Bergfreunde

Robert – unser neuer Junior-Entwickler im Interview

25. März 2014

Sportart

Darf ich vorstellen: Robert

Darf ich vorstellen: Robert

Wir werden immer mehr! Die Bergfreunde bekommen wie mal Nachwuchs. Vorteilhaft ist aber, dass beim Bergfreunde-Nachwuchs die Erziehungsaufgaben so ziemlich wegfallen. ;-)

Übrigens, wenn Du auch zum Bergfreunde-Team gehören willst, dann schau doch mal, ob hier was für Dich dabei ist!

Aber jetzt überlassen wir die Bühne mal Robert, unserem Neuen aus der Online-Technik! Wir haben ihn in alter Tradition gebeten ein paar Fragen zu beantworten:

Hallo Robert, herzlich willkommen bei den Bergfreunden. Wie immer erst die Pflicht: Also drei kurze Sätze, die Dich beschreiben? Hau raus:

Hi, wenn ich erst mal aufgetaut bin, lass ich neben meiner ruhigen Seite auch gerne mal die Kuh fliegen. Spontanität und Humor sind wesentliche Eigenschaften von mir. Aber ich bin auch echt Kumpel und man kann sich auf mich verlassen.

Du bist jetzt erst ganz frisch zu den Bergfreunden gekommen, oder?

Ja…seit knapp 3 Wochen, wobei ich durch ein kleines Missgeschick bein klettern auf der Schwäbischen Alb, eine Woche im Krankenhaus lag. (Anm.d.Red.: Er ist schon wieder fit genug zum arbeiten.)

Hand aufs Herz, was war Dein erster Eindruck? Mehr so „wie erhofft“ oder eher „wie befürchtet“?

In den Dolomiten

In den Dolomiten

Zum Glück wie erhofft. Erstens, weil ich mir das Unternehmen vorher ziemlich genau angesehen habe. Und zweitens, weil man doch immer positiv denken sollte ;-). Bisher bin ich sehr zufrieden und fühle mich wohl, genauso wie man es erhofft, wenn man in eine neue Umgebung kommt.

Und was wirst Du bei den Bergfreunden machen?

Ich werde als Junior-Entwickler überwiegend für den Frontend-Bereich des Shops tätig sein. Das bedeutet z.B. unseren Kunden den Shop so leicht verständlich wie möglich zugänglich zu machen und dabei soll‘s auch noch gut aussehen.

Natürlich wollen wir noch wissen, was Du neben der Arbeit gerne machst. Soviel weiß ich bereits: Du Kletterst, Du wanderst und fährst sehr gerne auf dem Wasser und hast da sogar was von Leistungssport. Stimmt das?

Am Walterdorfer Horn in der Sächsischen Schweiz

Am Walterdorfer Horn in der Sächsischen Schweiz

Ja das stimmt, da war der Buschfunk wohl wieder aktiv. ;-)

In den letzten Jahren wurde der Drang „draußen“ zu sein immer größer. Vor allem seit dem ich viel im Büro arbeite. Als Kind und Jugendlicher betrieb ich Kanurennsport und war das ganze Jahr über mit meinem Kanuverein zu Wettkämpfen und Trainingslehrgängen unterwegs, wodurch ich die Liebe zum Wassersport und zum Zelten entdeckte.

Aber nach meiner ersten Wandertour auf den Scheffauer bei Kufstein war es dann um mich geschehen. Ein Freund meinte wir gehen da wandern. Irgendwann standen wir vor der „Wand“ (Widauersteig) und er drückte mir Klettergurt und Klettersteigset in die Hand und meinte da geht’s jetzt hoch. Ich war echt erschrocken. Seit dem wird die Sehnsucht nach den Bergen jedes Jahr stärker, die Kondition besser und die Ziele immer höher.

Ich habe mir sagen lassen, dass Du mit Deiner Freundin gerne im Elbsandstein Klettern gehst. Was rätst Du Nichtsachsen, die im Elbi die Hosen voll kriegen?

Besorgt euch einen Kletterführer und respektiert die Kletterregeln in der Region. Als ich das erste Mal auf eigene Faust in Schmilka klettern wollte, habe ich mich trotz Kletterführer nicht zu Recht gefunden. Man sollte sich vorher genau mit der Topo beschäftigen, sonst sucht man mehr als man klettert.

Aber ich kann nur jedem dazu „Rat(h)en“ die Sächsische Schweiz zu erkunden. Es ist eine wunderschöne Landschaft mit einem ganz eigenen und besonderen Flair.

Lass uns mal einen Blick in die Zukunft werfen. Gibt es sportliche Ziele oder Reisewünsche, die Du gerne dieses oder nächstes Jahr angehen würdest?

Hab grad zu tun, bitte nicht stören!

Hab grad zu tun, bitte nicht stören!

Die Allgäuer Alpen sind ja recht nah, so dass ich mich da bestimmt des Öfteren mal umschauen werde. Ansonsten steht dieses Jahr endlich der Jubiläumsgrat auf dem Plan.

2015 möchte ich mit einem Freund in den Iran reisen und dort den Alam Kouh über den „German Ridge“ und im Anschluss den Damavand besteigen. Das wird sehr spannend und ich freue mich riesig darauf!

Und nun die schönste Tradition. Stell Dir vor, Du dürftest Dir drei Produkte aus dem Lager holen. Welche wären das?

Ich wollte schon immer ein Trinksystem für den Rucksack haben, aber war als Student immer zu geizig. Wegen der großen Öffnung, was natürlich zum Säubern optimal ist, würde ich mich da für das Osprey Hydraulics-Trinksystem entscheiden.

Ein leichter Eispickel, am liebsten der Black Diamond Venom, muss mal her. Genauso wie endlich ein paar eigene, leichtere Steigeisen. Die G10 Wide von Grivel sind da genau die richtigen für meine Bergschuhe.

Magst Du abschließend noch etwas sagen?  Du darfst auch gerne Deine Mutter grüßen ;-)

Ich freue mich auf eine schöne, neue, aufregende Zeit und grüße meine Familie und Freunde in der Heimat.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar