Rückruf Klettersteigset

Rückruf: Klettersteigsets mit Seilbremse!

25. Februar 2013

Kategorie

Sportart

Rückruf vieler Klettersteigsets

Rückruf vieler Klettersteigsets

Noch bevor die Saison startet müssen die Hersteller zahlreiche Klettersteigsets zurückrufen. Betroffen sind soweit wir dies bislang überblicken können alle Klettersteigsets mit einer Seilbremse.

Rückrufe haben uns bereits von Mammut, Edelrid und Salewa erreicht. Es ist aber davon auszugehen, dass weitere Hersteller folgen werden. Der Einsatz betroffener Sets ist umgehend einzustellen.

Wegen des großen Anzahl der betroffenen Klettersteigsets bitten wir Euch besonders die Nachricht zu streuen und an Eure Bekannten weiterzugeben.

Hintergrund des Rückrufs

Seilbremse & Bandfalldämpfer

Seilbremse & Bandfalldämpfer

Soweit wir bislang informiert wurden, sind nur Sets mit Seilbremse betroffen. Darunter zu verstehen sind alle sog. reibungsabhängigen Systeme in denen eine Lochplatte oder ein sonstiges Klemmelement verbaut wurde. Dies sind insbesondere ältere Sets oder jüngere Sets im unteren Preissegment.

Nicht betroffenen sind (nach Angaben der Hersteller von denen wir aktuell einen Rückruf erhalten haben) Klettersteigsets mit einem textilen Bandfalldämpfer.

Verwendung der Klettersteigsets ist umgehend einzustellen!

Bei Tests gebrauchter Sets habe sich herausgestellt, dass Sets mit Seilbremse bei einem Sturz versagen können. Details dazu findest Du weiter unten.

Die Sicherheit ist auf Grund derer nicht mehr gewährleistet weshalb die Verwendung umgehend einzustellen ist! Es ist nicht auszuschließen, dass Unfälle mit schweren Verletzungen oder Tod die Folge sein können. Bitte trefft auch Vorkehrungen, dass die Sets als nicht einsatzbereit markiert werden.

Vom Rückruf betroffene Klettersteigsets

In der nachfolgenden Liste führen wir für Euch alle Klettersteigsets auf für die uns bereits ein Rückruf von Seiten der Hersteller erreicht hat. Ebenso führen wir alle Sets auf für die Hersteller uns eine ausdrückliche Entwarnung geben konnten. Sollte Dein Klettersteigset mit Seilbremse nicht aufgeführt sein, haben wir bislang keine Aussage der Hersteller erhalten. Wir raten Dir dringend entsprechende Sets nicht weiter einzusetzen und weitere Informationen abzuwarten.

Wir aktualisieren die Liste fortlaufend, der aktuelle Stand ist vom 26.02.2013 um 12:47Uhr.

AustriAlpin

AutriAlpin weißt darauf hin, dass alle möglicherweise betroffenen Klettersteigsets mit klassischer Seilbremse oder dem DB-Bremssystem bereits vor 2008 produziert wurden und aus diesem Grund die maximale Lebensdauerangabe bereits ohnehin überschritten wurde. Diese Sets sind also ohnehin auszumustern.

CT – Climbing Technology

Der DAV rät momentan von der Nutzung der folgenden Sets ab, bis weitere Erkenntnisse vorliegen:

  • 2K372AA REVOLVING K-SET
  • 2K372AC REVOLVING K-SET
  • 2K53300 CLASSIC K-SET
  • 2K5330D CLASSIC K-SET
  • Alle weiteren Sets die im oder vor dem Jahr 2007 hergestellt wurden haben darüber hinaus die Lebendauerangabe bereits überschritten.

Edelrid

Laut Edelrid sind die folgenden Sets vom Rückruf betroffen:

  • Modell BRENTA ohne Karabiner in allen Farbvarianten
  • Modell BRENTA DE LUXE mit Karabinern in allen Farbvarianten
  • Modell TOFANA in allen Farbvarianten
  • Modell CIVETTA in allen Farbvarianten
  • Modell BRENTA COMFORT

Nicht betroffen sind laut dem Hersteller die folgenden Klettersteigsets:

  • Modell BRENTA LITE
  • Modell BRENTA COMFORT 2.2
  • Die Konstruktionen der beiden obengenannten haben sich laut Edelrid in allen Tests als unempfindlich gegenüber den Verschleißerscheinungen der betroffenen Sets gezeigt und dürfen im Rahmen der in der Gebrauchsanleitung angegebenen Lebensdauer weiterhin verwendet werden.

Mammut

Laut Mammut sind die folgenden Klettersteigsets vom Rückruf betroffen:

  • alle Klettersteigsets mit Seilbremse, unabhängig von den verbauten Karabinern und Karabinerästen, namentlich:
  • 2130-­00030  Via  Ferrata  V (bis  2008  Artikelnummern  1020494  und  1020514)
  • 2130-­00080  Via  Ferrata  Y (bis  2008  Artikelnummern  1020494  und  1020514)
  • 2130-­00050  Via  Ferrata  Performance  Key  Lock (bis  2008  Artikelnummer  1020534)

Salewa

Salewa informierte uns darüber, dass die folgenden Sets nicht mehr eingesetzt werden dürfen:

Vom Rückruf nicht betroffen sind hingegen die folgenden Klettersteigsets

  • alle Sets mit textilem Bandfalldämpfer

Singing Rock

Der DAV rät momentan von der Nutzung der folgenden Sets ab, bis weitere Erkenntnisse vorliegen:

  • Via ferrata set
  • Via ferrata set Complete
  • Via ferrata set Lock

Stubai

Der DAV rät momentan von der Nutzung der folgenden Sets ab, bis weitere Erkenntnisse vorliegen:

  • alle Sets mit Reibungsbremse

Ausmusterung wegen Überalterung

Der DAV sowie die Hersteller weisen zudem darauf hin, dass alle Sets die die empfohlene Verwendungsdauer überschritten haben auszumustern sind – unabhängig davon ob eine betroffene Konstruktion verbaut ist oder nicht. Aus diesem Grund können bereits einzelne Sets die älter als 5 Jahre sind nicht in den Listen enthalten sein obwohl diese ebenfalls eine rückrufbetroffene Seilbremse enthalten! Bitte kontrolliert dies besonders aufmerksam.

Hersteller die keine Klettersteigsets zurückrufen

Die Informationen der von uns herangezogenen DAV-Liste beruhen auf Angaben der Hersteller – der DAV hat selbst also im Einzelnen keine Tests durchgeführt. Vom aktuellen Rückruf nicht betroffen sind der Liste (Stand 26.02.2013; 12:36Uhr) nach die folgenden Hersteller:

Bitte beachtet in diesem Zusammenhang aber besonders den obigen Hinweis, dass die Rückruflisten keine Sets beinhalten deren maximale Verwendungsdauer bereits überschritten ist. Einige der o.g. Hersteller produzierten in der Vergangenheit Sets mit Seilbremsen, die ebenfalls nicht mehr eingesetzt werden sollten.

Abwicklung der Rückrufe und Ersatzlieferungen

Wir arbeiten gemeinsam mit den Herstellern bereits an der Ausgestaltung der Rückrufe. Bislang liegen uns für die folgenden Hersteller Informationen hinsichtlich der Abwicklung vor:

  • AustriAlpin arbeitet an einer Kulanzlösung – wir informieren Euch sobald diese bekannt ist.
  • Edelrid ersetzt kostenlos alle betroffenen Sets durch ein Cable Lite 2.2 – gegen Aufpreis können andere Sets (Cable Comfort 2.2 oder Cable Vario) gewählt werden. Darüber hinaus können „ablegereife“ Sets aller Hersteller bei Edelrid eingesendet werden, wodurch ein Edelrid-Set mit 30€ Rabatt bezogen werden kann. Alle Infos dazu finden sich im entsprechenden PDF-Dokument .
    Die Abwicklung erfolgt am schnellsten direkt über Edelrid – betroffene Sets werden durch die DHL abgeholt.
    Die Formulare findest Du unter http://www.edelrid.de/recall/brake
  • Mammut bietet als Ersatz das Mammut Tec Step 2 Klettersteigset (entgegen der Infos in der PDF jedoch mit einem Klettersteigkarabiner mit Handballensicherung) welches ab April als Ersatzprodukt ausgeliefert wird. Betroffene Sets sind direkt an Mammut zu senden – alle Infos findest Du in dieser PDF.
    Weitere Infos auch über die Hotline +41  (0)62  769  81  85  (zu  Bürozeiten) oder per E-­Mail: viaferrata@mammut.ch.
  • Salewa wickelt den Umtausch direkt selbst ab. Betroffene Sets werden kostenlos ausgetauscht und ab April versendet.
    Weitere Informationen finden sich in den FAQs.
    Das Formular zur Abwicklung findet sich unter: http://www.salewa.de/recall

Bekannte Fehlfunktionen der zurückgerufenen Klettersteigsets

Bislang ist uns bekannt, dass es keine Unfälle oder sonstigen Zwischenfälle gegeben haben soll. Die Abweichungen von den Anforderungen wurden bei Routineuntersuchungen festgestellt bei denen stark gebrauchte Klettersteigsets aus dem Verleih getestet wurden. An den Tests beteiligt waren verschiedene Hersteller und Institutionen der Bergsportindustrie.

Es wurde festgestellt, dass sich unter bestimmten Voraussetzungen der Fangstoßwert erhöhen kann. Durch das Zusammenspiel mit der gebrauchsbedingten Festigkeitsabnahme der Karabinerarme könnte in der Folge das Klettersteigset komplett versagen. Dass Seilbremsen durch Alterung und Gebrauch höhere Fangstoßwerte aufweisen können war teilweise bekannt, jedoch nicht in dem Ausmaß und Häufigkeit, wie es durch die aktuellen Untersuchungen aufgezeigt werden konnte.

Edelrid erläutert die Erkenntnisse wie folgt:

Diagramm

Diagramm

Bei den vom Rückruf betroffenen Sets handelt es sich um sog. reibungsabhängige Systeme mit Seilbremse. Bei diesen Systemen wird die Energie aus einem Sturz (Fangstoß) mit Hilfe eines Bremsseils, welches durch eine Bremsplatte läuft, absorbiert und der Sturz wird so dynamisch abgebremst. Durch Alterung, starken Gebrauch, Verschmutzung und Abrieb verschleißt das Bremsseil und wird dicker und steifer. Je verschlissener das Bremsseil, desto weniger gut kann es durch die Bremsplatte laufen und einen Sturz dynamisch auf- fangen. Je weniger dynamisch die Energieaufnahme an der Bremsplatte ist, desto höher wird der Fangstoß, der auf die anderen Komponenten der Kette (=Karabiner, Karabinerarme, Klettergurt) wirkt. Gleichzeitig werden die Bänder der Karabineräste durch Abrieb, Walkarbeit, Verschmutzung, UV und andere Faktoren geschwächt. Überschreitet der Fangstoßwert der Seilbremse die Festigkeit der Karabineräste kommt es zum Bruch des Systems. Eine Festigkeitsreduktion wie im vorliegenden Fall der Karabineräste konnte bisher in keinem anderen Textilprodukt, wie z.B. Bandschlingen oder Klettergurten, festgestellt werden.

Weiterhin erläutert Edelrid warum andere Klettersteigsets nicht vom Rückruf betroffen sind:

Eine Ursache für die Zunahme des Fangstoßes bei reibungsabhängigen Systemen ist der Verschleiß und die Alterung des Bremsseils. Bei Klettersteigsets mit Bandfalldämpfer befindet sich das dämpfende Ele- ment, vor mechanischen Einflüssen geschützt, in einem Verpackungsbeutel. Die zweite Ursache ist der Verschleiß und die daraus resultierende Festigkeitsreduktion der Karabineräste. Nach der Untersuchung der gebrauchten Klettersteigsets hat EDELRID ein Testverfahren entwickelt mit dem der Verschleiß an den Karabinerästen nachempfunden werden kann. Der Test besteht aus einer Kombination von Abrieb, Belas- tung, Walkarbeit und Verschmutzung. Alle Sets wurden mit diesem neuen Verfahren geprüft. Sets die bei diesem Test keinen signifikanten Festigkeitsabfall aufwiesen wurden vom Rückruf ausgeschlossen.

Bitte informiert Eure Bekannten von diesem Rückruf

Wir möchten Euch bitte an der Verbreitung dieser Informationen mitzuwirken, so dass die betroffenen Klettersteigsets so schnell wie möglich aus dem Verkehr genommen werden. Sprich sie persönlich an, schreibe einen entsprechenden Post auf Facebook oder informiere sie per E-Mail, Forum oder Newsletter.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Axel | OUTDOORSEITE sagte am 26. Februar 2013 um 11:13 Uhr

    Gibt es schon Infos zu Sets von Rock Empire?

  2. Sebastian von Bergfreunde.de sagte am 26. Februar 2013 um 12:52 Uhr

    Hey Axel,

    leider ist Rock Empire die einzige Marke die uns momentan noch Fragezeichen ins Gesicht treibt. Laut DAV werden „Keine Maßnahmen“ ergriffen – es wird aber nicht weiter kommentiert was Sache ist (ergo ob auch keine Maßnahmen ergriffen werden müssen).

    Wir melden uns sobald wir etwas wissen.

    Gruß,
    Seb

  3. Michael sagte am 27. Februar 2013 um 16:29 Uhr

    Was ich mich frage: Wann ist der Punkt erreicht, wo ein Klettersteigset zu stark abgenutzt ist, und nicht mehr verwendet werden sollte? Weil es ist ja klar, dass es irgendwann zu alt ist, und somit die Normen nicht mehr erfüllt. Sollte man hier nicht auch etwas auf den gesunden Menschenverstand der Nutzer zählen können?

  4. Simon sagte am 5. März 2013 um 06:58 Uhr

    Die letzte große Rückrufaktion ist erst ein halbes Jahr her und da war der Auslöser auch ein stark gebrauchtes Set (tödlicher Unfall in Tirol) aus dem Verleih. Vielleicht sollte da mal jemand regelmäßig prüfen, da scheint ja teilweise unverantwortlich schlechte Ausrüstung im Einsatz zu sein.

  5. […] Versagen des Sets kommen. Die Folgen dürften klar sein… Im Detail kann man es auf bergfreunde.de […]

  6. Rückruf Klettersteigsets - OUTDOORIZE sagte am 25. März 2013 um 14:53 Uhr

    […] Die Rückrufaktion vom Februar 2013 umfasst die Produktlebensdauer der Klettersteigsets. Bänder hin oder her, nach Ablauf der Lebenszeit zeigen die Sets starke Einschränkungen in der Sicherheitsfunktion. Daher werden vorsorglich bestimmte Modelle der Klettersteigsets zurückgerufen. Insbesondere geht es nun um Sets mit Fallenergiedämpfern aus Metall. Diese Seilbremsen, auch Falldämpfer oder Klettersteigbremsen genannt, sollen nach ihrer Ablegereife nicht mehr verwendet werden. Grund ist die entstehende Reibung. Die kann bei einem gealterten Seil, das nicht mehr leichtgängig durch die Bremse zieht, so groß werden, dass der Körper die im Fall einwirkenden Kräfte nicht mehr aushält. Und wieder weiß der Verbraucher nicht so recht Bescheid – trotz der Informationsflut. Sichert die Bremse wirklich zuverlässig mit neuem Seil, oder soll alles am besten gleich ausgetauscht werden? […]

  7. Andreas sagte am 23. August 2013 um 18:48 Uhr

    Gut, dass ich das jetzt erst lese, nachdem ich letzte Woche mit meinem Salewa-Set mit Seilbremse am Königsjodler unterwegs war… Aber es ist alles gut gegangen! Trotzdem gut zu wissen.

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar