Gear-Tipp: DMM – Flight – Kletterrucksack

4. November 2015

Kategorie

Sportart

DMM – Flight – Kletterrucksack

DMM – Flight – Kletterrucksack

Bergfreund Christoph ist seit letztem Jahr dem Klettersport verfallen und geht seitdem mindestens zweimal die Woche in der Halle oder am Fels klettern. Dabei hat er schon viele Möglichkeiten ausprobiert, sein Material sinnvoll zu transportieren, angefangen bei großen Einkaufstaschen bis hin zu günstigen Kletterrucksäcken. Wirklich zufriedengestellt hat ihn aber keine der Varianten. Schließlich hat er bei seinem Onlineshop des Vertrauens den DMM – Flight – Kletterrucksack bestellt und seit dem ersten Testen hat seine Odyssee ein Ende gefunden. Warum Christoph nicht mehr ohne den DMM – Flight aus dem Haus geht, erzählt er Euch in seinem Gear-Tipp.

Der DMM Flight ist ein solide verarbeiteter Kletterrucksack, der sich vor allem für das Sportklettern eignet. Mit ihm lässt sich das Material für einen Tag in der Vertikalen nicht nur komfortabel und übersichtlich eingepackt in die Halle bringen, es lassen sich auch längere Zustiege beim Einsatz am Fels angenehm bewältigen.

DMM Flight in geöffnetem Zustand

DMM Flight in geöffnetem Zustand

Der Rucksack hat eine kubische Form, durch einen umlaufenden Reißverschluss kann er komplett aufgeklappt werden (wie ein Buch) und man erlangt Zugriff auf die beiden Hauptfächer in Boden und Deckel des Rucksackes. Durch die Form und die großzügige Zugangsmöglichkeit kann der Rucksack einiges an Ausrüstung aufnehmen. Vor allem lässt sich das Material bequem schlichten und man bewahrt auch bei einem vollen Rucksack den Überblick, da der gesamte Innenraum mit einem Blick eingesehen werden kann.

Die Reißverschlüsse sind leichtgängig, haken nicht und können mit einer Hand bedient werden. Die Zips verfügen über großzügig dimensionierte Schlaufen zum Anfassen, ein Öffnen ist also auch mit Handschuhen möglich.

Bodenfach

Das Bodenfach ist großzügig dimensioniert (Abmessungen innen 55 x 32 x 13cm) und ist für die Aufnahme des Seils vorbereitet. Zu diesem Zweck sind zwei Gurte im Inneren angebracht, mit denen das Seil fixiert werden kann, um ein Verrutschen zu verhindern. Dies macht vor allem bei längeren Zustiegen Sinn, wenn das Volumen des Faches nicht ausgereizt wird.

Das Fach nimmt zum Beispiel ein 60m Einfachseil in einer Seiltasche auf und bietet noch genug Platz für Klettergurt, Chalkbag und ein paar Karabiner und einem Sicherungsgerät. Zusätzlich ist in das Hauptfach ein kleines Innenfach eingearbeitet, in welchem Geldbörse, Mobiltelefon, Führerschein oder andere kleinere Wertgegenstände verstaut werden können.

Deckelfach

Das Deckelfach hat im Querschnitt eine leichte Trapezform, das Fach wird zum Boden hin etwas schmäler, dennoch nimmt es einiges an Material auf. Die Form stellt keinen Nachteil dar. Der Inhalt des Deckelfaches wird durch eine Netzabdeckung vor dem Herausfallen geschützt, so bleibt auch beim Öffnen alles an seinem Platz.

Deckelfach beladen mit Ersatzbekleidung, Satz Bandschlingen und Reepschnüre, 10 Express-Sets, ein Paar Kletterschuhe, Pausenbox

Beladenes Deckelfach

Die Netzabdeckung kann mit einem auf drei Seiten verlaufenden Reißverschluss geöffnet werden. Auch hier ist das Be- und Entladen des Faches wieder sehr komfortabel, da die Öffnung großzügig dimensioniert ist. Außerdem muss, aufgrund der Netzstruktur, die Abdeckung nicht geöffnet werden, um sich einen Überblick über das Material zu verschaffen. An der Oberseite ist eine Materialschlaufe eingearbeitet, an welcher z.B. Express-Sets Platz finden.

Das Fach nimmt problemlos ein Paar Kletterschuhe, einen Satz Bandschlingen und Reepschnüre unterschiedlicher Länge, 10 Express-Sets und einen Chalk Bag auf. Dabei bleibt allerdings noch immer Platz um z.B. eine Jause, Wechselbekleidung oder ähnliches aufzunehmen.

Fächer und Fixierungen

An der Oberseite des Rucksacks befindet sich ein Reißverschlussfach, welches Zugriff auf kleinere und rasch benötigte Utensilien erlaubt. Hier lassen sich Topos bzw. Kletterführer, Digitalkamera oder aber auch Müsliriegel und Obst für den Energieschub zwischendurch verstauen, ohne dass man hierfür den gesamten Rucksack öffnen muss. Das Fach ist in heller Kontrastfarbe gestaltet, sodass auch kleinere Gegenstände rasch erkannt werden.

An der Seite befindet sich eine Trinkflaschenhalterung mit elastischer Aufnahme. Je nach Form der Flasche können hier Behältnisse bis ca. 1-1.5 Liter verstaut werden.

An der Unterseite des Rucksacks ist in einem kleinen Reißverschlussfach eine Helmhalterung verstaut. Diese wird mit Clipverschlüssen an entsprechenden Schnurschlaufen des Rucksacks eingehängt. Die Helmhalterung eignet sich natürlich auch zur Aufnahme von verschwitzter Kleidung oder des gerade nicht benötigten Fleece.

An der Oberseite befinden sich zwei Bänder, mit denen ein über den Rucksack gelegtes Seil fixiert werden kann (wie auch die Helmhalterung werden diese in Schlaufen eingehakt). Sollte diese Fixierung nicht benötigt werden, so kann sie in zwei kleinen Taschen versteckt werden.

 

Seilplane

Der Rucksack wird inklusive einer Seilplane ausgeliefert. Diese ist mit 140 x 119 cm großzügig dimensioniert und hat an jeder Ecke eine Schlaufe (je zwei in unterschiedlichen Farben) zum Einbinden des Seils.  Darüber hinaus verfügt die Plane über einen umlaufenden Gurt, mit dem das in die Plane eingepackte Seil zusätzlich noch komprimiert und die Plane verschlossen werden kann.

Seilplane die mit dem Rucksack geliefert wird

Seilplane die mit dem Rucksack geliefert wird

Tragesystem

Der Rücken besteht aus einem Vollkontaktsystem, dieses ist angenehm gepolstert bzw. derart unterteilt und bietet soviel Stabilität, dass auch bei voller Beladung und längeren Zustiegen das Tragen des Rucksacks keine Qual wird.

Rückenansicht des Flight

Rückenansicht des Flight

Unterstützt wird der Komfort von einem Hüftgurt mit breiten Flossen und einem zusätzlichen Brustgurt – vor allem bei längeren Tragestrecken macht sich dies positiv bemerkbar. Hierbei handelt es sich definitiv um ein besonderes Merkmal, denn diese Kombination aus Hüft- und Brustgurt findet man bei für das Sportklettern konzipierten Rucksäcken sehr selten.

An der Oberseite des DMM Flight befindet sich eine Griffschlaufe, seitlich sind zwei angebracht. Hiermit wird es möglich, den Rucksack rasch von einer Route zur nächsten zu bringen oder auch sonst ein paar Meter zurückzulegen, ohne dass man ihn hierbei immer schultern muss.

Verwendung als Reiserucksack/Trolly- und Kofferersatz

Aufgrund der Form eignet sich der Rucksack durchaus auch als Ersatz für einen Trolly oder Koffer. Größere Mengen an Bekleidung lassen sich ohne Probleme in zusammengelegtem Zustand verstauen, zusätzlich kann man diese im Bodenfach mit den Gurtbändern fixieren. Durch die kubische Form bleibt der Rucksack dabei gut verstau- und stapelbar, auch wenn zum Beispiel der Kofferraum bereits mit einigen anderen Gepäckstücken beladen ist.

Zusätzlich wird der DMM Flight auch für Verwendung als Handgepäck auf Flügen seitens Hersteller erwähnt, aufgrund der Abmessungen und einer kurzen Recherche bezüglich der zulässigen Dimensionen dürfte dies bei vielen Airlines zutreffend sein. Hier gibt es also ein weiteres Anwendungsgebiet, in dem der Flight punkten kann.

Technische Daten

Das Leergewicht wurde selbst nachgewogen, die Dimensionen selbst nachgemessen.

  • Abmessungen: 55 x 33 x 24cm
  • Gewicht: 1311g (ohne Seilplane)
  • Fassungsvermögen: 45 Liter

Beispielhafte Beladung

Der Rucksack wurde zur besseren Verdeutlichung und Abschätzung des Fassungsvermögens mit den Ausrüstungsgegenständen beladen, welche für einen Tag Sportklettern im Fels unbedingt notwendig sind (ausgenommen eines zweiten Helms für zwei Personen, dafür ein paar weitere Extras).

Beladung im Überblick

Beladung im Überblick

  • 50m Einfachseil
  • zwei Paar Kletterschuhe
  • zwei Klettergurte (inklusive Sicherungsgeräte und Karabiner)
  • zwei 1 Liter Trinkflaschen (1x Außen, 1x Innen)
  • Pausenbox
  • Karabiner
  • zehn Express-Sets
  • ein Satz Bandschlingen und Reepschnüre
  • zwei Chalkbags
  • ein Drybag mit Ersatzgewand/Fleece-Westen

Der Rucksack ist im obigen Beispiel noch nicht voll beladen, man kann noch etwas in der Größe eines Klettergurtes in seiner Tasche unterbringen. Die mitgelieferte Seilplane findet natürlich ebenfalls noch problemlos Platz.

Fazit

Beim DMM – Flight – Kletterucksack handelt es sich um einen ausgezeichneten Rucksack, dessen Schwerpunkt im Bereich des Sportkletterns (sowohl in der Halle, als auch im Freien) liegt. Dank eines durchdachten Konzeptes mit pfiffigen Details kann das nötige Material für einen gesamten Tag übersichtlich verstaut und komfortabel transportiert werden. Dank Hüft- und Brustgurt darf der Zustieg auch länger dauern, ohne dass dies unbequem wird und die Freude trübt.

Der DMM - Flight - Kletterrucksack im geschlossenen Zustand

Der DMM – Flight im geschlossenen Zustand

Durch die Möglichkeit das Seil im Bedarfsfall auch außen am Rucksack zu transportieren, lässt sich der nutzbare Stauraum im Inneren des Rucksacks erheblich vergrößern und es steht auch längeren oder materialintensiveren Unternehmungen nichts im Weg. Der Rucksack ist solide verarbeitet und die Materialien machen einen hochwertigen Eindruck.

Die Vor- und Nachbereitung des notwendigen Materials für einen Tag in der Vertikalen macht mit dem Flight Freude und nimmt deutlich weniger Zeit in Anspruch als mit anderen Lösungen. Das Ordnungskonzept dieses Rucksacks funktioniert einfach.

Du möchtest auch Deinen Ausrüstungsfavoriten hier vorstellen? Wir belohnen Dein Engagement mit 25 €!

Du hast Deinen persönlichen Gear-Tipp und Lust, diesen mit einem kleinen Beitrag & Foto von Dir hier im Basislager zu veröffentlichen? Hier Deinen Vorschlag einreichen.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar