Ausrüstung

Lowe Alpine: eine von drei neuen Rucksack-Marken im Shop

15. März 2013

Kategorie

Sportart

Lowe alpine

Lowe alpine

Drei neue Rucksack-Spezialisten haben wir zur Sommersaison ins bereits umfangreiche Sortiment mit aufgenommen. Ehrensache, dass wir Euch diese neuen Marken auch vorstellen.

Den Anfang macht mit Lowe Alpine eine der Firmen, die zur rasante Entwicklung der Rucksacktechnologie beigetragen haben. Seit 1967 produzierte die Firma Innovationen und zuverlässige Trekking- sowie Alpinrucksäcke.

Die Geschichte von Lowe Alpine

Die besten Firmengeschichten beginnen in einer Garage oder einem Schuppen. Und genau dort hat 1967 auch Greg Lowe seinen ersten Rucksack entwickelt. Insbesondere den Alpinkletterern unter Euch ist Greg evtl. eher als Kletterer bekannt, der gemeinsam mit seinem Bruder Jeff Greg mehr als eine Erstbesteigung unternahm.

Gregs erste Entwicklung war gleich eine Innovation: es war der erste Rucksack mit einem Innenrahmen – ein Bauteil das heute weitgehend selbstverständlich ist. Als er 10 Jahre später erstmals Plastikschnallen an Rucksäcken verbaute, war er auch hier wieder Branchenpionier. 1985 trug Gregs CollarCut-Tragesystem dazu bei, dass wir heute mehr Komfort mit geschulteter Last abhaben können: in neuartiger Konsequenz wurden die Schultergurte ergonomisch geformt.

Innovationen: der Anspruch von Lowe Alpine

Es folgten fast jährlich kleine oder große Innovationen und 2002 der erste Rucksack der dank DryZone-Technolgie wasserdicht war. Die Innovationsfreude hält beim ganzen Team von Lowe Alpine bis heute an. Kein Wunder also, dass die aus Colorado stammende Firma mittlerweile weltweit erfolgreich ist.

Load Locker von Lowe Alpine

Load Locker von Lowe Alpine

Ein Beispiel für die praxisnahe Entwicklungen von Lowa Alpine ist das praktische Verschlussystem, das auf den Namen LoadLocker hört. Aus praktisch unzerbrechlichen Metall gefertigt ist das Teil auch bei extremen Temperaturen zuverlässig. Selbst mit Handschuhen hat man noch eine faire Chance es zu bedienen. Dank er zweiten Hintersicherung ist es zudem in der Praxis ausgeschlossen, dass sich der Verschluss rauswackelt und der Rucksack sich versehentlich öffnet. Diese kleine Weiterentwicklung eines bekannten Verschlusses macht einen großen Unterschied…

Durchdachte und robuste Alpin- und Kletterrucksäcke

Viele weitere durchdachte Details finden sich auch in den Alpinrucksäcken von Lowe Alpine – über 40 Jahre Erfahrung im Design merkt man diesen einfach an. Ich kann nur einige Beispiele geben:

  • Headlocker

    Headlocker

    Der Head Locker ist eine Befestigungsart für Eispickel die auch mit modernen, sehr aggressiv geformten Eisgeräten fertig wird.

  • Das Deckelfach kann in das Hauptfach des Rucksacks verstaut werden. Ziemlich praktisch wenn man in die Kletterroute einsteigt, Helm und Gurt am Körper trägt und deswegen im Rucksack mehr Platz ist.
  • Die Trageschlaufe ist orange gefärbt und groß genug, dass man einen Karabiner schnell einhängen kann.
    Seilhalterung

    Seilhalterung

    Weil sie zudem selbstverständlich ausreichend robust vernäht ist, kann man damit den Rucksack sorgenfrei und einfach am Standplatz einhängen.

  • Die Seilhalterung unter dem Deckelfach ist so konstruiert, dass man alles was darin verzurrt wurde nach hinten wegklappen kann. Auf diese Weise kann man auf das Hauptfach zugreifen ohne alles erst mal vom Rucksack lösen zu müssen.

Als besonders praktisch hat sich das „Stow-away-Hipbeld-System“ herausgestellt. Dieses Wortungetüm beschreibt, dass man die Polsterungen des Hüftgurtes entfernen und am Rucksack verstauen kann. Dabei bleibt das tragende Gurtband einsatzbereit und stabilisiert weiter. Wer schon mal einen breiten Hüftgurt und einen Klettergurt zusammen eingesetzt hat, der weiß um die Vorteile.

Faire Preise für hochwertige Alpinrucksäcke

CRAG & PEAK ATTACK

CRAG & PEAK ATTACK

Trotz aller Technologie: die Rucksäcke sind für vergleichsweise niedrige Preise zu haben. Der CRAG Attack II ist mit unter 80€ aktuell unser günstigster Alpinrucksack, der immerhin 42 Liter schluckt. Für etwa 20€ mehr ist beispielsweise der Lowe Alpine Peak Attack 35:45 zu bekommen – entfernt man alle abnehmbaren Features reduziert sich sein Gewicht von 1390 Gramm auf 910 Gramm. Beide Rucksäcke sind zuverlässige und robuste Begleiter für Klettertouren jeder Art, schultern aber gerne auch Skis und mehr.

Alpine Attack Rucksack

Alpine Attack Rucksack

Als immer zuverlässiger Partner ist der Alpine Attack in verschiedenen Größen und Rückenlängen für gerade mal 140€ zu bekommen. Rund ein Kilo Gewicht, leichtes und robustes TriShell Grid Material, eingebaute Bivvy mat, Adaptive Fit System für sehr individuelle Einstellung des Hüftgurtes und viele Features mehr haben dem Allroundtalent zu Recht einen OutDoor Industry Award und weitere Auszeichnungen eingebracht.

Trekkingrucksäcke aus der TFX-Reihe

Dass Lowe Alpine auch etwas von Trekkingrucksäcken versteht, zeigt die TFX-Reihe. Dank TorsoFit sind die Rucksäcke an den jeweiligen Packesel Trekker sehr gut anpassbar und tragen so zum Komfort bei. Wer diese Rucksäcke kennt, wundert sich nicht mehr darüber, dass viele Trekking-Begeisterte überzeugt darauf zurückgreifen.

TFX Cerro Torre

TFX Cerro Torre

Hochwertige Modelle wie beispielsweise der Lowe Alpine TFX Cerro Torre der 75 bis 95 Liter schluckt, warten aber mit noch vielen Features mehr auf: TorsoMotion ermöglicht mitdrehende Hüftgurte, Adaptive Fit und Polsterschau der seine Form dauerhaft behält. Aber auch die Details überzeugen wieder: ein Deckelfach dessen Schnitt viel Kopffreiheit ermöglicht, eingebaute Regenhülle, seitliche Stretch-Außenfächer, separater Zugang zum unteren Teil des Hauptfaches und Stockhaltungen die diesen nicht versperren oder die Trinksystem-Vorbereitung sind nur ein Teil davon. Und wie fast alle Rucksäcke gibt es neben der Normalgröße auch eine XL- und eine Frauenversion.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar