Vorbericht zur ISPO 2017

ISPO 2017 – was wollt ihr wissen?

2. Februar 2017

Kategorie

Sportart

Momentan geht es bei den Bergfreunden wieder ziemlich rund. Die Einkäufer sind schon gar nicht mehr greifbar, unsere Vendor-Manager seit Tagen nur am Termine koordinieren und auch ich habe den Kamera-Akku aufgeladen und auf der Speicherkarte Platz gemacht. Nein, leider fahren wir nicht alle zusammen in die Berge, allerdings wird es nächste Woche nicht minder spannend, denn die ISPO steht ins Haus und damit wieder viele Neuigkeiten, die es zu entdecken und berichten gibt. Ein paar interessante Nominierungen für den ISPO Brand New Award wollen wir im Vorfeld vorstellen und näher beleuchten und euch natürlich bitten, eure Fragen zu stellen, die wir vor Ort versuchen zu beantworten.

Das Integrated Avalanche System

Ein neuer Lawinenrucksack mit einem Hybrid-System aus Airbag und Atmungssystem steht auf der Agenda. Es ist so konstruiert, dass man das ausgeatmete CO2 (etwa in einer Lufthöhle) nicht wieder einatmet. Denn eine zu hohe CO2-Konzentration in der Atemluft führt von der Bewusstlosigkeit bis zum Tod. Daher ist ein solcher Atemfilter wichtig. Das Mundstück ist gleichzeitig der Auslösegriff des Airbags, so dass man es sich direkt nach der Aktivierung in den Mund stecken kann.

Resero Whistle – Panikknopf, LVS und Blackbox

Entwickelt und getestet mit Xavier de Le Rue (immerhin dreifacher Sieger der Freeride World Tour), erfüllt das Resero Whistle wichtige Aufgaben in Sachen Sicherheit am Berg und kann bei jeder Outdoor-Sportart eingesetzt werden. Es wird mit dem Smartphone verbunden und sendet bei Betätigung automatisch eine Nachricht an zuvor definierte Adressaten (z.B. Bergwacht oder Familie und Freunde). Das funktioniert dank der LoRa-Technik auch unabhängig vom Mobilfunknetz. Auf der App können weitere Daten wie z.B. die Blutgruppe gespeichert werden. Wird man von einer Lawine verschüttet, dient es zugleich als Recco-Reflektor und es kann über GPS geortet werden.

Find—me Lawinenschnur

Simpel und effektiv – ein 10 m langes Band, das an Ski und Skischuh befestigt wird und im Falle eines Falles dabei hilft, die Skier im Tiefschnee wieder zu finden. Die Schnur ist in einem kleinen Täschchen untergebracht, das sich öffnet, wenn der Ski abgeht. Clever: Ein Klettverschluss lässt das Band reißen, wenn sich der Ski verkeilt. Außerdem kann das Band helfen, Verschüttete zu lokalisieren und ist mit allen wichtigen Notfallnummern bedruckt. Lediglich in die Tasche zurückstecken muss man es nach der Auslösung selbst wieder.

Bold – Carbon-Mountainbike mit Dämpfer im Rahmeninneren

Zusammen mit DT Swiss hat die Firma Bold Cycles aus der Schweiz ein innenliegendes Dämpfersystem entwickelt. IST (Integrated Suspension Technology) nennt sich das Ganze. Der große Vorteil: Sehr kurze Umlenkhebel, wodurch der Hinterbau noch steifer wird – und natürlich eine saubere Optik. Damit die Wartung nicht zu kompliziert wird, lassen sich Dämpfer und Hebel relativ einfach ausbauen.

Und was gibt’s aus dem Kletterbereich?

Ehrlicherweise nicht viel – zumindest bisher. Die Hersteller halten sich bedeckt und auch die ISPO Award-Gewinner sind noch nicht bekannt gegeben. Wir halten die Augen offen!

Ihr habt Fragen?

Dann immer her damit. Wir spielen für euch den rasende Reporter und versuchen möglichst viele Infos aus den Vertretern vor Ort rauszuquetschen. Stellt eure Fragen einfach hier als Kommentar und wir sehen mal, was sich machen lässt!

Kommentare zu diesem Artikel

  1. jonas sagte am 2. Februar 2017 um 17:38 Uhr

    mich interessieren die neuen eistools; insbesondere die von petzl

  2. Jörn sagte am 3. Februar 2017 um 08:30 Uhr

    Hi Jonas,

    dann werden wir mal sehen, ob wir was rausfinden können.

    Liebe Grüße,

    Jörn

  3. Jörn sagte am 7. Februar 2017 um 14:50 Uhr

    Hi Jonas,

    bei Petzl gibt es nichts Neues zu berichten. Allerdings hat Grivel ein richtig schönes Carbon-Eisgerät am Start. Das Flame wiegt 240 g und soll im Mai für rund 350€ auf den Markt kommen.

    Gruß,

    Jörn

  4. Christoph sagte am 3. Februar 2017 um 16:39 Uhr

    Hallo,

    mich interessiert, ob’s irgendwelche Neuerungen bei der Meidjo Telemarkbindung gibt und
    ob’s neue Teleschuhe von Scarpa geben wird.

    Viele Grüße

    Christoph

  5. Jörn sagte am 5. Februar 2017 um 15:38 Uhr

    Hi Christoph,

    versuch‘ ich raus zu bekommen!

    Liebe Grüße,

    Jörn

  6. Jörn sagte am 7. Februar 2017 um 14:40 Uhr

    Hi Christoph,

    Scarpa hatte leider keine Neuigkeiten dabei. Alle Modelle siehst du auf der Scarpa-Homepage. Auch Meidjo hat nur die bereits bekannte 2.0-Version gezeigt.

    Viele Grüße,

    Jörn

  7. Leo sagte am 6. Februar 2017 um 19:15 Uhr

    Mich würde das Gewicht von der Pindung interessieren und ob die Dynafit Beast aus dem Programm genommen wird und wenn ja welcher Nachfolger da kommen soll.

    Liebe Grüsse,
    Leo

  8. Jörn sagte am 8. Februar 2017 um 08:57 Uhr

    Hi Leo,

    die Pindung soll wohl um die 800 g wiegen. Leider habe ich hierzu keine allzu genauen Infos. Bei Dynafit ist die TLT Radical FT 2.0 der geistige Nachfolger der Beast.

    Viele Grüße,

    Jörn

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar