trailrunning

Pflegeanleitung: Trailrunningschuhe

10. März 2015

Kategorie

Sportart

Pflegeanleitung Trailrunningschuhe

Pflegeanleitung in 4 Schritten

Viele Trailrunner lieben es, wenn es draußen richtig matschig ist. Da kann man das innere Kind rauslassen, wenn man durch tiefe Pfützen rennt und sich ordentlich im Schlamm suhlt.

Doch steht man dann wieder vor der heimischen Haustüre, stellt sich die Frage, was man jetzt mit den stylischen Tretern macht, die mit mehreren Kilo Matsch beladen sind. Wir geben euch Tipps, wie man Trailrunningschuhe richtig pflegt.

 

Direkt am Anfang sei gesagt, dass ihr euch schnell von dem Gedanken entfernen solltet, die Schuhe einfach in die Waschmaschine zu stopfen. In der Regel halten sie einem Schonwaschgang ohne Schleudern schon stand, allerdings könnte das im Falle einer Reklamation zu Probleme führen, da die meisten Hersteller empfehlen, Trailrunningschuhe niemals in der Waschmaschine zu reinigen.

Trailrunning beginnt dort, wo die Straße aufhört

Trailrunning beginnt dort, wo die Straße aufhört

Trailrunningschuh-Pflegeanleitung

Trailrunningschuhe zu reinigen, ist an sich nicht sonderlich kompliziert und ihr müsst sie auch nicht zwangsläufig nach jeder Tour wieder lupenrein machen. Hin und wieder lohnt es allerdings, den Schuhen etwas Pflege zukommen zu lassen, damit man möglichst lange etwas davon hat. Das funktioniert am besten in vier Schritten:

1. Grobreinigung

Vor dem Waschen zunächst die Einlage herausnehmen. Dann die groben Verschmutzungen mit einer Bürste und warmem Wasser entfernen. Solange keine Gore-Tex Membran vorhanden ist, könnt ihr die Schuhe auch innen mal ausspülen, da feiner Schmutz gerne durch das Mesh eindringt. Ihr solltet aber generell auf Waschmittel verzichten, denn die können Verklebungen lösen!

2. Fleißarbeit

Prinzipiell könntet ihr euch jetzt bereits entspannt zurücklehnen, denn wer seine Trailrunningschuhe nicht auf Hochglanz polieren möchte, ist nach der Grobreinigung quasi fertig. Für alle anderen gilt: Lappen in die Hand nehmen, anfeuchten und den feinen Schmutz und das dreckige Wasser von der Oberfläche abwischen. Kleine Rillen und das Profil kann man außerdem prima mit einer Zahnbürste reinigen.

3. Trocknen

Vor dem nächsten Einsatz ist es wichtig, die Schuhe gut zu trocknen. Daher am besten mit Küchenpapier ausstopfen (alle paar Stunden wechseln) und an einen trockenen Ort bei Zimmertemperatur stellen, bis sie außen und innen schön trocken sind.

Inov-8 - X-Talon 190 - Trailrunningschuhe

Für ein effektives Vorankommen sollten hin und wieder die Stollen aufgeraut werden

4. Nachbearbeitung

Trailrunningschuhe bestehen in der Regel aus Synthetik-Materialien und benötigen daher keine weitere Pflege. Allerdings kann man sich noch etwas um die Sohle kümmern. Denn das Profil, genauer gesagt die Noppen, sind oft leicht angeraut, um den Grip zu verbessern. Nach einigen Einsätzen läuft sich das meistens runter und der Effekt ist dahin. Also schnappt euch das Schmirgelpapier oder die Drahtbürste aus der Werkstatt und bearbeitet die Sohle vorsichtig damit. Wichtig ist, nicht zu viel Material abzubürsten, sondern wirklich nur die Stollen aufzurauen.

Außerdem kann man das Innenfutter gerne mal mit einem Frischespray behandeln, um üble Gerüche zu eliminieren. Bestens dafür geeignet und auch noch ökologisch ist das Eco Fresh Pflegemittel von Toko.

Das perfekte Finish erhalten die Schuhe, wenn ihr sie zum Schluss noch mit Imprägnierspray behandelt. Dadurch haften Schmutz und Wasser nicht mehr so schnell und mit der nächsten Reinigung kann man sich dann auch Zeit lassen. Passende Sprays gibt es z.B. von Holmenkol.

Trailrunningschuhe sind pflegeleicht

Wer schon einen Blick auf unsere Wanderschuh-Pflegeanleitung geworfen hat wird feststellen, dass Trailrunningschuhe deutlich leichter zu pflegen sind. Das liegt vor allem an den verbauten Materialien. Da kein Leder zum Einsatz kommt und Synthetik-Materialien keine zusätzliche Pflege brauchen, sind sie im Nu wieder sauber und einsatzbereit. Dafür sind sie nicht so langlebig, was aber auch am Einsatzzweck liegt. Laufschuhe sollten nicht zu schwer und steif sein, weshalb Leder als Schuhmaterial nicht in Frage kommt.

Ich persönliche warte übrigens immer bis zum Winter, bis ich meine Schuhe sauber mache. Geht mal eine Stunde im Tiefschnee laufendie Schuhe sehen danach aus wie neu! Ganz Verrückte steigen nach dem Lauf direkt mit den Schuhen in die Dusche – aber Vorsicht, der Partner könnte das nicht so lustig finden!

Wenn Du noch Fragen hast, hilft Dir unser Kundenservice gerne weiter. Johannes ist hier unser Fachmann in Sachen Trailrunningschuhe. Du erreichst ihn unter der Woche täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr telefonisch unter +49 (0)7121/70 12 0 oder per E-Mail.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Patrick Salm sagte am 30. September 2015 um 13:48 Uhr

    Hallo,
    guter Artikel, einige Dinge mache ich natürlich genauso. Das mit dem Aufrauhen habe ich zwar noch nie gehört, macht aber theoretisch ein Bisschen Sinn, mein Praxistest steht noch aus :-). Viele Grüße Patrick

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar