Bergfreunde

Kundenservice-Neuzugang: Sebastian

25. August 2011

Sportart

Sebastian

Sebastian

Bereits seit einigen Wochen ist ein zweiter Sebastian an Bord der Bergfreunde. Im Kundenservice ist der gebürtige Schwabe für Euch kompetenter Ansprechpartner und der Superjoker, wenn es um Ausrüstung fürs Bouldern geht.

Damit Ihr Euch ein Bild machen könnt, wer Eure E-Mails beantwortet und am Telefon weiterhilft, gibt es zur Vorstellung von Sebastian ein kleines Interview. Es kommt von Montagmorgen um 8 Uhr – die Antworten sind entsprechend wenig ausschweifend ;-)

Hey Sebastian, wie läufts?

Puhh, es ist Montag Morgen um 8 Uhr, da hab ich manchmal leichte Startschwierigkeiten – ansonsten: läuft!

Du bist noch recht neu bei den Bergfreunden. Wie immer frage ich zunächst mal nach drei Sätzen, die Dich beschreiben…

Sebastian beim Klettern auf Sardinien

Sebastian beim Klettern auf Sardinien

Groß.
Schwabe.
Zu wenig Leistenstrom.

Und jetzt bist Du schon einige Wochen bei den Bergfreunden. Wie gefällt es Dir bislang?

Sehr gut. Nette Kollegen, ein engagiertes und trotzdem lockeres Umfeld und überall Outdoor-Equipment. Nicht zu vergessen Olli’s Kaffeeshuttle-Service und die Kuchenrunden von Hannes.

Wie bist Du darauf gekommen, bei uns im Kundenservice einzusteigen?

Ich wollte nach meinem Jura-Studium einfach mal etwas machen, das auch Spaß macht. Und dann war da die Stellenanzeige bei den Bergfreunden…

Du gehörst quasi zur Stammbelegschaft der „Räumles“, der kleinen Boulderhöhle in Reutlingen. Warum ziehst Du das Bouldern dem Klettern vor?

Ich mag die gesellige Art beim Bouldern, man tüftelt zusammen an einer Beta und nicht jeder für sich allein in 30m Höhe. Man hat da das Problem direkt vor der Nase. Außerdem kann man sich auf’s Klettern konzentrieren und muss sich keine Gedanken über Clip-Positionen, Sicherungen usw. machen. Bouldern ist da erheblich unkomplizierter. Und ich bin bei Höhen kein großer Held.

Gehst Du einfach mal so Bouldern oder hast Du stehts eine Liste offener und geplanter Projekte? Wenn ja, was steht auf der Liste?

Sebastian beim Bouldern in Bleau (Bild: Evi Kemmler)

Sebastian beim Bouldern in Bleau (Bild: Evi Kemmler)

Ich hab immer so ein paar Boulder pro Gebiet, die ich klettern oder zumindest versuchen will. Im Moment stehen Pet Therapie SD und Sensa Denti im Tessin auf der Must-Do-Liste. Ansonsten kletter ich halt, was mir in die Finger kommt und worauf ich Lust hab.

Wenn ich es richtig weiß, hast Du schon einige Boulder-Gebiete in Europa gesehen. Welches sind Deine liebsten?

Das ist schwer. Jedes Gebiet hat seinen ganz eigenen Charakter und ist irgendwie cool – kann man dort ja auch bouldern. Wenn ich mich entscheiden müsste wäre das ganz klar Bleau – Wald, feinste Sandsteinboulder und viele Sloper.

Jeder neue Mitarbeiter durfte in Gedanken einmal ins Lager und sein Wunschteil einpacken. Was würdest Du hier mit nehmen?

Einmal Mondo bitte!

Einmal Mondo bitte!

Nur einmal? Dann nochmal das Mondo von Black Diamond.

So, mir gehen die Fragen aus – möchtest Du einfach so noch etwas in die Welt hinaus verkünden?

Nehmt’s nicht so ernst!

Das ist ein gute Schlusswort! Vielen Dank für das Interview und viel Freude mit den heutigen Anfragen…

Übrigens: wir suchen weitere Kollegen

Weil es sich gerade anbietet: sind aktuell weiter auf der Suche nach neuen Bergfreunden. Neben einem weiteren Mitglied für das Kundenservice-Team, suchen wir auch Verstärkung für die Einkaufstruppe sowie einen Interface-Designer. Seit neuestem blicken wir uns auch nach Unterstützung für die Performance-Marketing-Truppe um. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung und versprechen: alle die bei Bergfreunde.de erfolgreich anheuern haben die Ehre auch ein Basislager-Interview zu bekommen… :-)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. […] diese kurze Annekdote? Kaum ein Bergfreund hat wohl so oft so geschundene Hände wie Sebastian aus unserem Kundenservice und weiß wie man sich am besten Abhilfe verschafft. Sein Gear of the Week kommt daher aus der […]

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar