Gear of the Week: The North Face Valkyrie Jacket Softshelljacke

30. September 2013

Kategorie

Sportart

Die Valkyrie Jacket von The North Face

Die Valkyrie Jacket von The North Face

Manchen Leute suchen beim Kauf einer Jacke die inzwischen wohlbekannt Wollmilchsau.

Nicht wenige verbringen in der Folge sehr viel Zeit bei der Suche nach ihr. Andere jedoch werden fündig und sehr glücklich mit Ihrer Jacke.

So zumindest scheint es Bergfreund Bernhard mit seiner Valkyrie Jacket von The North Face gegangen zu sein.

Wie sie sich trägt

Meine Absicht war eine Jacke zu finden, die mehrere Funktionen gleichzeitig erfüllt. Mittlerweile bin ich fündig geworden und habe mich für die Softshelljacke „Valkyrie“ von The North Face entschieden. Was mir an der Jacke besonders gefällt ist der gute Schnitt der Softshelljacke, die absolute Bewegungsfreiheit zulässt und zudem auch noch einfach toll aussieht. Ob zum einfachen Wandern, Bouldern oder Mountainbiken. Die Jacke hat schon jeden Einsatz sehr gut gemeistert.

Praktische Details, wie die gut platzierten Seitentaschen mit RV und die Oberarmtasche sind 1A in der Handhabung und in praktischen Einsätzen unverzichtbar. Die Kapuze ist hervorragend geeignet für einen Helm, hinten und seitlich sehr leicht und schnell einstellbar. Außerdem erfüllt die Kapuze auch eine gewisse Wärmeregulierung an kalten Tagen.

Die Taschen sind auch mit Rucksack und Klettergurt gut erreichbar und idealerweise an der richtigen Stelle leicht zugänglich. Am linken Oberarm ist die kleine Tasche überaus hilfreich und bequem erreichbar angebracht. Die Verarbeitung ist, wie man es von The North Face erwartet, einfach toll.

Wie sie sich mit anderen macht

Ob das Auffalen nur an den RVs liegt?

Ob das Auffalen nur an den RVs liegt?

Das Innenmaterial der Jacke ist angenehm weich und hält besonders warm an kälteren Tagen. Verbunden mit einer wärmeren Funktionsunterwäsche von Odlo X-Warm und einem dünnen Funktionsshirt von The North Face ist die Jacke bestens geeignet zum Schlittenfahren oder Skifahren an kalten Tagen. Sie lässt einfach keine Kälte rein und hält den unangenehmen kalten Wind perfekt ab.

Wenn es mal wirklich stark regnen sollte, dann eignet sich die Jacke perfekt als 2. Schicht und eine Gore-Tex Lage z.B. die „Lochinver“ von The North Face sollte man als 3. Schicht auf alle Fälle dabei haben. Die Jacke ist zwar stark wasserabweisend, aber nicht wasserdicht. Damit ist man gegen Regen und Kälte bestens geschützt. Hat sich bei mir schon mehrmals in den Bergen bei Wetterumschwüngen sehr gut bewährt.

Wovon ich überaus überrascht war, ist die stark wasserabweisende Außenschicht und die sehr gute Atmungsaktivität, die bei schwereren Anstiegen auf den Berg durch die beiden praktischen Unterarmbelüftungen über RV, ebenso einen Hitzestau wirkungsvoll verhindert.

Immer dabei

Die Jacke muss bei Outdoor Aktivität auf alle Fälle immer dabei sein. Damit ist man für jedes schlechte Wetter gerüstet, ob mit dem Bike, beim Wandern, beim Bergsteigen oder sogar Skifahren. Besonders geeignet ist die Jacke an herbstlichen Tagen, wenn das Thermometer die 10 Grad erreicht hat oder sogar unterschreitet.

Mein letzter Einsatz war mit dem Mountainbike auf 1.700 m Höhe und die Talfahrt mit dem Bike bevorstand. Die Jacke lies kein Wind durch und wirkte zugleich wärmend. Da, wie jeder weiß, bei einer Abfahrt mit dem Bike, es auch mal etwas kühler werden kann. Einmal hat mich das schlechte Wetter in den Bergen überrascht und hatte keine separate Regenjacke dabei. Die Jacke hielt ziemlich lange das kalte Nass ab, ich würde sagen, dass die Jacke locker eine Wassersäule von 3.000 aushält. Danke an „The North Face“ für die diese exzellent designte Jacke für viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten.

Mein Fazit

Das Preis- Leistungsverhältnis der Softshelljacke ist hervorragend und eine Investition, die sich auf alle Fälle, für die nächsten Jahre bewährt hat. Alternativ eignet sich die Jacke auch selbstverständlich im Alltag zur Arbeit, zum Spazierengehen oder einfach nur zum Bummeln in die Stadt. Optisch ist die Jacke ein Blickfang, also für jeden, der es etwas auffälliger möchte mit den orangenen RV-en, sowie der grünen Farbe und dem weißen Logo auf der Jacke.

Also, falls ihr noch wisst, für welchen Einsatz ihr eine Jacke sucht, aber doch mehrere Eigenschaften erfüllen soll, so ist die „Valkyrie“ Softshelljacke von The North Face einfach perfekt. Es gibt für mich keine andere Jacke mehr, negative Seiten hat die Jacke doch, sie ist zur Zeit nicht mehr in der grünen Farbe erhältlich.

Du möchtest auch Deinen Ausrüstungsfavoriten hier vorstellen? Wir belohnen Dein Engagement mit 25 €!

Du hast Lust Dein persönliches Gear of the Week und Lust dies mit einem kleinem Beitrag & Foto von Dir hier im Basislager zu veröffentlichen. Hier Deinen Vorschlag einreichen.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar