Gear-Tipp: Vaude Viso Jacket Windjacke

23. Juni 2014

Kategorie

Sportart

Vaude - Viso Jacket - Windjacke

Vaude – Viso Jacket – Windjacke

Ganz dünne Jacken führen auf den ersten Blick nicht selten zu skeptischen Blicken, machen sie doch keinen so robusten Eindruck wie eine dreilagige Harshell.

Aber sie werden häufig unterschätzt, denn auch wenn sie nicht ganz so robust sind, haben sie ein paar ganz entscheidende Vorteile, sie sind die perfekten „Notfalljacken“: sie lassen sich sehr klein verpacken und stören nicht im Rucksack, sind extrem leicht und wasserdicht und winddicht sind sie trotzdem.

Das haben auch Bergfreund Claus und seine Frau herausgefunden und nun die Viso Jacket von Vaude zu seinem Gear-Tipp ernannt. Hier ihr Testbericht.

Wie gut, dass wir den Newsletter von den Bergfreunden bekommen. Veor ein paar Wochen kam die Info: „Vaude – Viso Jacket heute um den halben Preis“. Seit langem suchten meine Frau und ich zum Radfahren eine winddichte und wasserabweisende Jacke, die klein verpackbar sein sollte. Bisher waren unsere Rucksäcke immer zur Hälfte mit der Regenjacke gefüllt. Da wir wie gesagt 2 Jacken brauchten und eine gute Jacke nicht gerade günstig ist, haben wir uns diese Investition bisher immer aufgeschoben, die Info kam also genau zur richtigen Zeit.

Farblich sind die Viso-Jacket auch noch ein echter Leckerbissen, also haben wir zugeschlagen und je eine Jacke für meine Frau und mich bestellt. Wie immer geht die Lieferung bei den Bergfreunden rasend schnell und so konnten wir die Jacken bereits am Samstag in Empfang nehmen.

Die Testbedingungen

Für den Sonntag war dann eine Radtour geplant, von Bodelshausen über Tübingen und wieder zurück über Rottenburg, ca. 50 km und als Genießer-Flusstour beschrieben. Die Wetteraussichten waren gut, kein Regen bis zum Abend, lediglich stürmischer Wind. Die Jacken kamen gleich in den Rucksack, wo Sie fast nicht zu sehen waren, dank des geringen Packvolumens. Die Jacke wird einfach in die Brusttasche gestopft und ist dann nur noch faustgroß.

Als wir losfuhren war es sonnig und wir brauchten die Jacken noch nicht. Der Wind frischte dann immer mehr auf, es war kühl und Zeit unsere Viso-Jackets auszupacken. Obwohl fast hauchdünn, schützten die Jacken gleich merklich gegen den kühlen Wind. Ein angenehmes Weiterfahren war deshalb möglich. Dann auf der Rückfahrt, kurz nach Rottenburg, fahren wir auf einmal gegen eine zunehmend dunkler werdende Wolkenwand.

Es kam wie es kommen musste. Auf einmal ging der Regen in Strömen nieder und prasselte auf uns und unsere neuen Jacken. So fuhren wir noch ca.  1 Stunde im Regen, haben uns deshalb auch noch verfahren und waren dann schließlich nach 66 statt 50 km wieder beim Auto.

Sehr erfreulich war dann das Ergebnis als wir die Jacken auszogen. Obwohl „nur“ als wasserabweisend beschrieben, hielt die Jacke diesem ca. einstündigen Regen erfreulich gut stand. Unsere Softshell-Westen darunter waren leicht feucht, aber das war kein Problem.

Wir sind deshalb mit unserm Kauf und den Jacken hochzufrieden und können diese nur weiterempfehlen. Wir denken auch, dass die Jacken durchaus Ihren Preis wert sind. Hätten wir jeweils nur eine gebraucht, hätten wir mit Sicherheit auch schon früher so eine Jacke besorgt.

Fazit

Funktion und Packmaß überzeugen. Dadurch wird die Jacke zum ständigen Begleiter im Rucksack, egal ob beim Wandern, Radfahren oder Joggen. Bei Wind hat die Jacke sicher die größte Stärke, man fühlt sich gut geschützt trotz hauchdünnem Material. Den Regen weist die Jacke erfreulich lange ab und man schwitzt nicht so darunter wie bei wasserdichtem Material.

Speziell für das Radfahren ist die enganliegende Kapuze perfekt. Das Gesichtsfeld ist ausreichend und die Kapuze passt prima unter den Helm.Die Farben sind frech und frisch und man fühlt sich damit gut angezogen.

Du möchtest auch Deinen Ausrüstungsfavoriten hier vorstellen? Wir belohnen Dein Engagement mit 25 €!

Du hast Deinen persönlichen Gear-Tipp und Lust den mit einem kleinem Beitrag & Foto von Dir hier im Basislager zu veröffentlichen. Hier Deinen Vorschlag einreichen.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Tim sagte am 23. Juni 2014 um 11:36 Uhr

    als Kontrast mal noch eine zweite Meinung:

    Ich hab die Jacke auch für 50% gekauft (Blau, Größe XL bei 1,86m und 75kg – fällt sehr schmal aus) und sowohl bei einer Mehrtages-Wandertour als auch im Alltag getestet:
    – Auf der Mehrtagestour bin ich mit einem Kollegen von Anfang an in richtigen üblen Regen gekommen. Jacke an und weiter. Prinzipiell hat sie es rel gut vertrage, jedoch lief mir nach ca. 1h (Aufstieg) die Feuchtigkeit aus dem Ärmel. Schwer zu sagen, ob Schweiß oder Regen, jedoch vermute ich ersteres. Dafür war die Jacke später wieder ratzfatz trocken.
    – zweites Erlebnis auf dem Weg mit dem Rad zur Kletterhalle: Leichter Regen, jedoch sehr windig. Nach ca. 15min Fahrt hatte ich zwei Münzgroße nasse Flecken am Pullover unter der Jacke. Vermutlich Nässe, welche durch die Nähte kam (nicht geklebt o. ä.).

    Zusammenfassend bin ich für den Preis zufrieden. Ist halt meiner Ansicht eine Notjacke, wenn im Sommer ein Gewitter durchzieht, aber nicht für eine 4 Tages Irland-im-Winter-Tour gedacht – da sollte man dann vielleicht mehr als 47€ investieren.

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar