Ausrüstung

Rückruf von Mammut Klettersteigsets

31. August 2016

Kategorie

Sportart

Rückruf von Mammut Klettersteigsets

Rückruf von Mammut Klettersteigsets

Entgegen früherer Aussagen ruft Mammut doch diverse Klettersteigsets zurück, da deren elastische Y-Arme bei intensivem Gebrauch ein Sicherheitsrisiko darstellen können. Von dem vorsorglichen Rückruf betroffen sind die Klettersteigsets Tec Step Bionic, Tec Step Classic, Tec Step Brenta Classic sowie Tec Step Bionic Turn.

Bitte stellt die Verwendung von betroffenen Klettersteigsets sofort ein und gebt diese Information auch in Eurem Bekanntenkreis weiter.

Betroffene Klettersteigsets

Betroffene Sets

Betroffene Sets

Nach Angaben von Mammut sind die folgenden Klettersteigsets von diesem Rückruf betoffen:

  • Tec Step Bionic (2130-00240)
  • Tec Step Classic (2130-00220)
  • Tec Step Brenta Classic (2130-00250)
  • Tec Step Bionic Turn (2130-00230)

Das Tec Step Classic war auch im „Classic Via Ferrata Package“-Set enthalten, welches damit ebenfalls vom Rückruf betroffen ist. Die vom Rückruf betroffenen Klettersteigsets weisen 18mm breite, stark geraffte elastische Y-Arme auf.

Die Verwendung dieser Produkte sollte im Hinblick auf die eigene Sicherheit nicht weiter verwendet werden. Bitte markiert die Sets entsprechend und informiert auch alle möglicherweise betroffenen Personen in Eurem Umfeld. Wie Ihr Ersatz für die betroffenen Sets erhaltet, erfahrt Ihr weiter unten.

Hintergrund zum Produktrückruf

Auch dieser Rückruf steht nach Angaben von Mammut im Zusammenhang mit dem tödlichen Unfall im August diesen Jahres. Nach ersten Tests hatte Mammut zunächst Entwarnung gegeben, da auf Grund der gemessenen Festigkeitswerten „eine unmittelbare Gefährdung der Anwender konnte und kann ausgeschlossen“ hatte – auch weil die betroffenen Produkte erst seit Frühjahr 2012 im Verkauf und Gebrauch sind.

Diese Aussage hat Mammut nun mit folgenden Wortlaut wiederrufen:

In der Zwischenzeit hat Mammut weitere Tests und Untersuchungen durchgeführt und kommt zu dem Schluss, dass bei sehr intensivem, langem Gebrauch über mehrere Saisons ein leicht erhöhtes Sicherheitsrisiko nicht vollständig ausgeschlossen werden kann. Dieses Restrisiko tritt jedoch erst dann auf, wenn die von Mammut empfohlene Anwendungsdauer deutlich überschritten wird.

Um auch in Zukunft jegliches Risiko für den Endverbraucher ausschließen zu können, habe man sich bei der Mammut Sports Group nun entschieden die oben genannten Produkte vorsorglich zurückzurufen.

Abwicklung des Rückrufs

Solltet Ihr eines der betroffenen Klettersteigsets besitzen, könnt Ihr dieses retournieren. An Eurem Set werden dann die betroffenen elastischen Karabineräste durch andere ersetzt. Diese sollen die Sicherheit zusätzlich erhöhen und das beschriebene Restrisiko ausschließen. Euer Set wird also nicht durch ein anderes ersetzt sondern modifiziert.

Für die Rücksendung füllt Ihr das Rücksendeformular vollständig aus und schickt es zusammen mit dem betroffenen Klettersteigsets direkt an den Kundenservice von Mammut – nicht zu uns. Hier gibt es zwei unterschiedliche Anlaufstellen.

Wenn Ihr in der EU lebt, gilt für Euch folgende Anlaufstelle:

Mammut Sports Group GmbH
Kundenservice
Mammut-Basecamp 1
D-87787 Wolfertschwenden

Für alle Kunden aus dem Nicht-EU-Raum und der Schweiz:

Mammut Sports Group AG
Kundenservice
CH-5703 Seon

Nachdem Ihr Euer Set an die Mammut Sports Group geschickt habt, wird dort das Elastband ausgetauscht und Ihr bekommt Euer Set wieder zugeschickt. Für diesen Service müsst Ihr natürlich nicht bezahlen und die Portokosten werden Euch bei der Rückendung erstattet. Mammut weist darauf hin, dass die Reparatur etwas Zeit in Anspruch nehmen kann und bitte dafür im Voraus für Verständnis. Allerdings wurde uns mitgeteilt, dass ausreichend neue Arme auf Lager liegen und man sich um eine zügige Abwicklung kümmert.

Für alle weiteren Fragen hat Mammut eine Hotline eingerichtet, die via viaferrata@mammut.ch sowie unter +41 (0)62 769 81 85 erreichbar ist.

 

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar