Erste Hilfe für Schlafsäcke

18. August 2015

Kategorie

Sportart

Pflegeanleitung Schlafsäcke

Wie pflege, lagere und repariere ich Schlafsäcke richtig?

Gerade bei langen Touren mit dem Zelt ist ein guter Schlafsack einer der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände. Wer nachts nicht ausruhen und entspannen kann, bringt auch am Tag keine Leistung. Somit sollte man niemals am Schlafsack sparen. Was aber kann man machen, wenn das gute Stück unterwegs doch einmal beschädigt wird? Wie repariert man kaputte Reißverschlüsse, wie flickt man Schnitte und Brandlöcher? Und was um alles in der Welt kann man gegen fliegende Federn und Daunen unternehmen?

Stürzen wir uns also mit vollem Elan ins Bastelabenteuer…

Pflegeanleitung Schlafsäcke

Der Packsack schützt den Schlafsack vor Beschädigungen

Vermeidung von Schäden

Viele Schäden, die an einem Schlafsack auftreten können, lassen sich durch die richtige Handhabung, Pflege und Lagerung vermeiden oder zumindest eindämmen. So sollte ein Schlafsack beispielsweise nie in seinem Packsack gelagert werden. Durch die Kompression wird die Isolation stark zusammengedrückt. Dies geht mit der Zeit zulasten der Bauschkraft und Isolationsleistung. Auch führt es bei Daunenschlafsäcken zum vermehrten Daunenverlust.

Schieben sich doch einmal Daunen oder Federn durch die Außenhaut, sollte man diese keinesfalls herausziehen, sondern nach Möglichkeit wieder zurück in den Schlafsack schieben. Das Herauszeihen würde, gerade bei etwas dickeren Federn, die Bildung kleiner Löcher bewirken.

Beim Transport ist darauf zu achten, dass der Schlafsack nicht beschädigt wird. So sollte er immer in einem möglichst robusten Packsack transportiert werden. Darüber hinaus haben scharfkantige und spitze Gegenstände in der Nähe des Schlafsacks nichts verloren.

Risse und Löcher im Stoff

Es ist leider schneller passiert als man denkt – einmal irgendwo nicht aufgepasst oder einen scharfkantigen Gegenstand ins falsche Rucksackfach gepackt und schon ist ein kleines Loch im Schlafsack. Dies stellt zumeist noch kein größeres Problem dar. Bei längeren Rissen und Schnitten kommt es jedoch gerade bei Daunenschlafsäcken schnell zu einem hohen Verlust des Isolationsmaterials. Oft sieht es daher nach einer Nacht mit gerissenem Schlafsack so aus, als hätte sich der Fuchs im Hühnerstall vergnügt.

Kleinere (Brand-)Löcher lassen sich schnell und einfach mit einem geeigneten Reparaturkleber wie beispielsweise Seam Grip versiegeln. Ist jedoch ein größerer Schnitt oder Riss in der Außenhaut, bedarf die Beschädigung einer sorgfältigen Reparatur. Hierbei können Nadel und Faden jedoch getrost im Nähkästchen bleiben, denn auch größere Beschädigungen werden in der Regel geklebt. Bevor man sich jedoch an die Reparatur macht, sollte man sich vergewissern, wodurch die Beschädigung entstanden ist. Gerade bei Materialermüdung kann es mit den Kleben von Rissen schwierig werden, da sehr oft vergleichsweise große Flächen betroffen sind. Beschädigungen, die durch mechanische Einwirkung entstanden sind, können mit geeigneten Reparaturbändern und Flicken verklebt werden. Hersteller wie MacNett bieten diesbezüglich Reparatursets an, es ist jedoch zu beachten, dass das Reparaturmaterial auch zum Material des Schlafsacks passt. Denn nicht jeder Flicken klebt auf jedem Material.

McNett - Seam Grip Universal Repair Kit

McNett – Seam Grip Universal Repair Kit

Da die Flicken und Reparaturbänder meist selbstklebend sind, ist die Handhabung vergleichsweise einfach. Ein Flicken wird immer so zugeschnitten, dass er in alle Richtungen mindestens einen Zentimeter über die beschädigte Stelle hinausreicht. Bevor es jedoch ans Kleben geht, muss die betroffene Stelle gründlich gereinigt werden. Alkoholtupfer haben sich hier bewährt. Nach dem Abtrocknen der gereinigten Stelle kann der Flicken aufgebracht werden. Wichtig ist, dass keine Falten im Material entstehen und dass der Flicken überall sauber klebt. Diese Reparaturmethode ist sehr effektiv und hält lange.

