Ein Vier-Gänge-Menü a la Klamotten-Kompost

Ein Vier-Gänge-Menü a la Klamotten-Kompost

28. Juli 2017

Kategorie

Sportart

Ein Vier-Gänge-Menü a la Klamotten-Kompost

Na schon mal so appetitliche Outdoor-Bekleidung gesehen?

Was passiert mit Bekleidung, wenn sie nicht mehr gebraucht wird oder einfach „runter“ ist? Viele Hersteller werben schon heute mit umweltfreundlichen Materialien, die recyclebar seien und die Umwelt so nicht übermäßig belasten. Aber sind wir doch mal ehrlich: Habt ihr schon mal eure Merino- oder Wollklamotten auf den Kompost geworfen? Normalerweise landen die dann doch eher im Altkleider-Container oder letzten Endes im Restmüll. Mit einer – sagen wir mal – nicht ganz alltäglichen Aktion, will die schwedische Outdoor-Bekleidungsmarke Houdini auf diesen Missstand aufmerksam machen… und zwar indem sie alte Funktionsunterwäsche einfach verspeisen.

Von der Unterwäsche zum Vier-Gänge-Menü

Ein Vier-Gänge-Menü a la Klamotten-Kompost

Auch live und in Farbe ein Traum: In Salz gebackene Rote Beete mit Ziegenkäse, schwarzer Johannisbeere, Koriander und Ingwer

Nachdem der erste Schock jetzt verdaut ist: Nein, natürlich stopfen sich die Damen und Herren keine schmutzige Outdoor-Unterwäsche hinter die Kiemen. Das Ganze ist etwas raffinierter. Wenn man wie ich, dem Flachwitz nicht ganz abgeneigt ist, könnte man auch sagen „kompostierter“. Denn genau das hat Houdini gemacht. Alte, ausrangierte Bekleidung wurde von den Nähten befreit – die sind leider nicht kompostierbar – und von einem schwedischen Kompostierfachmann in Nährboden umgewandelt.

Nachdem Bakterien und Pilze ihre Arbeit verrichtet und die Klamotten in Substrat umgewandelt hatten, ging man den nächsten Schritt und pflanzte Kräuter und Gemüse darauf an. Das Ganze braucht natürlich seine Zeit, die der Koch Sebastian Thureson dazu nutzen konnte ein Menü vorzubereiten, das sich auf dem Papier wirklich traumhaft anhört:

  • Brühe von geräucherten Pilzen mit eingelegtem Ei, Kohlrabi und Bärlauch
  • Gebackener Lauch mit Dill, Kresse und Holunder
  • In Salz gebackene Rote Beete mit Ziegenkäse, schwarzer Johannisbeere, Koriander und Ingwer
  • Süßer Fenchel mit Joghurt, Sauerampfer und Süßholzwurzel

Da will man doch am liebsten gleich reinhauen, oder? Wer Lust hat, das ganze nach zu kochen, findet hier das Houdini-Menü-Rezept. Aber Vorsicht: Ein paar Küchen-Skills sind schon von Vorteil!

Kreative Idee mit ernstem Hintergrund

Man kommt nicht umhin – oder zumindest ich komme nicht umhin festzustellen, dass diese Aktion sehr sympathisch ist und auf eine sehr geschickte Art und Weise auf ein generelles Problem hinweist: Was tun mit alter Outdoor-Bekleidung, die nicht mal mehr für die Altkleidersammlung taugt. Klar kann nicht jede Jacke, vor allem nicht die aus Plastik, auf den Kompost geworfen werden. Aber wäre es nicht eine Überlegung wert, gerade bei Base- und Secondlayern auf biologisch abbaubare Alternativen wie Merinowolle oder Tencel zu setzen?

Natürlich ist es nur einer von vielen Wegen, wie man den Einfluss von Abfall auf die Umwelt vermindern kann. Andere Hersteller gehen hier durchaus andere Wege. Patagonia repariert und recycelt fleißig und Vaude betreibt sogar einen eigenen Second-Use-Shop auf Ebay.

Jedenfalls ist es schön zu beobachten, dass der Nachhaltigkeitsaspekt bei vielen Outdoor-Firmen immer mehr in den Mittelpunkt der Firmentätigkeit rückt. Vor allem zeigt es aber eines: Der Konsument hat nach wie vor die Möglichkeit, durch sein Kaufverhalten etwas zu bewegen! Aber warum eigentlich kaufen, wenn man auch was gewinnen kann? Ja, richtig gehört, zusammen mit Houdini verlosen wir zwei Wooler Houdi Wolljacken, die ihr dann natürlich selbst irgendwann kompostieren könnt. Was ihr dafür tun müsst?

Her mit euren Rezepten

Ein Vier-Gänge-Menü a la Klamotten-Kompost

Aufgepasst Outdoor Gourmets! Welches Gericht würdet ihr aus eurem Houdini zaubern? Gemeinsam mit Houdini verlosen wir zwei Wooler Houdi Wolljacken.

Wir wollen von euch wissen, was für ein Gericht ihr aus eurem Houdini zaubern würdet! Es gibt zwei Kategorien: Hauptspeise und Dessert, das jeweils kreativste Gericht gewinnt und wird von den Bergfreunden höchstpersönlich nachgekocht! Es reicht, wenn ihr einen Rezeptvorschlag einreicht. Hier die weiteren Spielregeln:

  • Das Gericht muss vegetarisch sein
  • Maximal sieben Hauptzutaten dürfen verwendet werden
  • Die Rezepte können bis Mittwoch, 02.08.2017, 23:59 Uhr eingesendet werden.
  • Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am Freitag, 04.08.2017 um 16 Uhr per Video auf der Bergfreunde-Facebookseite. Die Gewinner werden außerdem per Email benachrichtigt.

Und jetzt seid kreativ, wir haben schon mächtig Hunger. Eure Rezeptideen sendet ihr bitte an themenu@bergfreunde.de Die ausführlichen Teilnahmebedingungen findet ihr hier unter diesem Link.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar

€ 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.