Tests und Bewertungen

Valandre - Bloody Mary - Daunenschlafsack im Test

Was sagst Du dazu?

Die maximale Zeichenanzahl ist erreicht.

Ups, Du hast vergessen Deine Frage zu stellen.

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Wie bewertest Du das Produkt?

Mit dem Upload bestätigst Du unsere Nutzungsbedingungen

Das sagen andere Bergfreunde dazu:
| München

69% finden die Bewertungen
von Christine hilfreich

Breiter Einsatzbereich - unglaublich gemütlich

Zum Einsatz ist er noch nicht gekommen, ich stehe aber am Ende eines ziemlich langen Entscheidungsprozesses und glaube nun, die für meine Zwecke "eierlegende Wollmilchsau" gefunden zu haben! Deswegen habe ich mich auch zu dem knackigen Preis durchgerungen.

Meine Wunschvorgaben waren:
- Daune
- möglichst leicht
- habe erhöhtes Wärmebedürfnis
- nicht zu eng ( etwas Bewegungsfreiheit, aber nicht zu viel)
- gut komprimierbar
- einigermaßen Feuchtigkeitsresistent
- Daunen-Codex
- bin 1,65/55kg (Größe S passt perfekt)
- geplanter Einsatz: Hütte (Sommer/Winter), Trekking Nord-Europa (Zelt), gelegentlich Biwak ( Sommer)

Bei Valandre bin ich schnell aufgrund meiner vielen Wunschvorgaben gelandet :-) Auf der Homepage wird das alles versprochen, klar. Ich habe aber extrem viel recherchiert und unzählige, nur positive Berichte aus der Praxis gefunden.

Habe zwischen diesen 3 Modellen geschwankt:
- Mirage, leicht wie eine Wolke, super kuschelig und toll komprimierbar, aber leider kein Wärmekragen. Brauch ich aber.
- Swing 500 (die günstigere Valandre Linie mit Entendaunen). Auch sehr gutes Bauschverhalten der Daune. Letztendlich wog er im Kompressionstest bei mir mit Packsack 937g, nur 120g weniger als der Bloody Mary mit leichter Kragen-Variante. Auch war das Volumen im komprimierten Zustand im Vergleich zum Bloody Mary nur geringfügig kleiner. Dafür habe ich zahlreiche Praxisberichte gefunden, die ihn für kälteempfindliche Personen auch wirklich nur bis zur 0 Grad Grenze ansiedeln. Der Bloody Mary dagegen ist also mit nur sehr wenig mehr Gewicht und Volumen für nochmal ca. 5-10 Grad weniger tauglich.
Deshalb:
- Bloody Mary - mein persönlicher Testsieger!
Ich finde den Marie-Antoinette-Kragen auch ein bisschen fummelig und klaustrophobisch (wie schon mehrfach mal bemängelt wurde). Da mein zentrales Einsatzgebiet aber keine harten Winter-Biwaks sind, werde ich wohl meist den leichten, halben Kragen verwenden, der nur an der Oberseite angetippt wird. Das finde ich sehr angenehm beim Drehen im Schlafsack: keine extra Schnüre. Beim Vergleichsprodukt Swing habe ich mir die Schnüre des Kragens beim Drehen gleich mal um den Hals gewickelt.

Als letzen, für mich sehr positiven Punkt alle Valandre Produkte betreffend möchte ich noch den angenehmem Geruch erwähnen. Er duftet einfach "daunig", frisch und einladend und das Material auf der Innenseite ist sehr angenehm auch auf nackter Haut (beides speziell im Vergleich zum Sea to Summit Lt1, der leicht chemisch riecht und innen etwas "klebt").

  • Vorteile
    Verstellbare Kapuze
    Wasserabweisend
    Durchgehender Reißverschluss
    Geräumig
    Gut komprimierbar
    Robust
    Leicht
    Wärmekragen
  • Einsatzbereich
    Hochtouren
    Reisen
    Allround
    Wandern
    Skitouren
    Trekking
    Camping

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

55% finden die Bewertungen
von klaus hilfreich

Valandre Bloody Mary, immer wieder gerne.

Ich hatte das Produkt über 1,5 Jahre beim Skitouren, Trekking und in den Alpen im Einsatz.
Das überragende ist die extreme Kompressions- und Dekompressionsfähigkeit Der Daune.
Die Daunendichtigkeit des Schlafsacks.
Die Passform und der Wärmekragen, der die Körperwärme perfekt im inneren des Schlafsacks hält.

  • Vorteile
    Gut komprimierbar
    Geräumig
    Preis/Leistung
    Durchgehender Reißverschluss
    Wasserabweisend
    Robust
    Verstellbare Kapuze
    Leicht
    Wärmekragen
    daunendicht
  • Einsatzbereich
    Skitouren
    Allround
    Wandern
    Trekking
    Hochtouren
    Ultraleicht

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Niklas | Ostbevern
  • Super Loft!

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

| Achterwehr

33% finden die Bewertungen
von Heiko hilfreich

Um den Wärmekragen viel zu viel Gedöns

Der Schlafsack ist super verarbeitet. Allerdings finde ich das "Tolle", den oder besser die Wärmekragen vollkommen überflüssig. Bereits bei der Anprobe haben mich Reisverschluss und Klettverschluss am Hals dermaßen genervt das ich den Schlafsack wieder zurück geschickt habe. Mit einer leichteren, einfacheren Wärmekragenvariante würde ich ihn sicherlich kaufen!

  • Vorteile
    Wärmekragen
    Gut komprimierbar
    Leicht
    Verstellbare Kapuze
    Durchgehender Reißverschluss
  • Einsatzbereich
    Wandern
    Hochtouren
    Camping
    Trekking
    Allround

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

klaus
07.12.2014 21:28

Mich stört der Klett.- bzw. Reißverschluss überhaupt nicht. Vor allem, wenn der Schlafsack erstmal an seine Grenzen kommt, so bei minus 16 Grad und man den Wärmekragen wirklich benötigt, ist er Gold wert. Er behält die Wärme wirklich im inneren des Schlafsacks. Wenn dich der dicke Wärmekragen stört, dann benütze doch einfach den leichteren.

| Ostbevern

100% finden die Bewertungen
von Niklas hilfreich

Der Alleskönner!

Habe den Schlafsack seit ca. 3/4 Jahr im Gebrauch.
Benutzt bei Radtouren und Camping.

-Die Verarbeitung ist erstklassig! Der Daunenverlust geht gegen Null.

-Der weite Schnitt im Brustbereich gefällt mir sehr gut, für all bestens geeignet die in der Embryonalstellung schlafen.

-Das Temperaturspektrum ist sehr groß. Im Winter bis (-10°C) absolut ausreichen. Mit Inlett weiter Ausbau fähig.

-der Innovative Wärmekragen! Sieht ein wenig wie Spielerei aus, ist es aber nicht. Er mach in der Praxis Sinn und hat sich schon mehrfach bewehrt!

-Ein wenig hat mich der viele Klettverschluss/Reisverschluss im Kragenbereich abgeschreckt.
Aber nach der ersten Nacht konnte ich kein nerviges kratzen feststellen. Im Gegensatz zu anderen Schlafsäcken, bei dem nur EIN Klettverschluss mich schon um Schlaflose Nächte gebracht hat.

-Der Packsack ist ein Packsack. Neben dem Luxusschlafsack wirkt er ein wenig billig. Aber er erfüllt seinen Job sehr zuverlässig.

-Die Firma Valandre sticht mit Ihrem Europäischen Sitz und Firmenpolitik hervor. Eine echte alternative zu WM, FF und Co!








  • Vorteile
    Geräumig
    Wärmekragen
    Verstellbare Kapuze
    Packmaß
    Verarbeitung
    Robust
  • Einsatzbereich
    Hochtouren
    Expedition
    Allround
    Trekking

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Den Valandre Bloody Mary kann ich jedem empfehlen

Ich hatte den Schlafsack über Monate im Einsatz, sowohl beim Trekking in Neuseeland, wie auch auf vielen Bergtouren in den Alpen.
Die Vorteile: Der Schlafsack ist Top- verarbeitet, bietet viel Platz ( ich lag in den Alpen mit einer zusätzlichen Daunenjacke im Schlafsack ). Der Wärmekragen lässt sich komplett um den Hals Schließen, was für Leute interessant ist, die die Kapuze nicht bis auf eine kleine Öffnung zuziehen möchten.
Einziger Nachteil, der etwas einfache Packsack.

  • Vorteile
    Wärmekragen
    Preis/Leistung
    Gut komprimierbar
    Verstellbare Kapuze
    Geräumig
    Wasserabweisend
    Leicht
    Bequem
    Durchgehender Reißverschluss
    Robust
    Super verarbeitet
  • Einsatzbereich
    Skitouren
    Ultraleicht
    Expedition
    Hochtouren
    Trekking

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Sprachen filtern

Beitragstypen filtern

Sortieren nach