Tests und Bewertungen

Vaude - Wallaby - Kindertrage im Test

Bewertungsübersicht
Unsere Bewertungen sind 100% echt. Mehr Infos
2,0
(aus 1 Bewertungen)
Was sagst Du dazu?

Die maximale Zeichenanzahl ist erreicht.

Ups, Du hast vergessen Deine Frage zu stellen.

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Wie bewertest Du das Produkt?

Mit dem Upload bestätigst Du unsere Nutzungsbedingungen

Das sagen andere Bergfreunde dazu:

Ein Leichtgewicht - dafür wenig Komfort


Es tut mir leid, aber diese Trage ging retour. Preis wäre super, auch Material, Handhabung und vor allem das Gewicht dieser Trage sind top. Jedoch ging unser Praxistest nicht zugunsten dieses Modell aus.
1. Der Einstieg für das Kind erscheint mir sehr eng. Meine Tochter, 10 Monate, 8kg füllt den Sitz komplett aus, so dass das Anschnallen über den 2-Punkt-Gurt, der leider sehr tief unten sitzt, echt schwierig war. Die Gurtschließe (knüppeldick wie beim Autositz) sitzt am Brustbein und drückt sicherlich ganz arg in Richtung Bauch, trotzt dicker Polsterung. Aua!!!
2. Ganz gefährlich empfand ich das Herumschwanken meiner Kleinen in ihrem Sitz, obwohl ich die Seitenteile bis zum Anschlag festgezurrt habe, ist Sie beim Aufsitzen der Trage auf meinem Rücken richtig hin- und hergewackelt und hing nach ein paar Schritten total in Schräglage. Sie fand das allerdings ziemlich lustig, mir quasi über die Schulter zu gucken ;-)
3.Was dringend mal überprüft werden sollte, ist dieser Nacken-/Schultergurt. Auf den ersten Blick sieht dieser gut gepolstert aus. Aber bei genauerem Ertasten bin ich links und rechts jeweils in der Mitte auf ein hartes, kantiges Stück Kunststoff gestoßen. Vermutlich dient es zur Formgebung des Nacken-/Schultergurts, der im übrigen eher wie ein zu klein geratenes Nackenhörnchen aussieht. Harte Plastikteile gehören nirgends in den Sitzraum des Kindes, und schon gar nicht an den Hals. 3. Absolut null Komfort für mich als Trägerin - 168cm groß - also normal groß würde ich sagen. Keine Bewegungsfreiheit der Arme. Mir hat es regelrecht die Schulterblätter eingeklemmt. Und ganz böse haben mich die Standbeine vom Gestell in die Hüfte gedrückt. Durch das Hin- und Herschwanken meiner Kleinen war die optimale Gewichtsverteilung natürlich auch nicht gegeben. Ich habe dann sämtliche Tragevarianten probiert, also mal die Schultergurte in der Höhe verstellt, den Hüftgurt in verschiedenen Positionen angesetzt, usw. Es half leider gar nichts. Vielleicht ist diese Trage eher was für Männer mit breitem Kreuz!
4. Mal ganz abgesehen der o.g. Entscheidungspunkte gegen diese Trage, gibt es noch einen Punkt, nämlich das Nutzungsgewicht. 15kg, max. 90cm Körpergrösse - d.h. meine Tochter könnte gerade mal drin sitzen bis sie zwei wird. Also hätten wir diese Trage nur ein Jahr in Gebrauch und müssten dann wieder eine Neue kaufen. Dann wiederum ist der Anschaffungspreis von jetzt 150€ plus weitere ca. 200€ für die nächste Trage die bis zu einem Kindsgewicht von ca. 18kg geht, schon echt enorm. Mein Sohn, vier Jahre alt, wiegt 18 kg. Wenn unsere Tochter eine ähnliche Entwicklungskurve verläuft, dann haben wir an einer Trage mit höherer Traglast deutlich länger Freude und letztendlich mehr für's Geld. Nämlich 3 Jahre, statt nur 1 Jahr! Schade für dieses Leichtgewicht!

  • Vorteile
    Preis/Leistung
    Leicht
  • Nachteile
    Unbequem zu tragen
  • Einsatzbereich
    Ultraleicht
    Einsteiger

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Sprachen filtern

Sortieren nach