Gear of the Week: Tubbs Flex TRK 24/22 – Schneeschuh

25. Februar 2013

Kategorie

Sportart

Tubbs Flex TRK 24

Tubbs Flex TRK 24

Frischer Neuschnee, eine unberührte Schneedecke, keine Menschenmengen um sich herum, eine wunderschöne Tour vor sich und am Besten scheint auch noch die Sonne. Wer jetzt denkt, „Ui, und wer übernimmt das Spuren?“ Der weiß, wovon ich rede.

Ebenso wie Bergfreund Sebastian. Er stellt uns in seinem Gear of the Week den Schneeschuh Tubbs Flex TRK 22 vor: das Damenmodel des TRK 24.

Nicht zu schwer, nicht zu breit aber trotzdem stabil

Auf der Suche nach einem leichten, robusten und nicht allzu breiten Schneeschuh bin ich auf den Flex Tubbs TRK aufmerksam geworden. Meine Kriterien für den Schneeschuhkauf sind:

  • Relativ geringes Gewicht

    Die Frauenvariante, der TRK 22

    Die Frauenvariante, der TRK 22

  • Gute Steighilfe
  • Nicht zu breit
  • Gute, einfache und v.a. breite Bindung
  • Stark ausgeprägte Frontzacken
  • Robustheit/ Langlebigkeit

 

Details & Produkteigenschaften (TRK 22 Women):

  • Einfach zu bedienende QuickFLEX™ Bindung
  • Aufklappbare Steighilfe
  • Weiches Schneeschuhende lässt den Fuß natürlich abrollen
  • 3D geformte Seitenschienen bieten besten Grip beim Queren
  • Größe: 20 x 61 cm
  • Gewicht: 1,6 kg (Paar)
  • Für Körpergewicht inkl. Ausrüstung: bis 86 kg

Die Bindung ist viel besser als ihr Ruf

Die QuickFLEX Bindung ist meines Erachtens sehr einfach und zuverlässig, wenngleich der Verschluss die größte Schwäche des Schuhs ist. Dieser wird von sehr vielen kritisiert. Ich finde ihn jedoch nicht so schlecht. Der Sitz ist wie bei allen Tubbs Modellen sehr gut und die abstehenden Bänder kann man ohne weiteres zusammenbinden oder unter die Hose stecken. Auch erlaubt der Verschluss übergroße Schuhe (z.B. Snowboardboots) und  sitzt gut. Natürlich ist die Konstruktion des FLEX Alp schöner und einfacher, aber solange die des TRK funktioniert (ist so einfach gebaut, dass diese kaum zerstörbar ist) sehe ich keinen Grund  dies als Minuspunkt aufzuführen.

Die 3D geformten Seitenschienen sind Top und erfüllen genau das was der Hersteller verspricht. Super Seitenhalt und beim Queren super sicherer Tritt. Das Gewicht ist selbstverständlich auch ein Faktor bei einem Kunststoffschuh. Gewicht ist mir persönlich zwar nicht so wichtig, aber natürlich habe ich nichts gegen leichtes Material. Die Steighilfe ist auch ganz einfach und stabil gebaut. Diese besteht aus einem Metallbügel, welchen man aufklappen kann.

 

Verarbeitung & Qualität

Zuerst war ich etwas skeptisch bei Kunststoffschneeschuhen. Diese Skepsis war jedoch vollkommen unbegründet. Der Kunststoff ist sehr widerstandsfähig. Ich habe mit dem Schuh bereits ca. 200 Kilometer hinter mich gebracht. Auch ab und zu über Straßen, Felsen usw.. Der Schuh hat keine Ermüdungserscheinungen und ist immer noch sehr gut in Schuss. Das Plastik bekommt natürlich seine Spuren ab. Diese sind jedoch nicht so tragisch und beeinträchtigen die Stabilität nicht. Ein Vorteil der Plastikkonstruktion ist zudem, dass bei Schuhen mit Alurahmen ab und an mal Nieten aufgehen können. Dies ist zwar kein großes Ding und schnell zu reparieren, jedoch nervt dies schon ein bisschen.

Der Schuhs wirkt allgemein unzerstörbar und ist wirklich sehr gut und sauber verarbeitet. Die Steighilfe funktioniert gut, ist robust und klappt sich nicht von selbst ein. Das Aus- und Einklappen erfordert jedoch etwas Kraft. Dies ist nicht ganz optimal gelöst. Gerade wenn man mit sehr klammen Fingern die Steighilfe rausmachen will ist dies nicht so ganz angenehm.  Die Langlebigkeit und Qualität der Verarbeitung ist aber auch bei der Steighilfe einwandfrei.

Macht in vielen Situationen eine gute Figur

Das Beste an dem Schneeschuh ist neben dem Gewicht der Grip auf hartem, oder eisigen Untergrund. Durch die jeweils zwei langen Seitenschienen außen am Schuh hat man seitlich perfekten Halt und es kommen nie Zweifel bzgl. wegrutschen o.ä. auf. Die Zacken an der Fußspitze unterstützen einem sehr gut im steilen und schwierigen Gelände. Wegrutschen ist tabu. Ich habe schon sehr viele Schneeschuhe unter meinen Füßen gehabt und kann mit ruhigem Gewissen sagen, dass stark ausgeprägte Frontzacken ein Killer-Kriterium für den Schneeschuhkauf sind.

Fazit

Meines Erachtens bieten sich zum TRK nur zwei Alternativen. Der Tubbs Flex Alp (grundsätzlich identisch mit dem TRK, jedoch mit besserer „Bindung“) und der Tubbs Mountaineer (robustes Alu-Modell, nicht allzu breit und schwer, mit guter „Bindung“). Alle drei Schneeschuhe kann ich aber wärmstens empfehlen.

Du möchtest auch Deinen Ausrüstungsfavoriten hier vorstellen? Wir belohnen Dein Engagement mit 25 €!

Du hast Dein persönliches Gear of the Week und Lust dies mit einem kleinem Beitrag & Foto von Dir hier im Basislager zu veröffentlichen. Natürlich wartet auch auf Deinen Beitrag im Anschluß an die Veröffentlichung die Chance einen Season Award abzuräumen. Hier Deinen Vorschlag einreichen.

 

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Cornelia sagte am 16. März 2013 um 02:33 Uhr

    Hallo Ihr Freunde- und ..dinnen ; ) der Berge!
    …ich lese mit innerer Zustimmung, Wibke, deinen Kommentar zu den Schneeschuhen, und möchte meine eigene Begeisterung zum Tubbs Flex Alp ausdrücken! Ich bin zwar Schneeschuhanfängerin, doch, durch meinen Freund mit dem Tubbs Flex Alp „gesponsert“ ; ) hatte ich das Vergnügen gleich mit einem für mein Empfinden super Schneeschuh zu starten!…ich bin jetzt 4 mal unterwegs gewesen, und kann mich der Beschreibung von Wibge passgenau anschliessen!
    herzliche Grüsse! Cornelia aus Konstanz

  2. Achim Appler sagte am 1. März 2015 um 23:10 Uhr

    Ich habe den Tubbs Alp XL seit 3 Jahren 1. Tour direkt nach dem Kauf.ca. 7 Stunden 1. Tag unterwegs; und ca. 3 Stunden am 2. Tag.
    Ein Jahr Pause, Dann wieder 1. Tag ca. 3 Stunden an den Füßen und beim Abstieg nach der Hälfte des Wegs war auf einmal ein Gelenkscharnier fort.
    Kann also die Begeisterung für den Schneeschuh nicht ganz teilen.
    Bin zwar auch mit dem einen Gelenk noch halbwegs gut runter gekommen, aber von einem Schuh dieser Preisklasse hätte ich so etwas nicht erwartet.
    Hatte mir vorher immer Schneeschuhe geliehen. Die waren nicht so konfortebel beim Anziehen, dafür haben alle anderen Schuhe alle Touren problemlos überstanden, und das waren auch keine Neuen
    Hat jemand die selbe Erfahrung gemacht? weiß jemand eine Quelle für Ersatzteile. ( es fehlt der Stift, der Ring und Die Begrenzungsscheibe).
    Würde mich über Antworen freuen,
    Achim

  3. yvonne sagte am 14. März 2016 um 13:08 Uhr

    Hallo Achim ,
    genau dies ist meinem Mann auf unserer ersten Tour auch passiert: Gelenkscharnier plötzlich weg !
    Wir haben im Schnee noch den Stift gefunden, die beiden anderen Teile aber waren unauffindbar.
    Provisorisch mit Schlüsselring repariert, aber die Begrenzungsscheibe fehlt.
    Ich möchte gerne eine richtige „Reparatur“ mit den Originalteilen, weiss aber nicht wohin ich mich wenden soll. Der Verkäufer der Schneeschuhe hat diese Teile nicht !
    Scheint ein definitiver Schwachpunkt zu sein !
    Bitte um weitere Infos, danke
    Brigitte

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar