Gear of the Week Team-Tipp: Tradclimbing

12. August 2013

Kategorie

Sportart

Trad-Gear of the Week

Trad-Gear of the Week

Zugegeben, wir hatten erst vor zwei Wochen Tradclimbing im Gear of the Week, aber dann habe ich mitgehört wie sich meine beiden Kollegen über ihre Ausrüstung unterhielten und daran wollte ich Euch einfach teilhaben lassen.

Denn wenn zwei leidenschaftliche Bergfreunde und Tradclimber wie Philip (Onlineredaktion) und Steffen (Einkauf) sich über ihr Zeug unterhalten, das ist einfach wunderbar anzuhören. Und lehrreich für alle, die noch nicht so viele Trad-Routen gestiegen sind ist es obendrein.

Fixe Energy Absorber 1 – bei „haarigen“ Zwischensicherungen

Fixe Energy Absorber

Fixe Energy Absorber

Ein super gelegter Klemmkeil ist eine feine Sache, die Vertrauen schafft. Blöd nur, wenn der Keil in nicht so hundertprozentig vertrauenserweckendem Fels steckt. Hier sorgen Falldämpfer-Expressen wie der Energy Absorber 1 von Fixe für ein bisschen mehr Sicherheit, indem sie durch kontrolliertes Aufreißen den Fangstoß reduzieren, ganz wie bei einem Klettersteigset.

Das kann den Unterschied ausmachen zwischen einem (32 Euro teuren) aufgefangenen Sturz und einer ausgebrochenen Sicherung.

Man sollte von den Dingern keine Wunder erwarten, aber beim Trad-Klettern und natürlich auch im Eis sollten immer ein paar der Falldämpfer-Exen mit am Gurt hängen.

DMM oder BD – Zwei Zweiachser-Einzelsteg-Klemmgeräte im Vergleich

Klemmgeräte von BD im Vergleich

Klemmgeräte von BD im Vergleich

Philip: Ein ewiges Hin und Her bei mir ist die Frage ob BD Camalot C4 oder doch lieber DMM Dragon Cam an den Gurt gehören. Beide spielen in der Kategorie Klemmgeräte mit Doppelachse und einfachem Steg und sind an und für sich relativ baugleich. Auch preislich liegen die beiden Modelle ähnlich, von daher entscheiden die Details.

Bei den Dragon Cams aus Wales punktet die verlängerbare Schlinge, bei Black Diamond gefällt mir die Daumenschlaufe besser. Die Wunschvorstellung wäre eine Mischung aus beidem, solange es das nicht gibt (bzw. nur beim Rock Empire Axel Cam), werde ich wohl den BD’s den Vorzug geben.

Gegendarstellung (Steffen):

Die Schlinge, die Steffen überzeugt

Die Schlinge, die Steffen überzeugt

Bin dabei – als „Standard-Cam“ muss man sich eigentlich nur diese beiden Modelle anschauen. Bei Bedarf kann man die Größen noch mit einem grünen Wild Country Friend nach oben bzw.  BD Camalot X4s oder Alien Cams nach unten erweitern.

Die Camalot C4 lassen sich direkt in die Daumenschlaufe und damit ca. 12cm kürzer klippen als die Dragon Cams – ein Vorteil beim technischen Klettern. Aber, lieber Philip: hier geht’s  um Trad – und da gewinnen bei mir ganz klar die Dragon Cams mit ihrer verlängerbaren Schlinge. In den meisten Fällen reicht diese aus – und schon wieder hab ich etwas Zeit, Nerven und obendrein eine Exe gespart!

Für gröbere Einsätze den Wild Country Edelstahl Pro Key

Philip schön behängt beim Abseilen

Philip schön behängt beim Abseilen

Eine Zeitlang war an meinem Gurt ein superleichter, supergünstiger Klemmkeilentferner eines No-Name Herstellers zuhause. Damals entscheidendes Kaufkriterium: er hatte einen integrierten Flaschenöffner. Den hat der Edelstahl Pro Key von Wild Country zwar leider nicht, dafür aber einen eingebauten Karabiner, was in der Summe beim Klettern mehr Vorteil bringt.

 

Außerdem ist er robust genug, um damit auch wirklich hartnäckige Klemmkeile, die in Panik viel zu tief gelegt wurden, wieder ans Tageslicht zu befördern. Und das Teil ist spätestens beim ersten geretteten Klemmkeil eine gute 14€ Investition gewesen.

DMM Offset Nuts & Brass Offsets: passen immer!

DMM Klemmkeile

DMM Klemmkeile

Dass die DMM Offset Nuts von allen Vorsteigern geliebt und vielen Nachsteigern gehasst werden hat sich inzwischen herumgesprochen – sie sitzen meistens einfach so gut wie kein anderes Modell. Ihr größter Fehler: die fehlenden kleinen Größen! Hier kommen die DMM Brass Offsets als ideale Ergänzung ins Spiel: ähnliche Form, gleicher „Biß“ und Größen von ca. 2mm aufwärts. Die drei größeren sind mit 7-10KN Bruchlast auch auf dem Papier vollwertige Klemmkeile, aber selbst die kleinen mit 2-5KN halten – weich gesichert mit Halbseil – erstaunlich viel aus.

Da das hier unter der Überschrift „Team-Tipp“ steht könnte man jetzt böswillig unterstellen, es handle sich um den wenig subtilen Versuch, Euch 85.5g Messing, Drahtkabel & Alu für unglaubliche 104,95€ anzudrehen – aber ehrlich: die Teile sind ihr Geld wert und wer die „normalen“ Offsets mag, für den sind zumindest die Größen 3-5 eine tolle Ergänzung!

Unspektakulär & unverzichtbar

Unverzichtbar: Schlingen!

Unverzichtbar: Schlingen!

Beim Sportklettern ist die Absicherung recht unkompliziert: man setze alle paar Meter genau da einen Haken, wo er aus möglichst angenehmer Position geklippt werden kann und der Seilverlauf einigermaßen gerade ist.

Beim Trad leider nicht: die guten Placements sind meistens nicht benutzerfreundlich direkt in einer Linie und viele Keile wollen sowieso verlängert werden. Mit normalen Express-Sets ist man da schnell am Ende.

Zum Glück gibt’s dafür eine kostengünstige Lösung: man nehme eine Bandschlinge und  baue sich mit 2 Karabinern eine verlängerbare Exe. Breite Nylonschlingen funktionieren nicht so gut und bei superdünnen 6/8mm Dyneemaschlingen stört oft die verstärkte, steife Naht. Das Material meiner Wahl: 11mm Dyneema, z.B. günstig in Form der O-Sling-dyn-11-mm-bergfreunde-edition. Bei reinen Trad-Routen nehme ich meisten 8-10x 60cm und 2-4x 120cm mit.

Du möchtest auch Deinen Ausrüstungsfavoriten hier vorstellen? Wir belohnen Dein Engagement mit 25 €!

Du hast Lust Dein persönliches Gear of the Week und Lust dies mit einem kleinem Beitrag & Foto von Dir hier im Basislager zu veröffentlichen. Hier Deinen Vorschlag einreichen.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Jörg sagte am 12. August 2013 um 16:30 Uhr

    Liebe Bergfreunde,

    warum habt ihr die Rock Empire Axel Friends nicht in eurer Debatte mit einbezogen? Sie sind als Doppelachser ausgelegt und haben eine Dynema-Schlinge – damit ist also auch der Exen-Spareffekt gewährleistet…

  2. Sebastian sagte am 15. August 2013 um 14:26 Uhr

    Hallo Jörg,

    Steffen hat mir auf diese Frage einen Antwort geschrieben, die (fast) länger als der Blogbeitrag ist. Ich werde Dir diese weiterleiten und für alle anderen in den nächsten Tagen dann auch einen entsprechenden Beitrag veröffentlichen…

    Gruß,
    Sebastian

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar