Bergfreunde

Wir haben jetzt auch einen Trainee im Marketing – er heißt Thomas

8. August 2014

Sportart

Thomas unser Neuer im Onlinemarketing

Thomas unser Neuer im Onlinemarketing

Was macht man, wenn man eine Bewerbung bekommt, die leider nicht ganz auf die ausgeschriebene Stelle passt, der Bewerber aber super zu den Bergfreunden und ins Team? Genau, man kramt eine andere Idee für eine Stelle, die eigentlich für später gedacht war, aus der Schublade und erschafft sie kurzerhand sofort.

So haben wir das bei Thomas gemacht und sind sehr froh darüber. Seit rund einem halben Jahr ist er jetzt hier und schaut bei uns in die einzelnen Arbeitsbereiche rein.

Wie immer gibt es ein kurzes Interview, damit Ihr Euch vorstellen könnt, wer hier in unserem Büro sitzt und mit wem Ihr (oder zumindest einige von Euch) es in Zukunft zu tun haben werdet.

Hallo Thomas, willkommen bei den Bergfreunden.

Servus!

Nach einer alten Tradition muss sich jeder neue Bergfreund zunächst mal mit drei kurzen Sätzen selbst vorstellen. Leg los!

Meine Freunde beschreiben mich meist als ruhigen, neugierigen und naturverbundenen Menschen, weshalb es mich in der Freizeit oft nach draußen zieht. Ob es dann Bergsteigen, Mountainbiken, Trailrunning, Backpacking oder eine Kletterei am Fels wird, ist eher zweitrangig. Im Mittelpunkt steht für mich die Bewegung und das Erlebnis in der Natur.

Du bist seit rund einem halben Jahr bei den Bergfreunden.  Ist es so, wie Du es erwartet hast?

Auf einer klassischen Bergtour im Verwall

Auf einer klassischen Bergtour im Verwall

Meine Hoffnung war, bei den Bergfreunden ein junges, outdoor-affines und lockeres Umfeld zu finden, ohne dass dadurch die Professionalität auf der Strecke bleibt. Ich hatte zuvor leider auch schon negative Erfahrungen in einem branchennahen Unternehmen gemacht, wo flache Hierarchien und ein respektvolles Miteinander nur rhetorische Floskeln waren. Jetzt, zum Ende meiner Probezeit kann ich mit absoluter Sicherheit sagen: Hier ist es nicht so, meine Hoffnungen wurden voll und ganz erfüllt. Ich bleibe gern ;-)

Was genau machst Du bei den Bergfreunden?

Als Trainee im Marketing werde ich im kommenden Jahr in allen Marketingkanälen mitwirken. Mein Steckenpferd und “eigener” Kanal ist momentan aber das Affiliate Marketing, speziell die Betreuung unseres Partner-Programms. Außerdem arbeite ich noch verstärkt im E-Mail-Marketing mit.

Eigentlich hast Du ja was ganz anderes studiert, oder?

Nur auf den ersten Blick ;-) Aus dem Soziologiestudium war ich es gewohnt, selbstorganisiert zu arbeiten, eine Sache aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten und mit Zahlen zu jonglieren – alles Dinge, die ich auch im Arbeitsalltag bei den Bergfreunden brauche. Und dann hatte ich ja noch BWL im Nebenfach…

Und wie landet man dann bei den Bergfreunden?

Unterwegs auf dem Mindelheimer Klettersteig

Unterwegs auf dem Mindelheimer Klettersteig

Indem man sich auf die Stelle als SEO bewirbt, obwohl man dafür gar nicht qualifiziert ist. Natürlich wurde daraus nichts, aber die Bergfreunde boten mir stattdessen die Stelle als Trainee an. Da das Gesamtpaket stimmte, musste ich nicht lange überlegen.

Wie sieht es sportlich bei Dir aus? Was machst Du so in Deiner Freizeit?

Im Alltag gehe ich gern joggen oder beackere mit meiner Gruppe aus Hobbykickern den örtlichen Bolzplatz. Sobald länger Zeit ist, wird der Rucksack geschultert und es geht in die Berge. Mein Mountainbike blieb seit meinem Umzug bisher meist im Keller – da ich zuvor in Freiburg lebte und den Schwarzwald vor der Haustür hatte, bin ich wohl noch zu sehr verwöhnt, um mich mit den etwas kleineren Hügeln um Tübingen anfreunden zu können ;-)

Der Buschfunk erzählt sich Du liebäugelst mit Hochtouren?

Im Gänsemarsch Richtung Venediger

Im Gänsemarsch Richtung Venediger

Ja, das ist wahr! Seit mein erster Versuch im Ötztal vor einigen Jahren am Beginn der Gletscherzunge endete (das Wetter war früher gekippt als vorhergesagt), gab es diese Pläne. Vor einigen Wochen war es dann endlich so weit: Mit zwei Kollegen ging’s auf den Großvenediger in den Hohen Tauern. War sicher nicht die letzte Tour dieser Art ;-)

Gibt es noch sportliche Pläne für dieses Jahr? Geplante Touren oder Reisen?

Die ein oder andere Tour wird es mit Sicherheit geben, aber konkrete Pläne habe ich noch nicht. Nach der Tourensaison will ich mich verstärkt mit zwei Dingen beschäftigen, die mich schon länger reizen, bisher aber immer auf der Strecke blieben: Fotografieren und Angeln.

Gibt es noch etwas, das die Außenwelt unbedingt über die Bergfreunde wissen sollte?

Dass sich der Pausentalk meist um die neueste Ausrüstung und das letzte Tourenwochenende dreht, ist wahrscheinlich nichts Neues ;-) Unsere Konferenzräume sind übrigens nach bekannten Gipfeln benannt – nimmt die Sehnsucht nach den Bergen mal wieder überhand, kann man sich so mit einer spontanen Watzmanndurchschreitung beruhigen!

Es gibt noch eine Tradition bei den Bergfreunden. Angenommen Du dürftest Dir aus dem Sortiment der Bergfreunde drei Produkte aussuchen, welche würdest Du nehmen?

Zu allererst den Ultralite 300 von Exped, um in lauen Sommernächten endlich weniger zu schwitzen. Für die nächste Hochtour wär‘ ein eigenes Steigeisen nicht schlecht, da ist das AirTech von Grivel  mein Favorit. Ganz oben auf meiner Wunschliste steht auch der Mummyliner Silk von Cocoon – in puncto Gewicht und Packmaß einfach eine andere Welt als die klassischen Baumwollschlafsäcke.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar