Schnelle Energie für Outdoorsportler – der Bergfreunde Power-Ball mit Extra-Crunch

19. Januar 2021

Eine handliche Art Müsliriegel, die keinen zusätzlichen Zucker enthält, nicht gebacken werden muss und sich auch unterwegs bequem zubereiten lässt? 

Das klingt zwar fast unmöglich, aber mit dem Rezept für den Bergfreunde Power-Ball ist es uns tatsächlich gelungen, alle Anforderungen in einem leckeren Snack zu vereinen.

Nachdem es im Bergfreunde Basislager bereits einige gute Rezepte für Müsliriegel, Bergbrot und Apfelstrudel gibt, ergänzen die handlichen Energie-Kugeln die Rezepte für sportliche Outdooraktivitäten. Die Power-Balls eignen sich perfekt als schnelle und kompakte Energiezufuhr beim Klettern, Bergsteigen, Trekking, Radfahren und Trailrunning. Wie bereits bei unserem Rezept für Müsliriegel, sind auch die kleinen Power-Bälle frei von Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen, die sonst in fast jedem industriell gefertigten Müsliriegel oder Schokoriegel zu finden sind. Im Gegensatz zu Müsliriegeln sind die Power-Balls sehr handlich und verzehrfreundlich. Wenn es mal schnell gehen soll, kann der Power-Ball am Stück im Mund verschwinden und verursacht so weder klebrige Finger noch Krümel.

Außer den passenden Zutaten benötigst du für die Herstellung der Power-Balls nur ein Messer, einen Löffel zum Umrühren und eine glatte Arbeitsunterlage (z.B. einen Teller). Eine Schüssel und ein Mixer sind außerdem hilfreich – aber mit etwas mehr Muskelkraft und Zeitaufwand geht es auch ohne diese Hilfsmittel.

Das Rezept kannst du natürlich wie immer an persönliche Vorlieben oder Unverträglichkeiten anpassen. Auf die Datteln zu verzichten ist eher ungünstig, denn in Verbindung mit den Nüssen sorgen sie für die stabile Konsistenz der Power-Bälle. Die Kokosflocken sind nicht nur für den besonderen Geschmack der Power-Balls verantwortlich, sondern verhindern auch, dass du beim Anfassen der Energiebälle klebrige Finger bekommst. Natürlich lassen sich die Kokosflocken auch durch andere Flocken, geraspelte Schokolade oder zerkleinerte Nüsse und Mandeln ersetzen.

Aber jetzt zurück auf Anfang und los geht’s mit der Zutatenliste.

Für ca. 12 mundgerechte Power-Balls benötigst du:

  • 200 – 250g Datteln (entsteint)
  • 50g Haferflocken
  • 30 – 50g Pekannusskerne (naturbelassen) / als Alternative: Mandeln
  • 2 – 3 TL Kürbiskerne
  • 70g Kokosraspel (20g für die Masse und ca. 50g zum Wälzen)
  • 1 – 2 TL Leinsamen
  • 2 Karotten (mittlere Größe / zusammen ca. 150g)
  • 1TL Zimt (oder 2TL, wenn es etwas mehr nach Zimt schmecken soll)
  • 1TL Vanille

Wenn du deine Power-Balls lieber etwas süßer genießen möchtest, kann du noch etwa einen Esslöffel Ahornsirup in die Masse einrühren.

An Küchenutensilien brauchst du lediglich:

  • 1 Unterlage (z.B. Teller)
  • 1 Schüssel (oder Topf)
  • 1 Messer
  • 1 Esslöffel (oder Rührlöffel)
  • 1 Teelöffel
  • 1 Raspel / Reibe
  • 1 Mixer / Pürierstab (geht aber auch ohne)
  • 1 Schneidebrett

Je nach dem, ob du einen Mixer zur Verfügung hast, dauert die Herstellung der Masse und das Formen der Power-Balls etwa 35 min. (ohne Mixer ca. 5 – 10 min länger)

Die Power-Balls stehen für Energie und Effizienz. Auch in der Zubereitung sind sie einfacher als die meisten anderen Rezepte und auch für Köche ohne eigenen Michelin-Stern bestens nachzuahmen. Nur fünf Arbeitsschritte sind notwendig und es wird kein Backofen, kein Kocher, ja noch nicht mal ein Feuerzeug benötigt. Die richtigen Zutaten kombiniert mit etwas Zeit, Fingerkraft und Liebe (ganz wichtig) reichen vollkommen.

Und los geht’s – in fünf Schritten zum Power-Ball mit Extra-Crunch:

  1. Datteln und Pekanusskerne mixen

Falls du keine entsteinten Datteln verwenden möchtest, kannst du natürlich auch frische Datteln besorgen und diese zunächst entsteinen und dann ca. 2h wässern. So lassen sie sich gut mixen, pürieren und verarbeiten. Schneller geht es mit fertig entsteinten Datteln, die sich zusammen mit den Pekanusskernen gut zu einer breiigen Masse mixen lassen. Ein paar Pekannüsse oder Mandeln solltest u noch für den Crunch-Mix aufsparen.

  1. Karotten putzen und raspeln

Je nach Belieben kannst du die Karotten etwas reinigen und dann komplett mit einer Küchenraspel in kleine Stückchen raspeln. Den dabei entstehenden „Karottensalat“ solltest du nicht direkt aufessen (auch wenn er lecker aussieht), sondern zu dem Mix aus Datteln und Pekanusskernen in die Schüssel geben.

  1. Haferflocken, Kokosraspeln und Gewürze beigeben

Ungefähr 20g der geraspelten Kokosflocken und die 50g Haferflocken kannst du jetzt ebenfalls in die Schüssel schütten. Dazu kommen etwas Zimt und Vanille. Die Menge kannst du je nach geschmacklichen Vorlieben variieren. Falls du die Power-Balls lieber etwas süßer magst, dann gib einfach noch ein oder zwei Teelöffel Ahornsirup hinzu.

  1. Nüsse für den Extra-Crunch

Der Mix aus Leinsamen, Kürbiskernen und den restlichen Pekannüssen lässt sich leicht mit einem Messer zerkleinern. Wenn du die Power-Balls in der heimischen Küche zubereitest, kannst du die Flocken- und Nussmischung kurz in einer Pfanne erhitzen. Dadurch entstehen zusätzlich leckere Röstaromen. Durch den Crunch-Mix wird die Masse etwas nussiger und körniger – und schmeckt einfach leckerer.

Alle Zutaten knetest du danach mit den Händen zu einer homogenen Masse. Als Ergebnis der „Teigmassage“ erhältst du eine große Kugel mit relativ fester Konsistenz, die überall eine gleichmäßige Farbe und Textur aufweist (dann sind alle Zutaten gut miteinander vermischt).

  1. Power-Balls formen und in Kokos wälzen

Die Masse kannst du danach von Hand in viele kleine Kugeln formen. Damit die Power-Balls beim Wandern und Radfahren bequem zu transportieren sind, sollten sie einigermaßen mundgerecht und fest geformt werden. Falls du die Energiebälle aber lieber kleiner oder größer machen möchtest, ist das kein Problem. In unserer Küche sind es 12 Stück geworden. Je nach Belieben können aus der Masse etwa 10 – 15 Balls gewonnen werden.

Auf einem Teller rollst du danach die Power-Balls komplett durch die Kokosraspeln, so dass die feinen Kokosflocken von allen Seiten an den Outdoorsnacks anhaften.

Im Grunde können die Power-Balls direkt verzehrt werden. Etwas leckerer und auch fester werden sie, wenn du sie für ein paar Stunden im Kühlschrank oder in der Kühlbox ziehen lässt.

Die Bergfreunde Power-Balls mit Extra-Crunch sind einfach und schnell zubereitet, bestehen aus vielen gesunden Zutaten und sind ausgesprochen schmackhaft.

Darüber hinaus liefern sie Outdoorsportlern (und auch Indoorsportlern) eine Menge Energie. Die kleine Übersicht gibt eine grobe Auskunft über die:

Energie aus den Power-Balls

Zutatkcal / 100 gkcal / Rezeptkcal / Power-Ball
Datteln29674062
Haferflocken35017515
Pekannusskerne72136030
Kürbiskerne58929424
Karotten33504
Leinsamen488353
Kokosraspel67046939
Zimt24761
Vanille288121
Ahornsirup260524

 

Ein durchschnittlicher Power-Ball liefert demnach etwas über 180 kcal und enthält dabei eine Menge wertvoller und natürlicher Nährstoffe. Mit ungefähr 395 kcal / 100g liegt der Power-Ball zwar etwas unter den Energiewerten bekannter Schokoriegel, die voll auf schnelle Energiezufuhr durch einen hohen Zuckeranteil setzen, hat dafür aber den Vorteil, dass die Energie über einen längeren Zeitraum freigesetzt wird. So versorgt der Power-Ball Sportler beim Klettern, Running und Radfahren nachhaltig mit zusätzlicher Power – und natürlich mit „Extra Crunch“.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar

€ 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.