Kaufberatung Regenschutz für Rucksäcke

Regenschutz für Rucksäcke – sollte wirklich auf keiner Tour fehlen

24. März 2016

Kategorie

Auf was ist beim Kauf von Regenschutz für Rucksäcke zu achten

Auf was ist beim Kauf von Regenschutz für Rucksäcke zu achten

Auch schon einmal so richtig vom Regen überrascht worden? Besonders ärgerlich in einer solchen Situation ist, wenn man sich nicht ausreichend schützen kann. Doch ebenso ärgerlich ist es, wenn man sein Gepäck nicht vor der Nässe schützt und diese ins Innere dringen kann. Kleidung, Elektrogeräte, Karten und weitere wichtige Utensilien sind somit komplett durchnässt und wahrscheinlich auch hinüber. Um dem vorzubeugen, empfiehlt es sich wirklich überall mit hin einen Regenschutz für den Rucksack zu nehmen.

Egal, wo man sich draußen aufhält. Ob in den Bergen, beim Wandern oder ob man mit dem Fahrrad unterwegs ist. Das Wetter kann immer innerhalb weniger Stunden komplett umschlagen. Daher ist ein ausreichender Schutz absolut sinnvoll.

Rucksäcke mit integriertem Regenschutz

Fjällräven - Rain Cover - Regenhülle

Fjällräven – Rain Cover – Regenhülle

Viele hochwertige Rucksäcke bieten bereits einen integrierten Regenschutz für das jeweilige Modell. Dieser ist meist auf ein geringes Packmaß in einem Extrafach verstaut. Bei Bedarf kann dieser mit Hilfe eines Gummizugs über den gesamten Rucksack gespannt werden. Die Träger und der Rückenbereich bleiben dabei jedoch frei, wodurch der Tragekomfort nicht eingeschränkt wird. Trotzdem wird der Rucksack somit optimal vor Regen geschützt, da die Regenhaube aus einer wasserdichten Kunstfaser besteht und Feuchtigkeit einfach abperlen lässt.

Auf die Maße und das Volumen achten

Sollte der Rucksack, der mit auf die Outdoor-Tour genommen werden soll jedoch über keinen integrierten Regenschutz verfügen, empfiehlt es sich, einen nachzurüsten. Beim Kauf einer solchen Regenhaube muss es jedoch nicht zwangsläufig, das vom Hersteller vorgeschriebene Modell sein. Auch Modelle anderer Hersteller können für diese Zwecke verwendet werden. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass der Regenschutz auch mit den Maßen und vor allem mit dem Volumen des Rucksacks kompatibel ist. Hierfür sollte sich der Outdoorfan vorab bewusst werden, wie viel Liter Volumen der Rucksack misst und daraufhin das jeweilige Modell aussuchen.

Regenschutz mit Reflektoren für bessere Sichtbarkeit

Mehr Sicherheit durch Regenschutz mit reflektierenden Elementen

Mehr Sicherheit durch Regenschutz mit reflektierenden Elementen

Neben der wasserdichten und schützenden Eigenschaft sollte der Regenschutz jedoch auch noch über reflektierende Elemente verfügen. Besonders für Radfahrer und Läufer ist dies unheimlich wichtig, da diese sich im Straßenverkehr bewegen. Normalerweise ist nahezu jeder Rucksack mit solchen Reflektoren ausgestattet. Doch wenn der Regenschutz nun den Rucksack komplett verdeckt, sind auch dessen Reflektoren nicht mehr sichtbar. Ist jedoch die Regenhaube mit solchen ausgestattet und auch noch in einer grellen Farbe gehalten, ist der Radfahrer auch bei schlechter Sicht leicht zu erkennen. Und schlechte Sicht ist im Fall von Regen eigentlich immer.

Ein Regenschutz mit geringem Packmaß ist optimal verstaubar

Da der Regenschutz anfangs eigentlich immer im Gepäck verstaut wird und nur dann zum Einsatz kommt, wenn es nass wird, ist ein geringes Packmaß absolut wichtig. Nur so kann er platzsparend verstaut werden und fällt nicht zu sehr ins Gewicht. Um dieser Eigenschaft gerecht zu werden, muss der Regenschutz auf jeden Fall faltbar sein. Das Material muss dabei jedoch auch so beschaffen sein, dass durch die Faltung keine Knicke oder Brüche entstehen, welche die wasserdichte und auch winddichte Eigenschaft beeinträchtigen. Denn eine undichte Regenhaube hat noch niemandem geholfen.

Wenn nun der passende Regenschutz für den jeweiligen Rucksack gefunden ist, kann die nächste Tour kommen. Egal bei welchem Wetter und egal wie sich das Wetter verändern sollte. Denn im Fall der Fälle wird die Regenhaube einfach über den Rucksack gestülpt und es kann weiter gehen. Dieser Vorgang dauert im Normalfall nicht länger als 2 Minuten und bietet in Kombination mit einer hochwertigen Regenbekleidung einen optimalen Schutz im Outdoorbereich. Ganz egal, ob man zu Fuß oder auf dem Fahrrad unterwegs ist. Trocken und in einem einwandfreien Zustand kommen der Outdoorfan und auch seine sieben Sachen dann ans Ziel.

Wenn Du noch Fragen hast, hilft Dir unser Kundenservice gerne weiter. Michael ist hier unser Fachmann in Sachen Regenschutz für Rucksäcke. Du erreichst ihn unter der Woche telefonisch unter +49 (0)7121/70 12 0 oder per E-Mail.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Dennis Lutat sagte am 31. März 2016 um 23:41 Uhr

    Kleiner Tipp:
    An sehr windigen Tagen kann die Regenhülle lebensgefährlich werden da sich die Hülle bei starkem Seitenwind löst und einen wie ein Flugdrachen fort ziehen kann! Grade wenn man über einen Bergkamm läuft kann das sehr gefährlich sein.
    Um dem vorzubeugen kann man 2-3 dünne Gummiseile an einer Rucksackseite nah am Rücken befestigen und am anderen Ende kleine Karabiner einknoten. Bei Regen kann dann die Hülle über den Rucksack gezogen werden und den Gummizug quer spannen und an der anderen Seite wieder einhaken. Die Hülle ist etwas fixiert und löst sich bei Seitenwind nicht mehr.

  2. Sebastian sagte am 1. April 2016 um 12:05 Uhr

    Hey Dennis,
    danke für diesen Praxistipp.
    Ich selbst verwende Hüllen die sich mit Kordelzug befestigen lassen und konnte selbst bei heftigen Winden so ein Lösen des Regenschutzes verhindern.
    Positiver Nebeneffekt solcher separater Raincover: wenn man seinen Trekkingrucksack für den Flug aufgibt packe ich die Regenhülle einfach falsch herum darauf (so dass das Tragesystem abgedeckt wird) und ziehe es auf der anderen Seite so weit zu wie möglich. So spart man sich Diskussionen am Gepäckschalter („Die ganzen Bänder vergangen sich in den Gepäckbändern…“) und kann sich dennoch extra Flug-Schutzhüllen für Rucksäcke sparen.
    Gruß,
    Seb

  3. gerhard lindner sagte am 21. September 2016 um 15:01 Uhr

    Wo kann man RegenCover mit Kordelzug, in neongelb reflektieren (od. gelb mit mehreren Reflektorestreifen) kaufen?
    Sind die Cover, wenn Streifen aufgenäht wurden dann noch dicht?

    grüße, gerhard

  4. Jörn sagte am 23. September 2016 um 10:10 Uhr

    Hallo Gerhard,

    schau mal unter folgendem Link: https://www.bergfreunde.de/regenhuellen/farbe–gelb/?bfc-farbe%5B%5D=gruen&bfc-farbe%5B%5D=orange

    Hier sind mehrere Raincover in Neonfarben dabei (die Helmcover einfach mal ausblenden :)). Generell sind die Reflektorenstreifen auflaminiert, dadurch entstehen keine Nähte und das Cover ist komplett dicht. Das einzige unter den Raincovern mit Kordelzug ist dies hier: https://www.bergfreunde.de/arcteryx-pack-shelter-regenhuelle/, allerdings halten die normalen, elastisch eingefassten Cover – zumindest bei meinen Rucksäcken – bisher absolut zuverlässig.

    Ich hoffe, das hilft dir weiter!

    Viele Grüße,

    Jörn

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar