Bergfreunde.de Wander- und Trekkingkalkulatoren

Kalkulatoren für Trekking und Wandern

23. August 2016

Sportart

In den Bergen unterwegs zu sein heißt auch immer, dass man zumeist mit schwer zugänglichem Terrain zu kämpfen hat, aus dem man im Falle eines Falles nicht so schnell herauskommt. Da kann es nicht schaden, wenn man im Vorfeld schon Bescheid weiß, wie lange die Tour dauert, welche Wegbeschaffenheit einen erwartet oder wie sich die Bedingungen in luftigen Höhen ändern können. Und wir wären nicht die Bergfreunde, wenn wir Dir hierbei nicht helfen könnten. Viel Spaß mit unseren hilfreichen Rechnern rund um alle wichtigen Kennzahlen beim Wandern und Bergsteigen.

Gehzeiten, Wegmarkierung und Maßstäbe

„Wann sind wir endlich am Gipfel?“, einer der Top-Ten Sätze für die Ewigkeit – zumindest in den Bergen. Die Antwort führt meist – weil grob falsch – zu großem Unmut in der Wandergruppe. Hier kann unser Gehzeiten-Rechner Abhilfe schaffen. Er orientiert sich an der DIN-Norm 33466 und hilft einzuschätzen, wie lange eine Tour oder ein Aufstieg in etwa dauern könnte.

>> Zum Gehzeiten-Rechner

Bergfreunde.de Wander- und Trekkingkalkulatoren (c) bergfreunde.deSollte man sich allerdings lieber auf die gute alte Karte verlassen wollen, dann sollte man zumindest wissen, was es mit Maßstäben auf sich hat und welcher Maßstab welcher realen Wegstrecke entspricht. Auch hier haben wir natürlich das passende Tool parat!

>> Zum Maßstab-Umrechner

Wer nicht zum ersten Mal in die Berge geht, kennt die farblichen Markierung, die sich gerade in den Alpen eigentlich an jedem Weg finden. Sie unterscheiden sich je nach Sportart und sind ein Indikator für die zu erwartenden Unwegsamkeiten. Vor allem aber, sind sie von Land zu Land leicht unterschiedlich, weshalb ein kurzer Blick auf die folgende Seite durchaus lohnenswert ist:

>> Zur Wegmarkierungstabelle (& SAC Skalen)

Wetter, Windchill und Hitzeindex

Bergfreunde.de Wander- und Trekkingkalkulatoren

Das Wetter kann sich maßgeblich auf die Körpertemperatur auswirken.

Hach, eine Bergtour kann so schön sein. Strahlender Sonnenschein, angenehme Temperaturen und ein leichter Wind. Leider hat man nicht immer unbedingt eine Garantie für optimales Wetter und wer schon einmal auf 2000 Metern Höhe in einem Unwetter gesteckt hat, kann ein Lied davon singen, dass das kein schönes Erlebnis ist. Um solche Situationen vorauszusehen und zu vermeiden, kann ein barometrischer Höhenmesser hilfreich sein. Wie ihr aus ihm herauslesen könnt, wie sich das Wetter verändert, erfahrt ihr hier:

>> Barometrische Wetteränderung erkennen

Es blitzt und donnert in der Ferne – ein sicheres Zeichen, möglichst bald Unterschlupf zu suchen. Genauer gesagt: Am besten sofort. Aber wie weit ist das Gewitter eigentlich noch entfernt? Check unseren Gewitter-Rechner und hole dir wichtige Tipps, unter anderem darüber, was bei einem Gewitter in den Bergen zu beachten ist.

>> Zum Gewitterentfernungsrechner

Steigt die Wohlfühltemperatur über ein angenehmes Maß hinaus oder ist man generell in eher wärmeren Gefilden unterwegs, kann es hilfreich sein, wenn man ungefähr weiß, wie sich Temperatur und Luftfeuchtigkeit auf die gefühlte Temperatur auswirken. Denn Hitzeschäden sind nichts, was man auf die leichte Schulter nehmen sollte. Wie sich der sogenannte Hitzeindex zusammensetzt und hilfreiche Tipps für Touren bei hoher Wärme könnt ihr hier nachlesen:

>> Zum Hitzeindex-Rechner

Vielen ist der Begriff „Windchill“ geläufig. Er beschreibt den Effekt von Wind auf die gefühlte Temperatur. Unser Kalkulator rechnet für euch aus, wie sich diese bei unterschiedlichen Windgeschwindigkeiten verändert. Außerdem findet ihr einen kleinen Ratgeber, was bei Unterkühlung zu tun ist.

>> Zum Windchill-Kalkulator

Bedingungen in der Höhe und die Frage nach der richtigen Stocklänge

Wegmarkierungen in den Bergen kennen!
Was passiert eigentlich mit der UV-Strahlung, der Temperatur oder dem Luftdruck, wenn wir an Höhe gewinnen. Klar, der erste Wert steigt, die anderen beiden fallen.  Aber um welchen Betrag? Wenn wir z.B. von 1000 auf 2000 m ü.NN. aufsteigen, steigt die UV-Strahlung um satte 20%. Ganz schön ordentlich, oder? Unser Kalkulator hilft dabei, die äußeren Bedingungen besser einzuschätzen:

>> Wie verändern sich die Bedingungen in der Höhe?

Wandern, Ski alpin, Langlauf, Nordic Walking: Vier Disziplinen, bei denen man in aller Regel ein paar Stöcke dabei hat. Beim Kauf stellt sich immer wieder die Frage: Wie lange müssen die eigentlich sein? Hier die Antwort: Kalkulator aufrufen, Körpergröße und Sportart eingeben, fertig.

>> Zum Stocklängen-Rechner

Ihr habt noch Fragen oder es fehlen euch noch Informationen? Schreibt uns gerne einen Kommentar oder schaut auch mal bei unseren anderen Kalkulatoren rein, die ihr auf der folgenden Seite finden könnte:

>> Die Bergfreunde-Kalkulatoren

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar