Tests und Bewertungen

The North Face - Superlight - Daunenschlafsack im Test

Bewertungsübersicht
Unsere Bewertungen sind 100% echt. Mehr Infos
4,5
(aus 4 Bewertungen)
Bewertungen
Was sagst Du dazu?

Die maximale Zeichenanzahl ist erreicht.

Ups, Du hast vergessen Deine Frage zu stellen.

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Wie bewertest Du das Produkt?

Mit dem Upload bestätigst Du unsere Nutzungsbedingungen

Das sagen andere Bergfreunde dazu:
| Backnang

Saugut wenns richtig kalt wird...

Saugut wenns richtig kalt wird. Ich hatte denn Schlafsack sowohl bei einigen + als auch - Graden im Einsatz und bin sehr zufrieden. Zwischen 10 Grad plus und 10 Grad minus sehr zu empfehlen.

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

| München

69% finden die Bewertungen
von martin hilfreich

Wenn man sich vom Namen "Superlight" nicht...

Wenn man sich vom Namen "Superlight" nicht täuschen lässt ist dieser Daunenschlafsack eindeutig zu empfehlen. Ob nun farbenfroh gestalltet oder mit leuchtenden RV, hier wurde auch an Kleinigkeiten gedacht die eine Nacht draußen im Freien genußvoll verstreichen lässt.

In Puncto Gewicht und Packmaß muss man allerdings Abstriche machen, da kann Yeti deutlich mehr. Einen kompletten Testbericht gibt es hier: http://www.alpinfieber.net/daunenschalfsack-von-the-north-face-9175/

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

| Zuzwil

100% finden die Bewertungen
von Regina hilfreich

Schlafsack gibt Super warm und der reflektierende.

Schlafsack gibt Super warm und der reflektierende Verschluss ist einfach toll, kein suchen in der Dunkelheit

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

| Duisburg

100% finden die Bewertungen
von Pamina hilfreich

Besitze diesen Schlafsack seit ca 3 Jahren...

Besitze diesen Schlafsack seit ca 3 Jahren. Ein Punkt Abzug für den Preis, ich hab ihn als Sonderangebot für ca 140€ bekommen - schau nach sowas, für den teuren Normalpreis sind die Macken doch zu ärgerlich!
Der Name führt schonmal in die Irre: 1600g sind nicht superlight! Wobei man diese Kunstfaserpads schon loben muß, es isoliert wirklich spürbar besser als reine Daune! Aber wer auf Gewicht und Packmaß steht findet bei Yeti uä viel viel leichteres und kleineres. Komprimieren is natürlich nich so doll wegen den Kunstfasereinlagen. Wer sich aber großes Gepäck "leisten" kann (ich würde den Sack nie in den Berg mitnehmen! Nur auf Zelt- und Biwakplätze mit kurzem Zustieg!) der wird damit glücklich. Der Zipper phosphorisziert wirklich im Dunkeln. Es gibt keinen extra Daunenfußsack (nich so doll für verfrorene Frauenfüße), das Innenfutter ist ok aber klebt bei Wärme, Kapuzenschnitt ist ok (v.a. wenn man wie ich die Kapuze auf links dreht und als Kissen unterstopft benutzt und Mütze trägt), beim Wärmekragen ist der Gummizug nicht richtig arritierbar und rutscht leicht etwas durch. Menschen mit Platzangst wird das vielleicht gefallen - bis sie aufwachen weil sie den Wärmekragen "aufgestrampelt" haben. Der Reißverschluß ist groß und leichtgängig wenn man sich ein bißchen Mühe gibt das Isolationsflap zur Seite zu halten. Darauf ist nochmal ein Band genäht damit er nicht so leicht klemmt, das ist ganz gut gelöst, besser als bei vielen anderen Marken. Er ist geräumig genug um im Winter einen Superleicht-Daunenschlafsack reinzustecken (ich benutze einen alten Yeti ohne Kapuze der 250g wiegt und konnte mit dieser Lösung bei ca -25 Grad durchschlafen). Der Aufbewahrungsbeutel ist größtenteils aus Mesh, der Kompressionsbeutel ist wie üblich. Insgesamt wirkt der Sack wertig aber nicht "superlight" sondern eher stabil. Wärmeleistung: Komfort -9 kann ich als Frau natürlich nicht bestätigen (was ja normal ist), für verfrorene Mädels werfe ich mal Komfort 0 bis 5 Grad aus. Wie gesagt: als Sonderangebot kaufen, für den Normalpreis ist es kein Schnäppchen, da sollte man viell besser zur Konkurrenz ausm wilden Osten greifen.

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Sprachen filtern

Sortieren nach

Bewertungen