Tests und Bewertungen

Petzl - GriGri + - Sicherungsgerät im Test

Lob vs Tadel
Profilbild von Frank J.E.T.

Frank J.E.T. | Göttingen

16.04.2017

eine gute Idee

Das GriGri+ hat ein PLUS an Sicherheit.

Vorteile
Vielseitig einsetzbar
Einfache Bedienung
Leicht
Preis/Leistung
Schnell zu öffnen
Verarbeitung
Nachteile
der Preis ;)
Einsatzbereich
Indoorklettern
Sportklettern
Ausbildung
VS
Profilbild von Gerke Funcke

Gerke Funcke

13.04.2017

Anti-Panik-Funktion mangelhaft

Das Grigri+ liegt sehr gut in der Hand. Seil einzuholen und auszugeben ist leicht und komfortabel möglich – es geht noch besser als beim Grigri2. Ich bin sehr zufrieden mit der Möglichkeit, die Federkraft, die das grigri offen hält, einstellen zu können (Vorstieg/Toprope). Damit kann man das grigri fast zum grillon machen und wieder zurück zum grigri. Ich kann damit leben, dass man diese Einstellung blockieren kann (sympathischer wäre es mir ohne diese Möglichkeiten).
Ich bin aber sehr unzufrieden mit der Umsetzung der Anti-Panik-Funktion. Wenn man am Hebel leicht zieht, öffnet sich das grigri. Zieht man zu stark und zu weit, schließt es wieder. Zieht man aber noch stärker, geht es wieder auf! Bei echter Panik wäre das der Fall. Das Grigri+ versagt da völlig.
Je weniger Kraft am Seil des geschlossenen grigris wirkt, umso leichter lässt es sich mit dem Hebel öffnen. Ich habe mich zu Testzwecken mehrfach am Einfachstrang abgeseilt. Dabei ist die Kraft höher als beim Ablassen eines Kletterpartners und das grigri lässt sich entsprechend schwerer öffnen. Dennoch ist es mir leicht möglich gewesen, das grigri zu öffnen, obwohl die Anti-Panik-Funktion das hätte verhindern sollen. Ich hatte in 3m Höhe einen Knoten ins Seil gemacht. Wenn ich einfach nur mit viel Kraft an dem Hebel zog (wie es bei echter Panik der Fall wäre), ging es sehr schnell abwärts bis zu dem Knoten.
Bei normaler Handhabung macht die Anti-Panik-Funktion des grigri+s zunächst einen guten Eindruck. Zieht man am Hebel, geht es auf. Zieht man zu stark und zu weit, hält es das Seil wieder fest. Man kann mit dem Hebel zurück gehen und es nochmal vorsichtiger versuchen. Daher erzieht das grigri+ zu einem guten Umgang mit dem Hebel. Wenn man aber den Hebel mit sehr viel Kraft sehr weit zieht, gibt es das Seil frei. Das darf so nicht sein! Das grigri+ hat keine Anti-Panik-Funktion!
Beim z.B. Matik (nur mit dünnen Seilen benutzbar) oder Eddy funktioniert das sehr viel besser.
Dennoch ist das grigri+ ein tolles Sicherungsgerät.
Das grigri ist auch toll. Das grigri2 ist noch besser. Und das grigri+ ist nochmal besser als das grigri2. Es bedient sich besser, es liegt besser in der Hand, man kann die Federkraft einstellen, ...
Wenn es eine Anti-Panik-Funktion hätte, wäre es zweifelsfrei das beste Sicherungsgerät auf dem Markt.
Daher gibt es von mir drei Sterne und keine fünf. Einen ziehe ich ab, weil es keine Anti-Panik-Funktion hat und einen, weil es behauptet eine zu haben.

Vorteile
Leicht
Verarbeitung
Einfache Bedienung
komfortabel
Nachteile
Anti-Panik-Funktion mangelhaft
Einsatzbereich
Sportklettern
Einsteiger
Indoorklettern
Was sagst Du dazu?

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Wie bewertest Du das Produkt?

Mit dem Upload bestätigst Du unsere Nutzungsbedingungen

Das sagen andere Bergfreunde dazu:
Profilbild von Frank J.E.T.
| Göttingen
eine gute Idee

Das GriGri+ hat ein PLUS an Sicherheit.

  • Vorteile
    Vielseitig einsetzbar
    Einfache Bedienung
    Leicht
    Preis/Leistung
    Schnell zu öffnen
    Verarbeitung
  • Nachteile
    der Preis ;)
  • Einsatzbereich
    Indoorklettern
    Sportklettern
    Ausbildung
Profilbild von

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Profilbild von Gerke Funcke

75% finden die Bewertungen
von Gerke Funcke hilfreich

Anti-Panik-Funktion mangelhaft

Das Grigri+ liegt sehr gut in der Hand. Seil einzuholen und auszugeben ist leicht und komfortabel möglich – es geht noch besser als beim Grigri2. Ich bin sehr zufrieden mit der Möglichkeit, die Federkraft, die das grigri offen hält, einstellen zu können (Vorstieg/Toprope). Damit kann man das grigri fast zum grillon machen und wieder zurück zum grigri. Ich kann damit leben, dass man diese Einstellung blockieren kann (sympathischer wäre es mir ohne diese Möglichkeiten).
Ich bin aber sehr unzufrieden mit der Umsetzung der Anti-Panik-Funktion. Wenn man am Hebel leicht zieht, öffnet sich das grigri. Zieht man zu stark und zu weit, schließt es wieder. Zieht man aber noch stärker, geht es wieder auf! Bei echter Panik wäre das der Fall. Das Grigri+ versagt da völlig.
Je weniger Kraft am Seil des geschlossenen grigris wirkt, umso leichter lässt es sich mit dem Hebel öffnen. Ich habe mich zu Testzwecken mehrfach am Einfachstrang abgeseilt. Dabei ist die Kraft höher als beim Ablassen eines Kletterpartners und das grigri lässt sich entsprechend schwerer öffnen. Dennoch ist es mir leicht möglich gewesen, das grigri zu öffnen, obwohl die Anti-Panik-Funktion das hätte verhindern sollen. Ich hatte in 3m Höhe einen Knoten ins Seil gemacht. Wenn ich einfach nur mit viel Kraft an dem Hebel zog (wie es bei echter Panik der Fall wäre), ging es sehr schnell abwärts bis zu dem Knoten.
Bei normaler Handhabung macht die Anti-Panik-Funktion des grigri+s zunächst einen guten Eindruck. Zieht man am Hebel, geht es auf. Zieht man zu stark und zu weit, hält es das Seil wieder fest. Man kann mit dem Hebel zurück gehen und es nochmal vorsichtiger versuchen. Daher erzieht das grigri+ zu einem guten Umgang mit dem Hebel. Wenn man aber den Hebel mit sehr viel Kraft sehr weit zieht, gibt es das Seil frei. Das darf so nicht sein! Das grigri+ hat keine Anti-Panik-Funktion!
Beim z.B. Matik (nur mit dünnen Seilen benutzbar) oder Eddy funktioniert das sehr viel besser.
Dennoch ist das grigri+ ein tolles Sicherungsgerät.
Das grigri ist auch toll. Das grigri2 ist noch besser. Und das grigri+ ist nochmal besser als das grigri2. Es bedient sich besser, es liegt besser in der Hand, man kann die Federkraft einstellen, ...
Wenn es eine Anti-Panik-Funktion hätte, wäre es zweifelsfrei das beste Sicherungsgerät auf dem Markt.
Daher gibt es von mir drei Sterne und keine fünf. Einen ziehe ich ab, weil es keine Anti-Panik-Funktion hat und einen, weil es behauptet eine zu haben.

  • Vorteile
    Leicht
    Verarbeitung
    Einfache Bedienung
    komfortabel
  • Nachteile
    Anti-Panik-Funktion mangelhaft
  • Einsatzbereich
    Sportklettern
    Einsteiger
    Indoorklettern
Profilbild von

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Profilbild von Bernhard
Bernhard | Wien
21.04.2017 08:58

Der Aussage oben, dass das Gerät keine Panik Funktion hat, muss widersprochen werden.
Das Gerät ist lt. EN 15151-1 Typ 8 (Sicherungs- und Abseilgeräte mit Anti-Panik Funktion) getestet und zertifiziert (s. auch Bedienungsanleitung).
Die Aufhebung des Blockieren durch das komplette Durchziehen wie von Dir geschildert ist beabsichtigt (siehe auch Punkt 9 in der Bedienungsanleitung).
Wie bei allen Sicherungsgeräten ist auch hier erforderlich:
- die Bedienungsanleitung vollständig zu lesen und zu verstehen
- fachgerechte Ausbildung zur richtigen Benutzung sowie die Möglichkeiten und Einschränkungen zu kennen
- die Risiken zu kennen

Gerke Funcke
21.04.2017 10:53

Mir ist die Anleitung sehr gut bekannt. Punkt 9 beginnt damit, dass der Anti-Panik-Mechanismus hilfreich ist, dass Dosieren der Bremswirkung zu lernen. Dem stimme ich zu. Sie weist auch darauf hin, dass der Ablassvorgang erleichtert werden kann, indem der Hebel komplett durchgezogen wird. Der Hinweis, dass dies nur in Ausnahmefällen erfolgen darf, ist lächerlich. Das bedeutet, dass bei PANIK wegen des genauen und erfolgreichen Studiums der Bedienungsanleitung und wegen fachgerechter Ausbildung zur richtigen Benutzung und wegen der Kenntnis der Risiken, der Hebel nicht komplett durchgezogen werden darf. Das Grigri+ mag die Norm erfüllen. Bei Panik versagt es.
Natürlich muss es eine Möglichkeit geben, in Ausnahmefällen die Bremse vollständig zu öffnen - z.B. bei wenig Seilzug. Panik sollte aber nicht dazu führen können. Möchte man beim Grigri+ von dieser Möglichkeit Gebrauch nehmen, muss man am Hebel ziehen. Möchte man die Bremse normal öffnen, muss man auch am Hebel ziehen (nur vorsichtiger). Für den Fall von Panik auf die Anleitung zu verweisen und darauf, dass man nur vorsichtig am Hebel ziehen darf, widerspricht meinem Verständnis des Begriffs "Panik".
Dass Anti-Panik-Mechanismus und die Möglichkeit, in Ausnahmefällen die Bremse vollständig zu öffnen, vereinbar sind, zeigen z.B. Druid und Matik. Wird am Hebel zu stark und zu weit gezogen, schließt die Bremse wieder. Man kann noch viel stärker und weiter am Hebel ziehen. Die Bremse bleibt geschlossen. Möchte man die Bremse vollständig öffnen, muss man den Hebel loslassen und mit dem Daumen und Zeigefinger auf den Rückflansch und den Fingerauslöser drücken. Das passiert bei Panik ganz sicher nicht.
Bei Panik kommt es aber sicher dazu, einfach noch stärker und weiter an einem Hebel zu ziehen.
Vielleicht ist es nötig, die Norm EN 15151-1 Typ 8 zu überarbeiten ;-)

Profilbild von Gerke Funcke
Gerke Funcke
21.04.2017 22:43

das ist die beste Antwort auf die Frage, was Panik ist, die ich in diesem Zusammenhang finden kann :-p
3.3
Panik-Verriegelung
Bestandteil des Bremsgerätes, der die Bewegung des Seils durch das Gerät beim Abseilen oder Ablassen eines Körpers stoppt, wodurch eine unkontrollierte Bewegung des Seils verhindert werden kann, die sich aus Aktivitäten des Benutzers außerhalb der Kontrollparameter ergibt

Profilbild von Gerke Funcke

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Profilbild von
Profilbild von

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Das sagen Bergfreunde aus aller Welt dazu:
Profilbild von kimmy
| kvinesdal

  • Vorteile
    Einfache Bedienung
    Leicht
    Vielseitig einsetzbar
    Schnell zu öffnen
    Preis/Leistung
    Verarbeitung
  • Einsatzbereich
    Sportklettern
    Indoorklettern
    Alpinklettern

Sortieren nach

€ 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.