Gear-Tipp: Tendon Master 7,8 mm Halb- und Zwillingsseil

29. April 2014

Kategorie

Sportart

Tendon - Master 7,8 mm - Halb- und Zwillingsseil

Tendon – Master 7,8 mm – Halb- und Zwillingsseil

7,8mm ist schon verdammt dünn und leicht ist es auch noch. Bergfreund Marcus kann sich aber sein Tendon Master 7,9mm Halb- und Zwillingsseil nicht mehr wegdenken.

In seinem Gear-Tipp erklärt er Euch Marcus warum und was das Seil in seinen Augen so besonders macht. Und soviel sei schon mal gesagt, es liegt nicht nur an dem ungemein niedrigen Gewicht  und seiner Ähnlichkeit mit einem Schnürsenken, wie er selber sagt.

 

Zum Seil

Wer viel alpin klettert, der kommt an Halb- oder Zwillingsseilen nicht vorbei. Für mich spielen hierbei besonders die Faktoren Gewicht und Preis eine große Rolle. Und hier kommt das 7.8 Master der tschechischen Seilschmiede Tendon ins Spiel. Gerade einmal 38 gramm pro Meter bringt das Seil auf die Waage. Ein Hauch von nichts, der mir bei so machem Anstieg schon den Rücken geschont hat.

7.8 Millimeter rufen tatsächlich Erinnerungen an  Schnürsenkel wach. Schnürsenkel, in denen eine Menge Technik steckt, die sich positiv auf die Haltbarkeit auswirkt.

Ich hatte selten ein Seil, dass so lange seine glatte Oberflächenstruktur beibehalten hat. Glatt und geschmeidig dank Nanotechnologie und Kevlarteilchen. Das kann man fühlen. Nach jeder Gipfeltour bin ich begeistert wie gut das Seil mehrere Seillängen durch grasige, nasse Schrofen und über scharfe ohne merkliche Blessuren wegsteckt. Die Grattour am Wilden Kaiser mit seinen rund 1000 Klettermeter über unwegsames Gelände jagt so niemand einen Materialschrecken ein. Und das alles bei einem Preis von 120 Euro für 50 Meter.

Ganz schön dünn

Gibts auch in einem schicken lila

Gibts auch in einem schicken lila

Ich gebe zu, beim ersten Einsatz war ich skeptisch bezüglich der Sicherung. Kann bei dem Seildurchmesser überhaupt genug Reibung am Tube entstehen? Es kann! Mit dem ATC Guide von Black Diamond ist das Sichern so angenehm und zugleich zuverlässig, wie man es von jedem Vollseil gewohnt ist. Keine Umgewöhnung, keine Kompromisse. Das gefällt mir und ist ein Plus an Sicherheit.

Bequem aber auch sicher

Wobei wir gleich beim nächsten Punkt sind. Häufig liegen die Sicherungspunkte im alpinen Gelände nicht in einer optimalen Linie. Um die Reibung trotzdem gering zu halten klippe ich die Seile hierbei in Halbseiltechnik in die Sicherungen. Bei neuralgischen Punkten mit scharfen Kanten bevorzuge ich die Zwillingsseiltechnik. Das Tendon Master lässt mir hierbei durch seine Doppellizenz volle Flexibilität und ermöglicht mehr Placements ohne höhere Reibung.

Fazit

Bei so viel Lob fehlt dann auch nicht viel zur Perfektion. Eine Seilmitte würde das Abseilen an einem Seil bei kurzen Abseilpisten erleichtern. Das Seil krangelt anfangs ein wenig, was sich nach einigem Durchziehen dann aber schnell legt. Wer einen robusten und gleichzeitig leichten Begleiter für alpine Touren sucht wird mit dem Tendon Master 7.8 bestimmt genauso glücklich wie ich.

Du möchtest auch Deinen Ausrüstungsfavoriten hier vorstellen? Wir belohnen Dein Engagement mit 25 €!

Du hast Deinen persönlichen Gear-Tipp und Lust den mit einem kleinem Beitrag & Foto von Dir hier im Basislager zu veröffentlichen. Hier Deinen Vorschlag einreichen.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar