Ausrüstung

Pulsuhren: Der Trainer am Handgelenk

22. April 2015

Kategorie

Sportart

Garmin - Forerunner 10 - Multifunktionsuhr

Wir erklären Euch, welche Multifunktionsuhr zu Euch passt

Egal ob Ihr einfach nur Euren Kalorienverbrauch wissen oder Euer Lauf-, Rad- oder Schwimmtraining profimäßig überwachen wollt, Pulsuhren – wahlweise mit GPS-Unterstützung – liefern Euch die passenden Daten dazu.

Aber eigentlich können sie noch viel mehr: Von der Überwachung der Alltagsbewegung bis hin zur Warnung vor Wetterumschwüngen in den Bergen kommen die elektronischen Helfer mit allerhand Schnickschnack daher. Und auch für Euch wird sicher das Passende dabei sein.

 

Beweg dich!

Garmin - Vivofit - Multifunktionsuhr

Garmin – Vivofit – Multifunktionsuhr

Wenn Ihr nur Eure tägliche Aktivität überwachen möchtet oder hin und wieder einen kleinen Tritt in den Allerwertesten braucht, dann könnte bereits ein sogenannter Activity-Tracker für Euch die richtige Wahl sein. Die kleinen Armbänder zeichnen die tägliche Anzahl an Schritten und die dadurch verbrauchten Kalorien auf und machen sich bemerkbar, sobald Ihr mal wieder zu lange rumgesessen habt. Modelle wie der Vivofit von Garmin lassen sich sogar mit einem Pulsgurt koppeln, um die Herzfrequenz aufzuzeichnen und den Kalorienverbrauch zu messen. Und wenn Ihr sie nachts anbehaltet, geben Sie Auskunft über das Schlafverhalten.

Polar - M400 HR - Multifunktionsuhr

Polar – M400 HR – Multifunktionsuhr

Individuelle Trainingssteuerung

Gehört Ihr allerdings eher zu den richtig eingefleischten Läufern, wäre vielleicht eine Pulsuhr mit GPS-Unterstützung genau das Richtige für Euch. Modelle wie die M400 von Polar zeichnen alle wichtigen Trainingsdaten wie Distanz, Geschwindigkeit und die Herzfrequenz auf und erlauben sogar die spätere Auswertung am PC oder am Smartphone. Außerdem haben viele aktuelle Modelle bereits einen Activity-Tracker mit an Bord. So könnt Ihr Euer Training optimal steuern und protokollieren und zu ganz neuen Höchstformen aufsteigen.

Garmin - Forerunner 910XT - GPS-Uhr

Garmin – Forerunner 910XT – GPS-Uhr

Auf dem Rad und im Wasser

Multisportuhren wie die Garmin 910 XT sind interessant für Euch, wenn Ihr auch mit dem Rad unterwegs seid oder ab und an im Schwimmbad oder im See Eure Bahnen zieht. Denn die sogenannten „Multisport-Uhren“ können mit Fahrradsensoren verbunden werden und zeichnen zusätzlich zu Herzfrequenz, Distanz und Geschwindigkeit auch Trittfrequenz und die Watt-Zahl auf. Im Schwimmbad könnt Ihr einfach die Bahnlänge einstellen und die Pulsuhr zählt per Beschleunigungssensor mit. Im Freiwasser wird die Strecke per GPS ermittelt. Natürlich könnt Ihr damit auch ganz profan joggen gehen oder sie als Armbanduhr im Alltag nutzen – die Akkus halten nämlich in der Regel eine ganze Weile.

Suunto - Ambit 2 HR - Multifunktionsuhr

Suunto – Ambit 2 HR – Multifunktionsuhr

Auch im Gebirge nicht verkehrt

Seid Ihr allerdings am liebsten in den Bergen unterwegs und sucht einen sehr robusten Begleiter, der auch noch einen barometrischen Höhenmesser dabei hat, so gibt es auch hier entsprechende Pulsuhren – die Suunto Ambit 2 zum Beispiel. Die Vorteile liegen im besonders robusten Korpus, der sehr langen Akkulaufzeit und dem schon erwähnten barometrischen Höhenmesser. Dieser erkennt sogar Wetterumschwünge durch die Veränderung im Luftdruck und zeichnet die Höhendaten deutlich genauer auf, als ein rein GPS-basiertes System. Auch ein Kompass gehört zur Standardausrüstung, genau wie ein Multisportmodus für Triathleten. Die Topmodelle – zu denen auch die bereits erwähnte Garmin 910 XT gehört – lassen sich zudem sehr individuell einstellen und haben für jede Aktivität ihre eigenen Datenfelder, die Ihr ganz nach Euren individuellen Bedürfnissen einstellen könnt.

Pulsuhren: Welche ist die Richtige?

Diese Frage hängt ganz von den gewünschten Funktionen ab. Seid Ihr zum Beispiel reine Läufer, dann könnt Ihr auf einen Multisportmodus oder extrem lange Akkulaufzeiten verzichten. Wenn Ihr allerdings auch mal mit dem Rad oder im Schwimmbad unterwegs seid, kann eine Multisportuhr durchaus interessant sein. Letzten Endes ist es aber auch eine Frage des Budgets, denn je umfangreicher die Features der Pulsuhren werden, umso teurer werden sie gleichzeitig. Wollt Ihr Euer Training aber möglichst genau steuern, führt fast kein Weg daran vorbei.

Solltet Ihr noch Fragen haben, meldet Euch bei unserem Kundenservice. Die Jungs und Mädels stehen Euch unter der Woche täglich von 8.00 – 18.00 Uhr telefonisch unter +49 (0)7121/70 12 0 oder per E-Mail zur Verfügung.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Marc Sigwart sagte am 12. September 2015 um 11:35 Uhr

    Hallo und Liebe Grüße aus dem schönen Schwarzwald.

    Ich habe mir ein paar Artikel durchgelesen und finde sie sehr Interessant.

    Da kann ich nur sagen, WEITER SO!!!

    Viele Grüße

  2. Neely sagte am 24. August 2016 um 08:34 Uhr

    Klasse Artikel :)

    Garmin hat noch ein paar super Modelle extra fürs Wandern, meine ich.
    Die haben echt eine große Auswahl was Sport bzw. Multifunktionsuhren betrift.
    Meiner Meinung nach, die besten auf dem Markt.

    VG.

  3. Jörn sagte am 24. August 2016 um 08:40 Uhr

    Danke für die Blumen. Du meinst sicher die Fenix-Serie, die durchaus auch für Bergsportler geeignet sind. :)

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar