Gegessen wird, was auf den Tisch kommt! – Trekkingmahlzeiten im Überblick

8. August 2018

Die Bergfreunde Testesser.

Unsere Bergfreunde-Testesser stehen bereit und freuen sich!

Ohne Mampf keinen Kampf! Das ist wahrscheinlich das Motto vieler Mehrtagestouren. Ob beim Wandern, Klettern oder Radfahren, wer längere Zeit unterwegs ist und sich körperlich fordert, der muss auch was Anständiges essen. Gerade jedoch wenn es darum geht die komplette Verpflegung von Anfang an mitzunehmen, wird schnell am Gewicht und somit leider oft auch an der kulinarischen Vielfalt gespart. Eine abwechslungsreiche Auswahl an Trekkingmahlzeiten kann diesbezüglich Abhilfe schaffen.

Um herauszufinden, welche Gerichte gut ankommen und wo die jeweiligen Highlights liegen, haben wir einmal ein großes Testessen veranstaltet und uns durch die unterschiedlichsten Gerichte gefuttert. Heute auf dem Speiseplan: die Highlights von Bla Band bis Voyager.

Bla Band

Bekannt wurde der schwedische Hersteller Bla Band in den 50er und 60er Jahren. Zu den ersten Produkten zählten damals vor allem Tütensuppen, Puddingpulver und Co. Seit gut 10 Jahren bringt Bla Band nun aber auch Trekkingmahlzeiten auf den Markt und überzeugt dabei durch eine gute Qualität, sowie eine große Produktvielfalt.

Die Verpackung des BlaBand Couscous mit Chili gewürztem Gemüse.

Unser BlaBand Favourit: Couscous mit Chili gewürztem Gemüse.

Das Besondere: Viele Gerichte von Bla Band gibt es sowohl gefriergetrocknet, als auch bereits fertig mit Wasser versetzt. Ebenfalls umfasst das Sortiment vegetarische und gluten- und/oder laktosefreie Gerichte. Hier sollte also jeder fündig werden.

Auch bei unserem Testessen zeigt sich das Ergebnis äußerst positiv, denn alle verkosteten Gerichte kamen durchweg gut an. Die beste Bewertung des gesamten Tests räumte das Couscous mit Chili gewürztem Gemüse bei uns ab.

Des Weiteren ist uns bei Bla Band das leichte Handling der Gerichte aufgefallen. Die bereits mit Wasser versetzten Mahlzeiten müssen nur erhitzt werden. Bei den gefriergetrockneten Produkten erfolgt das Erhitzen durch Zugabe von kochendem Wasser. Zudem verfügen alle Tüten über einen praktischen Zipper, mit welchem sie problemlos und jederzeit verschließbar sind.

Expedition Foods

Die Verpackung der Erdbeer-Haferbrei Trekkingmahlzeit von Expedition Foods.

Links oben sieht man die Kalorienkennzeichnung, nach welcher sich die Verpackungsgröße richtet.

Die Marke Expetition Foods kommt aus Großbritannien und stellt seit 1995 gefriergetrocknete Mahlzeiten her. Das Sortiment besteht aus einer Bandbreite von herzhaften und süßen Gerichten, die unterwegs für die notwendige Energie und eine abwechslungsreiche Ernährung sorgen.

Die unterschiedlichen Gerichte gibt es in verschiedenen Verpackungsgrößen, die sich jeweils nach der jeweiligen Kalorienzahl richten:

  • Die Verpackungsgröße ‚Regular‘ umfasst ca. 450 kcal.
  • ‚High Energy‘ beinhaltet mehr als 800 kcal,
  • ‚Extreme Energy‘ oder ‚Regular For Two‘ ca. 1000 kcal.

Darüber hinaus sind auch bereits komplett zusammengestellte Tagesrationen (Hauptgericht, Frühstück und Snacks) erhältlich.

Auch Vegetarier oder Personen mit bestimmten Lebensmittelunverträglichkeiten kommen bei Expedition Foods nicht zur kurz. Abgestimmt auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse, gibt es auch hier keinen Verzicht, sondern eine Auswahl an zahlreichen Mahlzeiten.

In unserem Test erreichten die Gerichte von Expedition Foods das vordere Mittelfeld. Abzüge gab es vor allem bei der Zubereitung und der Optik der Gerichte. Geschmacklich wurden jedoch durch die Bank gute Noten erzielt. Besonders beliebt war bei uns das Thai Green Chicken Curry/Rice. Platz zwei belegte eine süße Nascherei: Porridge With Strawberries.

Summit to Eat

Die Mahlzeiten unterlaufen den kritischen Blicken der Bergfreunde-Tester.

„Schmeckt das!?“ – unseren kritischen Augen entgeht nichts!

Die Portionspackungen von Summit to Eat sind kaum zu übersehen. Dies ist vor allem ihrer gelb-leuchtenden Verpackung, sowie den an der Vorderseite gut leserlich und strukturiert angebrachten Nährwertinformationen zuzuschreiben.

Die Verpackungen der Trekkingmahlzeiten sind aus einem hitzebeständigen Material gefertigt, was die Zubereitung der Mahlzeit in der Packung erlaubt. Zudem kommen auch diese Tüten mit einer Art Zipper, der das nachträgliche Verschließen ermöglicht.

Alle der Summit to Eat Mahlzeiten wurden mittels Gefriertrocknung haltbar und leicht transportabel gemacht. Sie können daher problemlos durch die Zugabe von heißem Wasser zubereitet werden, fallen aber beim Transport im Rucksack nicht sonderlich ins Gewicht. Von süß bis herzhaft bietet Summit to Eat ein breites Sortiment, das auch wieder in Form von kompletten Rationen für Mehrtagestouren erhältlich ist.

Unsere Testesser waren bei Summit to Eat in erster Linie von den süßen Nachspeisen überzeugt. Gerade der Reispudding mit Erdbeeren, sowie das Schokoladen Mousse mit Granola und Kirschen sorgten für strahlende Gesichter. Knapp dahinter lagen Hauptspeisen wie das Würzige Curryhühnchen (Tikka) mit Reis.

Travellunch

Das Gemüserisotto der Marke Travellunch im Test.

Wir haben es probiert: das Gemüserisotto der Marke Travellunch.

Von Travellunch kamen bei unserem Testessen vergleichsweise wenige Gerichte auf den Tisch. Die folgenden Ergebnisse sind daher wahrscheinlich nicht ganz repräsentativ. Hinter den Produkten von Travellunch verbirgt sich die in Augsburg sitzende Simpert Reiter GmbH. Alle Produkte von Travellunch werden in Deutschland produziert und sind je nach Verpackung und Lagerart drei bis fünf Jahre haltbar.

Travellunch bietet dabei vom Frühstück, dem kleinen Snack für zwischendurch, bis hin zur Hauptmahlzeit alles an, was das Herz begehrt. Die unterschiedlichen Produkte gibt es aber nicht nur einzeln, sondern können auch in Kombination als komplette Tagesration erworben werden. Von fleischhaltig bis vegetarisch, von süß bis herzhaft – hier ist alles dabei, das kulinarisch zu einer gelungenen Tour beiträgt.

In unserem Test wurde vor allem das Chili con Carne mit Rindfleisch sehr gelobt, aber auch vegetarische Gerichte wie das Gemüserisotto kamen gut an.

Voyager

Voyager ist eine Marke des französischen Lebensmittelherstellers Falièrs Nutrition. Schaut man sich das Nahrungsangebot von Voyager einmal genauer an, stellt man auch hier schnell fest, dass es an nichts fehlt. Neben den üblichen Gerichten mit und ohne Fleisch, gibt es auch Mahlzeiten, die mit dem Biosiegel des französischen Agrarministeriums, sowie mit dem Biosiegel der EU ausgezeichnet sind.

Ein Bergfreund würde am liebsten alle Trekkingmahlzeiten testen.

Manchmal ist die Wahl besonders schwer – in unserem Fall würden wir am liebsten alles probieren.

Besonders praktisch: Alle Tüten sind farblich gekennzeichnet, sodass man bereits auf den ersten Blick erkennen kann, um welche Art von Gericht es sich handelt.

Hier eine schnelle Übersicht:

  • rot = Fleischgerichte
  • grün = vegetarische Gerichte
  • blau = Gerichte mit Fisch oder Meeresfrüchten
  • weiß = Gerichte in Bioqualität
  • gelb = Frühstück
  • rosa = Nachtisch/Süßspeisen

In unserem Test belegten die Mahlzeiten von Voyager allesamt Mittelfeldplätze. Wie so oft war es mal wieder das Aussehen der fertigen Gerichte, das für Abzug sorgte. Geschmacklich fiel unserem Testteam vor allem das Rindfleisch mit Reis und Sauce positiv auf.

Fazit

Wer auch bei langen Touren in entlegenen Gebieten lecker essen möchte, der sollte sich vorab gut überlegen, was er mitnimmt. Denn Essen sollte nicht nur satt, sondern auch zufrieden und glücklich machen. Wer hier bewusst kombiniert und auch auf Abwechslung setzt, hat sicherlich schon einen großen Schritt in die richtige Richtung gesetzt.

Richtige Ausreiser nach unten gab es bei unserem Test nicht, doch stellten sich klare Favoriten heraus. Aber ob das letzten Endes auch eurem Geschmack entspricht, müsst ihr natürlich selbst herausfinden :-) Schreibt uns gerne mal in die Kommentare, was unterwegs zu euren Favoriten zählt.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar

€ 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.

Bitte beachte, dass wir Cookies verwenden, um die Nutzung dieser Website zu verbessern. Wenn Du auf der Seite weitersurfst, stimmst Du der Cookie-Nutzung zu.