Fleece Pflegeanleitung. Foto: La Sportiva

Fleece – eine Pflegeanleitung

15. Dezember 2015

Peak Performance Fleecejacke Pflegeanleitung

Fleece ist vor allem bei Outdoor-Sportarten sehr beliebt

Das neue Fleece ist einfach traumhaft: es trägt sich total kuschelig, hält am Abend vor dem Zelt super warm und dann erst diese coolen Stretch-Einsätze!

So geht es vielen, wenn sie ihr neues Lieblings-Fleece auf Tour ausführen. Deswegen kommt Fleece mittlerweile bei fast allen Outdoor-Spielarten zum Einsatz – und das völlig zu recht!

Aber wie kann man Fleece eigentlich waschen, worauf sollte man bei der Pflege achten und gibt es etwas, das man grundlegend falsch machen kann? Hier die wichtigsten Infos zur Fleece-Pflege.

 

Was ist denn überhaupt Fleece?

Entwickelt und vorgestellt wurde Fleece Anfang der 80er von Malden Mills unter dem Namen Polartec, bis heute sind die Amerikaner mit ihren Fleecestoffen Weltmarktführer.

Fleece ist ein Veloursstoff, der zumeist aus Polyester hergestellt wird. Gerne nimmt man heute dazu als Grundstoff recycelte PET-Getränkeflaschen. Es gibt verschiedene Materialstärken, die meistens in Gramm pro Quadratmeter angegeben werden. Die üblichsten Angaben bei klassischen Fleecestoffen sind 100er, 200er oder 300er Fleece.

Welche Sorte von Fleece gibt es?

Klassisches Fleece

Sehr beliebt ist Fleece als dünne Zwischenlage im Schichtenprinzip unter einer Hardshelljacke. Das isolierende Fleece sorgt dafür, dass der Schweiß zuverlässig vom Baselayer zur äußersten Schicht weitergeleitet wird, um dann über den jeweiligen Oberstoff oder die Membran nach außen zu verdampfen. Das vielseitige Polartec Classic zum Beispiel eignet sich perfekt als Allrounder im Outdoor-Kleiderschrank, es ist sehr langlebig, robust und isoliert hervorragend.

The North Face Radium Hi-Loft Jacket besteht aus dem Polartec Thermal Pro Material

The North Face Radium Hi-Loft Jacket besteht aus dem Polartec Thermal Pro Material

Thermo Fleece

Thermo Fleece ist eine Weiterentwicklung des klassischen Fleece und eignet sich dank seiner tollen Isolationseigenschaften hervorragend als super-warmer Pulli für den Abend vor dem Zelt oder der Hütte. Es behält einen sehr großen Teil seiner isolierenden Eigenschaften, auch wenn es durch Schweiß, Regen oder Schnee feucht wird. So braucht man nicht wie bei Daune darauf zu achten, dass es unbedingt trocken bleibt. Perfekt also für nasskalte Verhältnisse. Hierfür bietet sich das sehr warme Polartec Thermal Pro an, das bei vielen äußerst gemütlichen Pullovern und Jacken zum Einsatz kommt.

Die Eclipse Inferno Fleecejacke von Mountain Equipment ist mit dem Pontetorto Tecnostretch ausgestattet

Die Eclipse Inferno Fleecejacke von Mountain Equipment ist mit dem Pontetorto Tecnostretch ausgestattet

Powerstretch Fleece

Powerstretch-Fleece kommt bei sehr funktionalen Shirts, Pullovern oder auch Mützen zum Einsatz, hier punktet es mit einem großartigen Stretch und Feuchtigkeitstransport. Pontetorto Tecnostretch beispielsweise ist super elastisch und transportiert Feuchtigkeit in Windeseile weg vom Körper um es dann über die große Oberfläche direkt an die Umgebung abzugeben – perfekt für Bergläufe und Aktivitäten, bei den der Puls in die Höhe schnellt!

Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl anderer Markenfleece, die gerne auch miteinander kombiniert oder mit zusätzlichen Isolationsmaterialien wie Primaloft versehen werden, um die besten Eigenschaften aller Materialien clever zu nutzen.

Worauf muss ich beim Tragen von Fleece achten?

Fleece besteht aus Kunstfasern. Diese sind sehr empfindlich gegenüber starker, direkter Hitze! Von daher gilt auf alle Fälle:

  • Vorsicht im Umgang mit offenem Feuer oder Flammen, insbesondere beim Kochen (vor allem mit einem Bezinkocher)
  • Vermeide es möglichst, Fleece-Textilien Funkenflug auszusetzten – so vermeidest du unschöne Brandlöcher
  • Fleece lädt sich schnell elektrostatisch auf, was nicht jedermanns Sache ist

Wie wasche ich Fleece?

Aber wenn man nun den Kleiderschrank beziehungsweise den Rucksack voll mit Kleidungsstücken aus diesen Wunderstoffen hat, wie kümmert man sich richtig um sie?

  • Das Fleece immer entsprechend der Waschanleitung des Kleidungsstückes waschen
  • Verwende wenn möglich eine Waschmaschine mit Frontöffnung, Top-Loader Waschmaschinen sind oft zu ruppig
  • Schließe vor dem Waschen alle Reißverschlüsse, so werden die Zähne des Reißverschlusses geschont und die Lebensdauer erhöht
  • Drehe das Kleidungsstück vor dem Waschen auf links, so wird mögliches Pilling reduziert
  • Wähle ein möglichst schonendes Waschprogramm
  • Verwende möglichst wenig mildes Waschmittel
  • Verwende keinen Weichspüler, so bleibt der Pulli länger flauschig
  • Wasche das Kleidungsstück bei möglichst niedriger Temperatur
  • Vermeide es, das Fleece bei hohen Umdrehungen zu schleudern
Fleece mit wasser- und windabweisendenen Eigenschaften

Die Waschanleitungen sorgen für das Beibehalten der wasser- und windabweisenden Eigenschaften des Fleece

Es gibt genauso viele unterschiedliche Fleece-Materialien, wasser- und windabweisende Behandlungs-Arten oder Kombinationen daraus und entsprechend viele unterschiedliche Waschempfehlungen. Daher ist die Waschanleitung immer besonders wichtig.

Aber diese generellen Tipps lassen sich für alle Fleece-Kleidungsstücke problemlos übernehmen. Vor allem auf Tour hat man ja meist die herausgetrennten Waschzettel nicht zur Hand.

Flecken

Es gibt die verschiedensten Schmier- und Fettflecken, die man sich auf Tour zuziehen kann. Um schnell zu handeln gilt:

  • Die betroffene Stelle mit viel Wasser befeuchten
  • Dann mit Spülmittel gründlich einreiben
  • Anschließend mit mildem Waschmittel in warmem Wasser waschen

Ansonsten finden sich hier einige weitere sehr nützliche Tipps zum Thema Fleckenbehandlung. Vorsicht aber, das sind Tipps und nicht unbedingt allgemein gültig! Wenn man unsicher ist, sollte man sich immer direkt an den Hersteller des Kleidungsstücks wenden.

 Trocknen

Um die Umwelt zu schonen und um Energie zu sparen, empfehlen wir die Trocknung auf der Wäscheleine anstelle die Verwendung eines stromfressenden Trockners:

  • Am besten nass auf der Wäscheleine aufhängen
  • Einfach an einem gut belüfteten Ort trocknen lassen
  • Wenn möglich nicht im Trockner oder an der Heizung etc. trocknen

Die Wäscheleine ist ein absoluter Oldschool-Klassiker: einfach, bewährt und auch auf Tour immer problemlos möglich. Reepschnur ist ja immer mit im Rucksack dabei und zusammen mit Zelt und Trekkingstöcken hat man im Handumdrehen eine Wäscheleine gebaut, auf der man alles bequem aufhängen kann. Ein schönes Fotomotiv gibt’s obendrauf.

Was muss ich beachten, damit ich lange etwas von meinem Fleece habe?

Gar nicht so viel, denn Fleece ist im Allgemeinen sehr unempfindlich und somit perfekt geeignet für Bekleidung im Outdoorbereich. Beachtet man die voranstehenden Empfehlungen, wäscht und trocknet man das Fleece mit der notwendigen Sorgfalt und hält es immer schön von direkter Hitze fern, steht einem langen Leben deines Fleece-Kleidungsstücks nichts mehr im Wege und man wird viel Freude an Bekleidung aus Fleece haben!

Wenn Du noch Fragen hast, hilft Dir unser Kundenservice gerne weiter. Reiner ist hier unser Fachmann in Sachen Fleece. Du erreichst ihn unter der Woche täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr telefonisch unter +49 (0)7121/70 12 0 oder per E-Mail.

Im Bereich Klettern und Outdoor tut sich viel. Neue Produkte werden erfunden, bestehende überarbeitet oder verbessert und auch wir lernen täglich viel dazu. Und natürlich wollen wir unser Wissen an unsere Kunden weitergeben. Daher überarbeiten wir regelmäßig unsere Artikel im Basislager. Wunder Dich also nicht, wenn nach ein paar Monaten ein paar Dinge anders sind. Dieser Artikel wurde zuletzt am 15.12.2015 überarbeitet.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ulrich sagte am 19. Dezember 2014 um 15:04 Uhr

    Den Tipp keinen Weichspüler zu verwenden habe ich auch schon mehrfach anders herum gehört. Nämlich dass Weichspüler verhindert, dass sich Fleecejacken elektrostatisch aufladen. Das kann ich auch aus eigener Erfahrung bestätigen. Ich nutze dazu Sensitive-Weichspüler in sehr geringer Menge.

  2. Florian sagte am 13. Februar 2015 um 16:26 Uhr

    Weichspüler würde ich auf keinen Fall verwenden! Er schliesst die “Poren“ und dann wird aus einem atmungsaktiven Kleidungsstück ruck zuck ein Plastikbeutel. Vorallem bei GoreTex Kleidung!!
    Trockner ist bei meinen Klamotten Pflicht, da sich die Fasern schön öffnen/ aufrichten und der volle Feuchtigkeitstransport wieder errreicht wird.
    Aber jeder nach seiner Erfahrung würd ich sagen.
    Bin so immer gut gefahren. Auch bei Wathosen o.ä.
    Grüße

  3. Dieter sagte am 20. Februar 2015 um 12:27 Uhr

    Vielen Dank für die Info,

    ist sehr hilfreich!

    Gruß
    Dieter

  4. Jana sagte am 27. März 2015 um 12:13 Uhr

    Habe viele Fleece-Kleidungsstücke für meine Waldkinder und muss diese auch oft waschen.
    Ob Trockner oder nicht Trockner wurde von mir ausreichend getestet.
    Meine Erfahrung: Im Schongang bei niedriger Temperatur »bügeltrocken« trocknen, so dass die Wäsche noch minimal feucht ist – dann bleibt der/das Fleece am längsten flauschig und ›verfilzt‹ nicht und wird nicht hart und platt.
    Ich benutze auch keinen Weichspüler.

  5. Robert sagte am 24. April 2015 um 15:26 Uhr

    Danke für die Tipps, hab wieder was dazu gelernt

  6. Marie sagte am 11. August 2015 um 15:45 Uhr

    Ich laufe Ultramarathons in den Bergen und trage daher sehr oft einen Pullover oder eine Jacke aus Fleece beim Sport. Viele meiner Kleidungsstücke habe ich schon seit Jahren im Einsatz, und sie „funktionieren“ und fühlen sich immer noch fast wie neu an.

    Da die Stücke meist sehr verschwitzt sind, wasche ich sie nach jedem Einsatz, am besten so bald wie möglich. Lässt man sie feucht liegen, neigen sie zu Schweiß- und Muffelgeruch. Diesen kann man aber meist durch zweimaliges Waschen mit einem speziellen Sportwaschmittel wieder vertreiben.
    Ob Trockner oder Leine spielt bei mir keine Rolle. Ich achte aber auf besonders niedrige Temperatur im Trockner.

    Weichspüler beschädigt Fleece zwar nicht dauerhaft (man kann den Effekt durch zwei- oder dreimaliges Waschen ohne Weichspüler wieder entfernen), er kann aber den Feuchtigkeitstransport blockieren und die Wärmeisolation reduzieren.

    Ausserdem erhöht Weichspüler die Brandgefahr, weil sich die Reste auf dem Gewebe leicht entzünden können. In Kombination mit Polyester (an sich schon ein leicht entflammbares Material) aus extrem dünnen Fasern, wie es bei Fleece vorliegt, kann dies das Kleidungsstück sehr leicht entflammbar machen, was z.B. am Lagerfeuer eine große Gefahr darstellt, vor allem für Kinder.

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar