Bergfreund Christian
"Dieses Produkt ist nicht mehr lieferbar."

Entweder es handelt sich hierbei um ein älteres Modell oder wir können bzw. werden das Produkt nicht mehr beim Hersteller nachbestellen.

Vaude - Hogan Ultralight - 2-Personen Zelt

Detailansichten
Nicht mehr lieferbar
einloggen

Du bist bereits Bergfreunde Kunde, dann logge Dich hier ein.

  • Portofrei ab € 50 in DE
  • Schneller Versand
  • 30 Tage Rückgaberecht
  • Kauf auf Rechnung
  • Trusted Shops Käuferschutz
Attribute & Features
Konstruktion:
2-Personenzelt mit Überwurf-Konstruktion
Einsatzbereich:
ideal für Trekking- und Biketouren
Anzahl Personen:
2
Außenzelt:
40D Polyamid Ripstop 240T (100% Polyamid), beidseitig silikon-beschichtet; Wassersäule: 3000 mm
Innenzelt:
30D Polyester Ripstop 285T (100% Polyester)
Boden:
40D Polyamid Ripstop (100% Polyamid), laminiert; Wassersäule: 10.000 mm
Gestänge:
Aluminium 7001 T6, 9,8 mm
Eingänge:
1
Apsiden:
1
Zeltmaß (innen):
220 x 120/ 100 x 105 cm (L x B x H)
Zeltmaß (außen):
ca. 295 x 130/ 110 x 110 cm (L x B x H)
Packmaß:
56 x 15 cm
Gewicht:
min. 1700 g (Zelt + Gestänge)/ max. 1800 g
Extras:
12 Heringe, 4 Abspannleinen
Art.Nr.:
520-0035
Produktbeschreibung
Das muss mit auf die nächste Trekkingtour: das Hogan Ultralight von Vaude ist einfach perfekt für Unternehmungen, bei denen man auf das Gewicht achten muss! Dank leichter Überwurfkonstruktion ist das Hogan Ultralight auch schnell auf- und abgebaut und wird zum idealen Tourenbegleiter für zwei Personen. Die besondere Stangenkonstruktion im Fußraum sorgt für beste Ausnutzung des Innenraums. Dank der beidseitigen Silikonbeschichtung des Außenzeltes ist das Material besonders reißfest und zudem in hohem Maße UV-beständig, wodurch die Haltbarkeit enorm erhöht wird! Zudem perlt Nässe einfach ab und der Innenraum bleibt trocken. (Info: die Nähte müssen allerdings für 100%igen Wetterschutz nachträglich mit Silikon-Nahtdichter abgedichtet werden, da ein vollständiges Versiegeln in der Serienproduktion bei silikonisiertem Material laut Hersteller nicht möglich ist! Nur durch eine spezielle Nahtbandverschweißung werden Nähte zu 100% wasserdicht, was sich aber natürlich auf den Preis auswirkt). Also Sachen packen und die Tour starten!

Info: wer den Zeltboden zusätzlich vor spitzen Steinen schützen will oder besseren Nässeschutz benötigt, kann bei uns im Shop einen passenden Floor Protector erwerben. Eine solche Zeltbodenunterlage erhöht die Lebensdauer des Materials enorm und ist auf jeden Fall sinnvoll!
Material: 700 Polyamid (100% Polyamid) mit PU-Beschichtung, Wassersäule: 5000 mm.
Gewicht: 250 g.

Frag unseren Experten
Bergfreund Ron

07121/70 12 0

Mo. - Fr. 10:00 - 17:00 Uhr

Bewertungsübersicht
Unsere Bewertungen sind 100% echt. Mehr Infos
2,0
(aus 1 Bewertungen)
Was sagst Du dazu?

Die maximale Zeichenanzahl ist erreicht.

Ups, Du hast vergessen Deine Frage zu stellen.

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Wie bewertest Du das Produkt?

Mit dem Upload bestätigst Du unsere Nutzungsbedingungen

Das sagen andere Bergfreunde dazu:

50% finden die Bewertungen
von Dennis hilfreich

Weg von dieser Bauart!

Ich kann nur jedem von diesem Gestänge abraten solange nicht auf dem heimischen Wettergeschützten Campingplatz verweilt wird.
eine stürmische Nacht im Hochland wurde zum Albtraum als das lange Gestänge durch den Wind hin und her gerissen wurde obwohl es genau in den Wind aufgebaut wurde. Als dann der Wind ideal stand sodass er wie an einem Messer geschnitten wurde ging der Spaß erst richtig los, die Stange bog sich in das Zelt und drückte mich platt, ich musste also den Rucksack hochkant reinklemmen und die Beine außenrum legen um schlafen zu können ohne vom nassen Zelt bedrängt zu werden, der Rucksack wurde durch den Kontakt natürlich nass. Beim Abbauen den Rucksack schnell raus und eine Böe - zack waren beide Querstangen gebrochen. Wanderung beendet.

  • Vorteile
    Leicht
  • Nachteile
    Nicht sturmfest
    Wenig Platz
  • Einsatzbereich
    Einsteiger
    Camping

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Daniel | Kundenservice
06.04.2016 13:11

Hallo Dennis,

vielen Dank für Deine Bewertung. Bitte melde Dich einmal bei unserem Kundenservice unter info@bergfreunde.de und gebe am besten direkt Deine Kundennummer an. Gern schauen wir einmal, was wir hier für Dich machen können.

Servus, Daniel

Daniel | Kundenservice
08.04.2016 09:18

Folgende Rückmeldung erhielten wir soeben von Vaude:

Lieber VAUDE Kunde,
es tut uns sehr Leid das Ihr verdienter Urlaub so unangenehm geendet ist. Gerne schauen wir uns Ihr defektes Zelt an um der Sache auf den Grund zu gehen und gemeinsam eine Lösung zu finden, auch wenn uns bewusst ist das ein Urlaub unwiederbringlich ist. Evtl. liegt ein Materialfehler vor...oder wir können für Ihre Anforderungen einen adäquaten Ersatz aus unserem Programm finden. Gerne sprechen wir auch direkt mit Ihnen um mehr Details zu erfahren und ggf. reagieren zu können. Anbei noch Infos von unserem Produktmanagement zu dem Zelt:
Das Hogan UL 2P ist seit vielen Jahren eines unserer Bestseller. Unzählige Kunden haben damit weltweit Fahrradreisen, Trekkingtouren und sogar alpine Winterbesteigungen getätigt und das Zelt stets als zuverlässigen Begleiter schätzen gelernt. Unsere Reklamationsrate auf der Hogan Serie ist sehr gering - sonst wäre es auch nicht schon so lange im Programm.
Einer der großen Vorteile des Zeltes ist die Gestängekonstruktion. Durch die vorgezogene Kuppel entsteht Kopffreiheit wo man sie braucht und im Fußbereich spart man Volumen, was das Zelt sehr leicht macht. Ein Nachteil jeder asymmetrischen Konstruktion liegt darin, dass das Zelt nicht mehr von allen Seiten gleich (Wind-) stabil ist. Das Hogan ist am stabilsten wenn der Wind eingangsseitig von vorn auf das Zelt trifft, dann steht es bei ca. 85-90 km/h noch sicher. Der Nachteil dabei ist natürlich das der Einstieg bei dieser Ausrichtung beschwerlich ist. Bei Seitenwind ist es sehr wichtig sowohl den seitlichen Abspannpunkt wie auch den am Fußende zu nutzen, damit das Gestänge nicht seitlich weggedrückt wird. Dann können Windgeschwindigkeiten bis ca. 60 km/h vom Zelt verkraftet werden. Eine Anströmung von hinten stellt den "worst case" da. Das Zelt wird zu Bodengedrückt, da sich die Luftmassen am höchsten Punkt stauen (dem vorderen Quergestänge) und das Material so das lange Firstgestänge mit nach unten drückt. Diese Stange ist aufgrund Ihrer Länge und dem einen Abstützpunkt die Anfälligste. genau diesen Fall beschreiben Sie...
Insgesamt stehen wir aber der Veröffentlichung von Windgeschwindigkeiten, gemessen in Windkanälen (auch wenn wir das für jede Neuentwicklung tun - oft haben Lüfter enormen Einfluss auf die Stabilität da sie für Auftrieb sorgen, oder z.B. Abspannleinen müssen in korrekter Höhe platziert werden), kritisch gegenüber. Im Windkanal herrschen immer laminare Strömungen die gerichtet auf ein Zelt treffen. In Natura sind Winde oft böig oder treffen z.B. leeseitig (z.B. direkt hinter ein Grat) von oben auf ein Zelt. Von daher ist es immer ratsam nach Möglichkeit zu versuchen ein Zelt geschützt aufzubauen oder gar eine Windmauer zu errichten...natürlich ist das nicht immer möglich."
Falls du noch weitere Fragen hast, kannst du dich gerne erneut bei uns melden.

Dennis
08.04.2016 09:33

Super danke für diese ausführliche Antwort. Nachdem ich auf vielen Beratungsseiten gelesen habe das Zelt möglichst mit dem Eingang dem Wind abgewandt aufzubauen war das wohl der Fehler. Das mit dem Grat stimmt ebenfalls da der Zeltplatz in einem Bergkessel lag. Wäre aber hilfreich bei einem Zelt anzugeben was die windstabile Seite ist, also generell beim Verkauf neben Gewicht usw.
Bin auf einen leichten Geodäten umgestiegen und muss mir somit keine Sorgen mehr machen. Danke für den tollen Support!

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Frage von Jan
05.05.2014
Silikonnähte

Hallo,
ich vergleiche gerade das Vaude Hogan mit dem Bergans - Compact Light 2. In der Artikelbeschreibung fehlt hier der Zusatz, dass für eine vollständige Dichtigkeit die Nähte mit Silikon-Nahtdichter abgedichtet werden müssen.
Ist das nur bei dem Vaude notwendig oder auch bei dem Bergans?
Danke

Ups, Du hast Deine Antwort vergessen

Ronald | Kundenservice
06.05.2014 09:39

Hi Jan,

das ist Standart und trifft auf alle Zelte mit Silikonbeschichtung zu. Zwar verwenden die Hersteller inzwischen oftmals Quellfäden (die bei Kontakt mit Feuchtigkeit aufquellen und das Durchstichloch mehr verschließen), dies ist auf Dauer aber auch nicht dicht. Das Nachdichten der Nähte bei silikonisierten Zelten bleibt dennoch notwendig.

Gruß
Ronald

Sprachen filtern

Beitragstypen filtern

Sortieren nach