Reparaturmaterial gibt es übrigens in zahlreichen Farben, somit kann man die Flicken und Bänder ein wenig an die Schlafsackfarbe anpassen.

Beschädigte Reißverschlüsse

Auch leicht beschädigte Reißverschlüsse können in der Regel selbst wieder zum Laufen gebracht werden. Gerade bei Schlafsäcken sind die Reißverschlüsse oft Querbelastungen ausgesetzt. Dies kann mit der Zeit zu einem regelrechten Ausleiern des Zippers führen. Ist dies passiert, springt der Schlitten des Reißverschlusses beim Schließen oder Öffnen regelmäßig aus seiner Führung. In diesem Fall muss nachjustiert werden. Dies geschieht am besten mit einer kleinen Spitz- oder Kombizange, mit der man die Seiten des Schlittens ein wenig zusammendrückt. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, da durch zu großen Druck der Zipper beschädigt werden kann. Ist der Reißverschluss gerissen oder sind Zähne beschädigt, kommt man an einem Austausch nicht vorbei. Hierzu empfiehlt es sich jedoch, die Arbeit eines Fachmanns in Anspruch zu nehmen.

Pflegeanleitung Schlafsäcke

Um größere Schäden vorzubeugen ist es ratsam ein Klebeband mitzuführen

Tipps für unterwegs

Bei Trekking-, Berg- und Radtouren spielt das Gewicht des Gepäcks eine wichtige Rolle. Verständlich also, dass nicht immer Reparaturmaterial im großen Stil mitgeführt werden kann. Gerade aber bei beschädigten Daunenschlafsäcken besteht sofortiger Handlungsbedarf, da man sich sonst dauerhaft von der Füllung verabschieden kann. In diesem Fall ist Klebeband der beste Freund des Campers. Risse, Löcher und Schnitte lassen sich gut mit Panzer- oder Fingertape fixieren und verschließen. Diese Methode sollte jedoch nur angewendet werden, wenn es keine Chance einer anderen Reparatur gibt. Der Kleber dieser Bänder klebt zumeist sehr stark am Material des Schlafsacks und muss nach dem Abziehen Bandes mühsam wieder entfernt werden.

Profis ans Werk

Es gibt Probleme, bei denen würde selbst Jean Pütz nur verzweifelt an seinem Bart zwirbeln. In diesem Fall ist das geballte Fachwissen von Experten gefragt. Da eine solche Reparatur schnell auch ins Geld gehen kann, empfiehlt es sich zunächst einmal beim Händler, bei dem man den Schlafsack erworben hat, vorzusprechen. Dieser kann klären, ob es sich um einen Garantiefall handelt und gegebenenfalls einen geeigneten Reparaturdienst vermitteln.

Ein guter Partner für professionelle Reparaturen ist unter anderem das Outdoor Service Team in Berlin. Diese Jungs und Mädels reparieren nahezu alles, was noch zu retten ist. Von der gerissenen Außenhaut über den defekten Reißverschluss, bis hin zur verlorenen Füllung hier wird jedes Problem professionell behandelt. Wir empfehlen jedoch, die Kosten sowie die geschätzte Reparaturzeit zu erfragen. Somit kann man abwägen, ob sich eine Reparatur lohnt oder ein Austausch der bessere Weg ist.

Fazit

Beschädigungen bei Schlafsäcken sehen oft sehr schlimm aus. Reagiert man jedoch richtig, kann in der Regel ein größerer Verlust der Füllung vermieden werden. Eine zweckmäßige und dauerhafte Reparatur muss nicht zwingend teuer sein und kann mit dem geeigneten Material selbst vorgenommen werden. Bei schwerwiegenden Beschädigungen sollte man jedoch fachkundige Beratung in Anspruch nehmen oder den Schlafsack tauschen.

Viele Defekte können aber auch durch die richtige Lagerung und einen sachgemäßen Transport vermieden werden.

Wie immer könnt Ihr Euch bei Fragen auch gerne an unsere Experten aus dem Kundenservice wenden. Daniel, unser Fachmann für Schlafsäcke, steht Euch unter der Woche täglich von 9.00 – 18.00 Uhr telefonisch unter +49 (0)7121/70 12 0 oder per E-Mail zur Verfügung.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar