Bergfreunde Gear Tipp! (c) bergfreunde.de

Gear-Tipp: Trangia – 27-3 Spiritus Sturmkocher

3. Januar 2017

Kategorie

Sportart

Trangia – 27-3 Spiritus Sturmkocher

Bergfreund Johannes hat auf seinen Reisen Stürmen und Gezeiten getrotzt und an den entlegensten Orten kampiert. Damit es dort nicht nur Käsebrot und Müsliriegel gibt verlässt er sich auf seinen getreuen Tangia Sturmkocher, um auch ohne Stromanschluss kulinarische Köstlichkeiten zu genießen. Warum es ihm gerade sein TRANGIA – 27-3 Spiritus Sturmkocher so angetan hat, erzählt er euch in seinem Gear-Tipp:

Was ist der TRANGIA – 27-3 Spiritus Sturmkocher genau?

„Ultralight Hardanodized“-Variante

Das Standardset des TRANGIA – 27-3 beinhaltet 2 Töpfe, eine Pfanne mit Non-Stick-Beschichtung, einen Spiritusbrenner, eine Topfzange, zwei zusammenschraubbare Teile die den Windfang bilden und einen Riemen zum verschnüren. All diese zusammengehörigen Teile ergeben im aufgebauten Zustand einen Sturmkocher mit verstellbarer Brennintensität, der selbst in bitterkaltem Wintersturm, im Schutze des Aluwindfangs „in Ruhe sein Ding köchelt“.

Zusammengepackt (was in diesem Falle bedeutet ineinander gestapelt) ergeben alle 8 Teile ein überraschend kleines, kompaktes und robustes Paket mit den Maßen 18,5cm x 10cm und einem Gesamtgewicht von 740 Gramm. Beachtlich wenn man bedenkt, dass es sich ja um ein komplettes Kochset handelt!

Alle aktuellen Trangia Kocher bestehe aus Ultralight-Aluminium, einer Aluminiumlegierung, die laut Hersteller bis zu 50% stärker ist, als herkömmliches Aluminium. Dadurch können alle Aluteile des Kochsets extrem dünnwandig sein, ohne sofort wie herkömmliches Aluminium überall Dellen zu bekommen oder zu verbiegen. Noch robuster und vor allem auch lebensmittelechter ist die „Ultralight Hardanodized“-Variante des Kochers. Durch die Hartanodisierung wird die Oberfläche des Materials extrem verdichtet und die Kratz- und Verschleißfestigkeit stark erhöht. Das ist vor allem für Leute interessant die herkömmlichem Aluminium als Ess- oder Kochgeschirr wegen der leicht gesundheitsschädlichen Eigenschaften eher kritisch gegenüberstehen. Die hartanodisierten Teile sind Titan so ähnlich, dass ich sie für Titan gehalten hätte, wenn ich nicht gewusst hätte was es für ein Material ist. Selbst Schaben mit Stahl verursacht auf der extrem harten, dunkleren Oberfläche keine Kratzer! Dass Aluminiumspähne im Essen landen gehört hiermit also der Vergangenheit an.

Den Trangia gibt es in 2 verschiedenen Größen. Die hier vorgestellte 27er Serie ist mit 1 Liter-Töpfen für das Kochen für 1-2 Personen gedacht. Die größere 25er Serie ist für 3-4 Personen bestimmt.

Sturmgeprüft

Auch bei klirrender Kälte noch einsatzfähig

Auch bei klirrender Kälte noch einsatzfähig

Zur Regulierung der Flammengröße gibt es für den Brenner übrigens einen Deckel dessen Oberseite sich stufenlos auf und zu machen lässt und somit einen fließenden Spielraum für die Regulierung der Brennintensität ermöglicht. In wenigen Minuten hat man mit dem Spiritusbrenner auf maximaler Stufe einen vollen Topf Wasser zum kochen gebracht. Man kann jedoch auch auf kleinster Flamme etwas über einen langen Zeitraum sanft köcheln und dabei den Brennstoffverbrauch minimieren und Anbrennen verhindern. Durch diese Möglichkeit wird der Trangia zu einer richtigen „Starkoch-Station“ wenn man es drauf anlegt!

Für alle, die ein klassische Gaskartusche dem Spiritus vorziehen gibt es den Trangia auch mit Gasbrenner.

Auch für die anfänglichen Brennschwierigkeiten von Spiritus bei niedrigen Temperaturen hat sich der Hersteller etwas einfallen lassen: Mit dem Winterset braucht man auch bei -20°C den Brennstoff vorher nicht mehr am Körper erwärmen. Eine kleine Menge Spiritus wird hierzu in die unten an den Brenner ansteckbare „Kralle“ gefüllt und angezündet. Durch die große Oberfläche die der Brennstoff dort hat, brennt er selbst bei niedrigsten Temperaturen bei direktem Kontakt mit einer Streichholz- oder Feuerzeugflamme sofort an. Diese Flamme erhitzt dann den Spiritus im Brenner. Sobald dieser warm genug ist springt die Flamme aus der Kralle in den den eigentlichen Brenner über et voilà: der Kocher brennt auch im eisigsten Nordwind wie gehabt.

Fazit

Zum Kochen zu zweit

Zum Kochen zu zweit

Der Trangia 27 Spirituskocher hat mich mit seiner Kompaktheit, Robustheit und Vielseitigkeit vollends überzeugt und ist mir seit vielen Jahren ein getreuer Begleiter auf allen Touren. Wenn es darum geht wirklich etwas zu kochen und nicht nur Wasser heiß zu machen, ist der Trangia meiner Meinung nach dem Gas- oder Benzikocher überlegen. Auch die unkomplizierte und sehr kostengünstigen Eigenschaften des Spiritus finde ich überzeugend. Zur Not lassen sich natürlich alle brennbaren Alkohole in dem Brenner verwenden und durch die minimalistische Kompaktheit gibt es am Brenner wirklich keinerlei Fehlerquellen – es kann nichts kaputt gehen es sei denn ein Panzer fährt über den Brenner drüber.

Der TRANGIA – 27-3 Spiritus Sturmkocher ist der optimale Kocher für jeden der es gerne „all-in-1“ hat und für sich allein und/oder einen zusätzlichen Bergfreund kochen, braten und köcheln will. Wer auf diese Möglichkeit auch in den kältesten, stürmischsten Nächten nicht verzichten möchte, trifft mit dem TRANGIA – 27-3 Spiritus Sturmkocher eine ausgezeichnete Wahl.

 

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar