Conrad Stein Verlag - Schweiz: Alpenpassroute - Wanderführer

9,90
inkl. MwSt.
Lieferzeit: 1-3 Werktage

Bitte wähle zuerst eine Variante!
einloggen

Du bist bereits Bergfreunde Kunde, dann logge Dich hier ein.

  • Portofrei ab € 50 in DE
  • Schneller Versand
  • 30 Tage Rückgaberecht
  • Kauf auf Rechnung
  • Trusted Shops Käuferschutz
Attribute & Features
Verlag:
Conrad Stein Verlag, 1. Auflage
Autor:
Hans Hönl
Seitenanzahl:
79 Seiten
Sprache:
deutsch
Extras:
Paperback, 6 farb. höhenprofile, 18 farb. Kartenskizzen, 1 farb. Übersichtskte, 19 Illustration(en), farbig, Format: 16,5 x 11,5 cm
Art.Nr.:
615-1448
Produktbeschreibung
Die Alpenpassroute ist ein alpiner Wanderweg, der von Sargans im Nordosten der Schweiz nach Montreux im Südwesten führt, d.h. vom Alpenrhein zum Genfer See. Wie der Name vermuten lässt, werden zahlreiche Alpenpässe überquert; es sind derer 18 an der Zahl. Der höchste Punkt der Route wird auf dem Hohtürli erreicht (2.778 m), der tiefste Punkt liegt in Montreux (390 m). Die ca. 330 km lange Gesamttour lässt sich in 18 Etappen bewältigen, wobei die jeweilige Gehzeit zwischen 4 und 8 Std. liegt. Der Reiz der Alpenpassroute liegt darin, dass nicht nur unterschiedliche alpine Regionen der Schweiz durchquert, sondern dass auch benachbarte bekannte Alpenmassive gestreift werden. So ist es sicher ein unvergessliches Erlebnis, an den an und für sich schwer zugänglichen Glarner und Berner Alpen vorbei gewandert zu sein und auf die gletscherbedeckten Drei- und Viertausender geschaut zu haben. Aber auch die Überquerung der einzelnen Alpenpässe selbst ist eindrucksvoll, insofern jeder Passübergang seine Eigenart und seinen Reiz hat. Seien es die grasüberwachsenen Pässe zu Beginn der Tour oder seien es die später folgenden steilen und schroffen Pässe in der Nähe eisgepanzerter Gipfel. Es ist schwer, einem der Pässe einen Vorzug zu geben. Und auch die Eigenarten der Tallandschaften machen die Alpenpassroute zu einem einzigartigen Erlebnis, sei es das enge Sernftal bei Elm, der breite Talboden der Reuss oder das schon südlich anmutende obere Tal des Hongrin. Darüberhinaus findet nicht nur ein Wechsel der durchwanderten Natur statt, sondern auch eine allmähliche Veränderung der kulturellen Umgebung. Von der deutschsprachigen gelangen Sie letztendlich in die französischsprachige Schweiz. Aber nicht nur die Sprache, sondern auch die Küche, die Hausformen und die Dörfer ändern sich. Auch das macht die Tour abwechslungsreich.

Frag unseren Experten
Bergfreund Hannes

07121/70 12 0

Mo. - Fr. 10:00 - 17:00 Uhr

Was sagst Du dazu?

Die maximale Zeichenanzahl ist erreicht.

Ups, Du hast vergessen Deine Frage zu stellen.

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Wie bewertest Du das Produkt?

Mit dem Upload bestätigst Du unsere Nutzungsbedingungen