist für den Erhalt der Atmungsaktivität und die lange Haltbarkeit entscheidend.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Borsini sagte am 1. Februar 2018 um 19:10 Uhr

    Ich habe die 3-Lagen Gore-Tex Pro Shell, Extrem, Jacke von Berghaus. Ich habe sie 3 Jahre und noch nicht gewaschen und durch schweren Rucksack gehen die ersten Wassertropfen an den Schultern in das Obermaterial. Wie soll ich die Jacke am besten imprägnieren? Erst waschen? Mit welcher Temperatur? Mit welchem Imprägnierspray?
    Liebe Grüße
    Borsini

  2. Jessica sagte am 6. Februar 2018 um 12:34 Uhr

    Hallo Borsini,

    als erstes würde ich auf jeden Fall auf die Pflegetipps des Herstellers verweisen. Der kann am genausten sagen, wie die Jacke zu behandeln ist. Ansonsten kannst Du dich hier belesen:

    https://www.bergfreunde.de/basislager/hardshelljacken-richtig-impraegnieren/

    Liebe Grüße
    Jessi

  3. Bastien sagte am 23. Mai 2020 um 10:34 Uhr

    Hallo Borsini,

    meine Freundin und ich haben auch beide eine GoreTex Pro Jacke (ich Berghaus, sie NorthFace) und wir beide beobachten das gleiche Phänomen des Eindringens von Wasser an den Schultern. Anwenden der Pflegehinweise hat die Situation nicht verbessert. Die Jacken wurden drei Monate exzessiv genutzt mit 20 kg Rucksack und sie sind ebenfalls bereits drei Jahre alt. Mir wurde auch von drei Händlern versichert, dass das Material dicht sein muss. Ich vermute gerade, dass die Nähte die Schwachstelle sind und frage mich, ob man diese gezielt reparieren lassen kann. Vielleicht gibt es jemanden, der das Problem anders hat lösen können.

    LG Bastien

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar

€ 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.