Bergfreunde

Meal-Tipp – wir suchen Eure Outdoor-Rezepte

8. Juli 2014

Sportart

Man muss outdoor nicht hungern

Man muss unterwegs nicht hungern

Zwei Wochen zu Fuß durch die Pyrenäen und jeden Abend gibt es Couscous mit Zwiebeln und eine Möhre? Oder drei mal am Tag eine Tüte Trekkingnahrung obwohl man alle zwei Tage an einem Markt oder Supermarkt vorbeikommt?

Häufig ist es gar nicht der Mangel an frischen Lebensmitteln oder das eingeschränkte Packmaß, dass den Speiseplan auf einer Tour eintönig werden lässt. Oft ist es viel mehr der Mangel an guten Outdoor-Rezepten, der uns dazu bringt auf Tour geschmackstechnisch nicht in die Vollen zu gehen.

Und damit das ein Ende hat, sammeln wir nun für Euch Rezepte für Eure Touren. Die könnt Ihr dann, sofern sich genug finden, in Zukunft hier bei uns heraussuchen und nachkochen.

Wie funktioniert das?

Ähnlich wie unser Gear-Tipp. Du schickst uns Dein Rezept und bekommst im Gegenzug einen Einkaufsgutschein für unseren Shop.

Die Rezepte erscheinen bei uns im Basislager und ausgewählte werden auch auf Facebook gepostet.

Was bekommst Du pro Rezept?

Für jedes Rezept, das unsere Anforderungen erfüllt, bekommt der Autor einen Einkaufsgutschein von 25€ für unseren Shop.

Was sind die Anforderungen?

Hier ein Rezept von Ulligunde

Hier ein Rezept von Ulligunde

Jedes Rezept sollte von Euch getestet und für gut befunden sein. Wie es sich für ein gutes Kochbuch gehört, bitte noch ein Bild von dem fertigen Gericht beifügen.

Einfach das Formular ausfüllen und abschicken. Ein Bergfreund meldet sich dann bei Dir.

Nachtrag (11.08.2014): Bitte schickt uns nur Bilder, die Ihr selber gemacht habt und keine Bilder, die Ihr im Internet findet. Diese Bilder kann ich nicht veröffentlichen und kann sogar richtig Ärger bekommen, wenn ich es dennoch mache.

Außerdem muss jedes Rezept folgende Punkte enthalten:

Zutaten

Eine genaue Auflistung der enthaltenen Zutaten. Klar, dass das in einer Outdoor-Küche nicht immer aufs Gramm genau ist. Aber es sollte ausreichend genau sein, um man das Gericht nachkochen zu können.

Es können auch gerne ausgefallene Zutaten enthalten sein, sofern man diese normalerweise in jedem Supermarkt bekommt – und somit realistisch unterwegs in der Lage ist das Gericht zu kochen.

Zubereitungsanweisungen

Kennen wir alle aus Muttis Kochbuch. Allerdings können Outdoor-Zubereitungs-Anweisungen schon spezifische Tipps enthalten wie: „Erst den Reis kochen, dann das Gemüse und dann das Gemüse zum Reis in den Topf geben und nochmals erhitzen.“ Schließlich kochen wir hier nicht mit den Möglichkeiten einer Einbauküche, da bedarf es einer eigenen Logistik und damit auch eigenen Zubereitungsweisen.

Equipment

Ein ganz wichtiger Punkt und hier wird es sportlich. Bitte schreibe zu Deinem Gericht, welches Equipment man dafür braucht. Also 1 Kocher, 1 mittelgroßer Topf, 1 kleine Pfanne (Oder gleich alles in einem Topf?).

Wir lassen nur Gerichte gelten, die nicht mehr Ausrüstung bedürfen, als man bei einer Trekkingtour normalerweise in einem oder zwei Rucksäcken dabei hat und die man innerhalb eines Tages zubereiten kann.

Was also nicht geht, sind so Sachen wie „Dann gebe man die ausgenommene Ente in den Römertopf und das Gemüse aus dem Drucktopf hinzu.“ oder „Das lasst Ihr jetzt zwei Tage bei kühler Temperatur ziehen, wobei es bitte immer aufrecht stehen sollte.“

Was für Gerichte sind erlaubt?

Im Grunde alle, die man mit den Gegebenheiten einer Trekkingtour zubereiten kann. Da ist es egal ob die Gerichte mit Fleisch, vegetarisch, vegan, süß oder herzhaft sind. Hauptsache sie schmecken gut und sind gut verträglich. Auch können die Gerichte für unterschiedliche Tourenarten passen. Also gerne spezifische Gerichte für Winter- oder Sommertouren, für das Kochen im Portaledge oder im Zelt. Hier geht alles.

Können alle Gerichte eingereicht werden?

Naja, sagen wir mal so. Das 15. Couscous-Gericht werden wir vermutlich nicht mehr veröffentlichen. Wir werden nur Rezepte „bezahlen“, die sich wesentlich von den bereits veröffentlichten unterscheiden. Für ein Rezept, dass in einem bereits publizierten lediglich die Zucchini durch eine Aubergine ersetzt, gibt es keinen Gutschein. Wir behalten uns vor, das zu beurteilen und zu entscheiden.

Ansonsten können alle Gerichte eingereicht werden, die Du selber ausprobiert und für gut befunden hast. Viel Spaß beim Schreiben, ausprobieren und Test-Kochen.

Hier kannst Du Deinen Meal-Tipp einreichen (abgelaufen).

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Joachim sagte am 8. Juli 2014 um 20:32 Uhr

    Sehr lustig fand ich die ausgenommene Ente … eventuell kann man sie ja in die Eiger-Nordwand hängen, um sie dann beim Abstieg fertig zubereiten zu können :)

  2. Wiebke sagte am 9. Juli 2014 um 08:09 Uhr

    Unterwegs kann man dann noch die Maronensauce fertig machen und die Kartoffeln schälen.

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar