Tests und Bewertungen

Black Diamond - Mercury 75 - Trekkingrucksack im Test

Bewertungsübersicht
Unsere Bewertungen sind 100% echt. Mehr Infos
4,0
(aus 2 Bewertungen)
50%
empfehlen dieses Produkt
Was sagst Du dazu?

Die maximale Zeichenanzahl ist erreicht.

Ups, Du hast vergessen Deine Frage zu stellen.

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Bitte bewerte das Produkt noch durch klicken auf die Sterne

Wie bewertest Du das Produkt?

Mit dem Upload bestätigst Du unsere Nutzungsbedingungen

Das sagen andere Bergfreunde dazu:
| Schrobenhausen

86% finden die Bewertungen
von Benjamin hilfreich

Der Beitrag wurde am 21.09.14 überarbeitet

Interessant, aber nicht ausgereift

Zum Tragesystem später, erst zum Allgemeinen: Ein 75l-Rucksack ist für Mehrtagestouren gedacht. Ich bewerte vor diesem Hintergrund:

Die Verarbeitung ist hochwertig, den Reißverschlüssen traue ich aber keine allzu lange Lebensdauer zu, man muss sie mit recht hohen Kräften bedienen.

Der Rucksack ist nicht wasserabweisender als andere (die quasi-dichten RV sind daher eher zweckfrei). Extra Regencover und/oder wasserdichte Verpackung im Rucksack sind obligatorisch.

Die Taschenaufteilung ist suboptimal, ein oder zwei zusätzliche leicht erreichbare Außentaschen fände ich nützlich.
Die Frontöffnung taugt nur zum Zugriff (praktisch in der Zeltapsis), dichtes Packen lässt sich besser durch die obere Öffnung erreichen.
Die beiden kleinen Taschen am Hüftgurt sind leider kein bisschen elastisch, deswegen bekommt man einige Dinge, die eigentlich hineinpassen, mitunter weder rein oder raus, zumindest nicht einhändig. Das ärgert häufig. Meine Sony WX300 (eine der kleinsten kompakten) passt nur fummelig und ohne Schutzhülle rein. Wetterschutz bieten diese Taschen leider auch überhaupt nicht.

Das cleane Design gefällt (mir), aber unauffällige zusätzliche Schlaufen, um etwas außen am Rucksack befestigen zu können, wären wünschenswert. Man kann z.B. nichts unter den Rocksack schnallen.

Zum Tragesystem:
Der Clou dieses Rucksacks ist ohne Frage das Tragesystem, im Wesenlichen zwei Aspekte:
1. der rotierende Hüftgurt
2. die gekoppelten Trageriemen
Insbesondere der drehbare Hüftgurt gefällt. Auch die gekoppelten Träger wirken angenehm. (Das Konzept: Die unteren Enden sind per Umleitung verbunden, dadurch hat man immer die gleiche Belastung auf beiden Schultern, auch wenn man die eine hebt und die andere senkt.) Der Rucksack trägt sich insgesamt sehr kompfortabel, auch bei hoher Belastung.
Die Beweglichkeit des Hüftgurtes lässt sich durch Riemen einschränken - die der Schulterträger allerdings nicht. Und genau das ist fatal in ansprungsvollerem Gelände. Wenn man den Oberkörper seitlich neigt, kippt der Rucksack hinterher und dann noch ein Stück weiter. Bei leichten Kletterrucksäcken stört das sicher nicht (Black Diamond kommt aus der Kletterszene) aber wenn man bei einer Bachquerung auf einem Stein balanciert und die 25kg auf dem Rücken nicht kontrollieren kann ... noch kritischer bei steilen Passagen mit Absturzgefahr oder bei Grob-Geröllhalden, wo ein Fehltritt zwischen die Steine zu heftigen Verletzungen führen könnte.

+ hoher Tragekomfort
+ sehr gute Verarbeitung
+ schickes Design
- schlechte Lastkontrolle (gefährlich!)
- kein Regencover dabei / hält keinem Schauer stand
- nicht mal die Deckeltasche ist wasserdicht
- Hüftgurttaschen zu klein / zu unelastisch

  • Nachteile
    Lastkontrolle
  • Einsatzbereich
    Trekking in leichtem Gelände

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

| Darmstadt

79% finden die Bewertungen
von Jan hilfreich

Geräumig, einfach, passend

Der Mercury hat nun einige Einsätze hinter sich - ein mehrtätiger Klettertrip, ein halbes Duzend eintägige Klettertrips (mit vieeeel Essen), eine Woche Irland-Trecking (teils insg. 17 kg auf dem Rücken).
Offensichtlich bietet der Rucksack sehr viel Platz - 75 Liter sind eine Ansage. Da die kleineren Varianten kaum weniger wiegen, sehe ich das auch als optimal an. Das riesige Hauptfach ist super-angenehm von vorn zu öffnen, was gerade im Zelt oder beim Zeltaufbau wirklich großartig ist.
Das Tragesystem basiert auf dem Kugelgelenk und ist großartig - der Hüftgurt funktioniert einfach. Muss man ausprobieren. Die verbundenen Armgurte sind ebenfalls toll, weil man kurzzeitig durchaus eine Schulter komplett entlasten kann (Hohlkreuz macht's möglich).

Negatives gibt es nicht viel - aber es gibt etwas. Der Rucksack ist nicht wasserdicht - gut, irischer Regen über 6,5 Stunden (wir haben uns danach untergestellt, aufgehört hat es deshalb noch lange nicht) ist kein Pappenstiel. Die seitlichen grauen Klemmtaschen außen leiern aus - sie spannen noch gut, aber rein optisch weniger direkt als vorher. Und natürlich ist der Rucksack nicht der leichteste - 2,2x kg ist 700 g schwerer als so manch anderer Rucksack.
Die anderen haben aber schlicht dieses Tragsystem nicht. Tja..

  • Vorteile
    Sinnvolle Details
    Gute Verstaumöglichkeiten
    Bequem zu tragen
    Gute Ventilation
    Gute Verstellmöglichkeiten
    Einfach zu beladen
    Gutes Tragesystem
  • Nachteile
    Schwer
  • Einsatzbereich
    Reisen
    Expedition
    Camping
    Trekking

Ups, Du hast Deinen Kommentar vergessen

Sprachen filtern

Sortieren nach