Pflegeanleitung Softshell. Foto: Peak Performance

Pflegeanleitung Softshell

15. Dezember 2015

Softshelljacken im Gebrauch beim Klettern

Und welche wäscht man jetzt wie?

Mittlerweile haben Softshell-Textilien einen festen Platz in fast jedem Outdoor-Kleiderschrank gefunden. Egal ob auf dem Bike, beim Skifahren oder im Gebirge beim Klettern – aufgrund ihrer tollen Eigenschaften sind sie nicht mehr wegzudenken.

Bequem und stretchig sorgen sie für viel Bewegungsfreiheit und sind darüber hinaus größtenteils nahezu winddicht und wasserabweisend. Somit wären wir auch schon beim großen Unterschied gegenüber Hardshell-Bekleidung, die immer wasserdicht ist.

 

 

Was ist Softshell

Softshell ist eher ein Oberbegriff als eine exakte Materialdefinition. Es gibt verschiedenste Softshell-Materialien, die teilweise mit einer winddichten Membran wie Gore Windstopper versehen sind. In der Regel sind Softshell-Textilien aus Kunstfasern gefertigt, so dass sie für einen hervorragenden Feuchtigkeitstransport sorgen, gut isolieren und vor Wind schützen. Sie kombinieren auf die Art die äußere und die mittlere Schicht zum Vorteil eines geringeren Gewichts. Meist ist Softshell-Material dreilagig konstruiert.

Arc'teryx - Gamma MX Hoody - Softshelljacke

Softshell richtig waschen

Außen liegt in der Regel ein wasserabweisendes Material, das aus einem abriebfesten und robusten Oberstoff besteht, welches möglichst wenig Feuchtigkeit aufnimmt und daher mit einer DWR (Durable Water Repellent) Behandlung imprägniert ist. Das weiche Material innen sorgt für ein angenehmes Tragegefühl und leitet Feuchtigkeit wie Schweiß schnell von der Haut weg. Die Zwischen-Lage in der Mitte sorgt schließlich für die besonderen Eigenschaften und den passenden Einsatzweck eines Softshell-Textils: entweder liegt der Fokus auf der Winddichtigkeit, einer möglichst hohen Atmungsaktivität oder einer möglichst wasserabweisenden Eigenschaft.

Zudem sorgen unterschiedliche Materialstärken dafür, dass manche Textilien aufgrund ihrer Stärke besser gegen Kälte isolieren als dünnere, welche sich ergo besser für warme Tage eignen. Es gibt zum Beispiel Softshell-Jacken, die im vorderen und seitlichen Bereich nahezu winddicht sind, um so optimal vor dem Auskühlen zu schützen. Im hinteren Bereich, wo oft ein Rucksack getragen wird, verzichtet man hingegen vollständig auf den Windschutz und setzt stattdessen ein möglichst atmungsaktives Material ein. Eine perfekte Kombination, zum Beispiel bei anstrengenden Trekkingtouren.

Softshell Proof Flüssigwaschmittel von Nikwax

Softshell Proof Flüssigwaschmittel von Nikwax

Wann und wie wasche ich Softshell

Bei Textilien aus Softshell gibt es eigentlich keine Vorgaben. Bei Softshelljacken kann man sich also im Grunde nach den eigenen Waschgewohnheiten richten. Allerdings gilt dabei: je häufiger man die Jacke oder Hose wäscht, umso früher bzw. häufiger muss die Imprägnierung erneuert werden.

Leichte Verschmutzungen wie trockene Matschanhaftungen lassen sich schnell und einfach mit einer weichen Bürste beseitigen. Sind die Verschmutzungen aber größerer Natur oder wurde die Jacke sehr lange auf Tour getragen, hilft nur noch die Waschmaschine.

Aber kein Problem, egal ob Hose, Jacke oder Handschuhe aus Softshell-Material, bei der Wäsche gibt es keine Unterschiede und alles lässt sich ohne Bedenken in der Maschine waschen. Wenn man nachfolgende Hinweise beachtet, gelingt das im Handumdrehen:

  • Vor der Wäsche immer den eingenähten Pflegehinweis beachten
  • Sämtliche Klett- und Reißverschlüsse sollten geschlossen sein, die Bekleidung auf links gezogen werden
  • Am besten ein Flüssigwaschmittel wie zum Beispiel Nikwax Tech Wash verwenden, da Waschpulver die Poren der Bekleidung verstopfen und so die Atmungsaktivität ruinieren kann
  • Auf gar keinen Fall Weichspüler verwenden, dieser zerstört die Membran
  • Wähle einen Schonwaschgang mit möglichst niedriger Temperatur (30°/40°C)
  • Die Bekleidung gut mit klarem Wasser ausspülen, die Funktion „Extra Spülen“ der Waschmaschine auswählen
  • Möglichst nicht oder nur bei ganz geringen Touren kurz anschleudern

Trocknung und Pflege

Um Bekleidung aus Softshell-Material zu trocknen, reicht es völlig aus, diese feucht auf die Leine zu hängen und einfach an der Luft zu trocknen. Sobald das Kleidungsstück vollständig trocken ist, lässt sich die DWR Imprägnierung ganz einfach wieder regenerieren. Dazu gibt man die Bekleidung in einen Trockner und wählt den Schongang, durch die Wärme wird die DWR Imprägnierung wieder reaktiviert. Sollte man keinen Trockner zur Verfügung haben, kann man die Reaktivierung auch mit einem Bügeleisen erreichen. Einfach auf ganz niedriger Stufe ohne Dampf mit einem Tuch als Schutz vor direkter Hitze vorsichtig über das Material fahren, fertig.

  • Einfach feucht auf der Leine an der Luft trocknen
  • Nach dem Trocknen einfach im Wäschetrockner oder mit dem Bügeleisen die DWR Imprägnierung wieder reaktivieren

Die Erneuerung der Imprägnierung

Toko - Soft Shell Proof - Intensivimprägnierung 250 ml

Für die einfache Behandlung mit einem Spray eignet sich die Intensivimprägnierung von Toko

Wenn die Imprägnierung irgendwann stark nachlässt und sich auch nicht mehr reaktivieren lässt, wird es Zeit für eine Erneuerung. Erst eine gute Imprägnierung macht Softshell-Bekleidung zu einem vielseitigen und bei fast jeder Witterung einsetzbaren Kleidungsstück, daher ist eine zuverlässige Imprägnierung unerlässlich. Die Erneuerung der Imprägnierung kann auf zwei verschiedene Arten erreicht werden. Die einfachste Art ist die Behandlung mit einem Spray, das einfach von außen durch Aufsprühen auf das Obermaterial aufgetragen wird. Die andere Möglichkeit besteht in einer flüssigen Imprägnierung, die gemäß der jeweiligen Anleitung in das Kleidungsstück eingewaschen wird. Wir empfehlen allerdings die Sprühvariante.

  • Erneuerung der Imprägnierung ist problemlos möglich
  • Am Besten per Spray: einfache Handhabung, man kann gezielt Stellen behandeln oder auch auslassen, um eine höhere Atmungsaktivität zu erreichen

In unserem Artikel „Hardshelljacken richtig imprägnieren“ bekommst Du weitere Infos zum Thema DWR und Reaktivierung von Imprägnierungen.

Auf was muss ich sonst noch achten?

Softshell-Bekleidung besteht aus Kunstfasern, die wie alle diese Materialien sehr empfindlich auf direkte Hitze reagieren. Im Umgang mit dem Kocher und offenem Feuer ist also Vorsicht geboten, wenn man Bekleidung aus Softshell-Material trägt.

Ansonsten gibt es nicht viel zu beachten – klar, man sollte Abstand von spitzen Dornen und scharfen Felsen halten, aber das war es im Grunde auch schon. Softshell-Bekleidung ist enorm vielseitig und pflegeleicht und gerade deshalb überall, egal ob auf Tour oder dem Weg zur Arbeit, so enorm beliebt. Und wenn man die Hinweise und Pflegempfehlungen beachtet, wird man lange Zeit und viele Tourentage etwas davon haben!

Wenn Du noch Fragen hast, hilft Dir unser Kundenservice gerne weiter. Daniel ist hier unser Fachmann in Sachen Softshell. Du erreichst ihn unter der Woche täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr telefonisch unter +49 (0)7121/70 12 0 oder per E-Mail.

Im Bereich Klettern und Outdoor tut sich viel. Neue Produkte werden erfunden, bestehende überarbeitet oder verbessert und auch wir lernen täglich viel dazu. Und natürlich wollen wir unser Wissen an unsere Kunden weitergeben. Daher überarbeiten wir regelmäßig unsere Artikel im Basislager. Wunder Dich also nicht, wenn nach ein paar Monaten ein paar Dinge anders sind. Dieser Artikel wurde zuletzt am 15.12.2015 überarbeitet.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Holger Bischoff sagte am 22. Dezember 2014 um 10:04 Uhr

    Tolle Erklärung, danke dafür ! Ein paar kleine Fehler bei der bisherigen Handhabung habe
    ich schon entdeckt- das wird sich zukünftig ändern.
    Freundliche Grüße
    Holger Bischoff

  2. Karsten sagte am 30. Mai 2015 um 19:49 Uhr

    Prima Tipps Dankeschön !

  3. Robert sagte am 21. Oktober 2016 um 13:33 Uhr

    Wieder was gelernt, wußte nicht das das man Softshell vor dem Wäschetrockner lufttrocknen soll, Danke

  4. Jochen sagte am 31. Oktober 2016 um 17:45 Uhr

    Danke für die Anleitung. Ich habe mir von Gore eine softshell Jacke gekauft, die Pflege-Empfehlungen von Gore sind exakt die gleichen wie von Dir. Der Unterschied ist, bei Dir ist es viel besser erklärt!

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar