Gear of the Week – Silva – Ninox II – Stirnlampe

31. Dezember 2013

Kategorie

Sportart

Die Ninox II - Stirnlampe von Silva

Die Ninox II – Stirnlampe von Silva

Ist’s Dir zu dieser Jahreszeit auch zu finster? Das kannst Du dank des heutigen Gear of the Week’s von Bergfreund Gerhard ändern!

Mit dem letzten Gear of the Week des Jahres machst Du die Nacht zum Tag. Viel Spaß beim Lesen!

Vielleicht verfliegt bei Dir ja genauso wie bei Gerhard die Skepsis gegenüber kombinierten Lichtkegeln bei Stirnlampen und einer nächtlichen Laufrunde steht nichts mehr entgegen!

Mein Weg hierher:

Nach einigen Stirnlampen von Petzl, Black Diamond, Lucido und Mammut, die ich mein eigen nennen durfte, bin ich jetzt zu Silva und ihrer Ninox II gekommen.

Eines vorweg:

Gerhard's ganzer Stolz!

Gerhard’s ganzer Stolz!

Es gibt kleinere und leichtere Lampen, sowie größere und leistungsstärkere fürs Mountainbiken oder für nächtliche Skiabfahren, aber ich hab eine kleine Allroundlampe mit nachgewogenen 84 Gramm (inkl. 3 AAA-Batterien) für Aktivitäten zu Fuß gesucht und bin mit der Ninox II fündig geworden.

Silva empfiehlt die Lampe fürs Wandern, Klettern, Bergsteigen, Jagen, Fischen und Kanufahren (wohl weil auch wasserdicht: IP X7 – geschützt gegen die Wirkungen beim zeitweiligen (30min) Untertauchen).

Ich habe sie bisher nur beim Wandern, Laufen, in Kleinhöhlen, beim Autoreparieren und beim nächtlichen Gang zum WC auf der Hütte (Red-Light Mode) verwendet.

Anfangs war ich skeptisch,

was das Silva Intelligent Light® betrifft, weil ich schon schlechte Erfahrungen mit kombinierten Lichtkegeln bei Stirnlampen gemacht habe, aber bei der ersten nächtlichen Laufrunde waren die Zweifel sofort verflogen!

Es ist wirklich gut gemacht und (fast) so, wie die Werbung verspricht: Das Nahfeld wird ausgeleuchtet bei gleichzeitigem „Fernlicht“ und das mit fließenden Übergängen. Sehr angenehm!

Mit dem Fernlicht

Mit der Ninox ist der Nachtspaziergang kein Problem!

Mit der Ninox ist der Nachtspaziergang kein Problem!

soll die Lampe 30 Std bei 140 Lumen laufen, was meiner Meinung nach von der Leuchtweite und Leuchtkraft ideal fürs Jogging ist.

Hier sind wir auch schon bei den nächsten Details die Silva spitzenmäßig im Vergleich zu manchen Mitbewerbern gelöst hat:

Die Kontaktfläche von Lampe zu Stirn ist sehr groß, breit und leicht gebogen was ein lästiges Hüpfen der Lampe verhindert, zudem ist das elastische Band mit 3cm recht breit für so eine „kleine Lampe“ und zudem noch auf der Innenseite mit einem Silikonstreifen versehen.

So muss man sie nicht so fest schnallen und sie hält trotzdem bombenfest! (Anderen Lampen waren entweder locker und wackelig oder zu fest und haben dadurch Kopfweh verursacht. Jetzt ist dem Gott sei Dank nicht mehr so!)

Zurück zu den Leuchtmodi:

Der gedimmte Modus mit geschätzten 60 Lumen leuchtet laut Silva 90 Std und ist vor allem dann sinnvoll, wenn man etwas in Armreichweite macht, um nicht geblendet zu werden. Dennoch ist er stark genug um noch ausreichend zu sehen, wenn man wandernder Weise unterwegs ist. Einen dritten Modus -den Blinkmodus, der 100 Std hält- gibt es auch noch (wohl als Notfallsignal gedacht), aber den habe ich bisher noch nicht verwendet.

Apropos Notfall:

Der Red-Light-Modus, damit keiner den nächtlichen Toilettengang mitbekommt....

Der Red-Light-Modus, damit keiner den nächtlichen Toilettengang mitbekommt….

Der Red-Light-Mode ist gut geeignet, um in der Nacht nicht die ganze Hütte aufzuwecken, wenn man mal aufs WC muss:

Man kann die Ninox vom ausgeschalteten Zustand direkt in den Rotlichtmodus versetzen und der ist stark genug um im Stockdunklen auf die Toilette zu finden und niemanden zu stören oder beim Beobachten des Sternenhimmels Dinge im Rucksack zu finden, ohne dabei die Nachtsichtigkeit zu beeinträchtigen.

Genial: Integriertes Werkzeug um den Batteriedeckel zu öffnen!

Genial: Integriertes Werkzeug um den Batteriedeckel zu öffnen!

Bedienbarkeit:

Durch nur einen vorhandenen Schalter lässt sich die Lampe auch gut mit dicken Handschuhen bedienen und durch seine Größe findet man ihn auch kinderleicht.

Bezüglich Batteriewechsel hat sich Silva auch etwas einfallen lassen, indem sie das dafür notwendige „Werkzeug“ (ein überdimensionaler Schraubendreher) direkt in den Verstellmechanismus vom Kopfband eingearbeitet haben.

Besonderheiten:

  • Die erwähnte Wasserdichtigkeit.
  • Batteriestandsindikator (Grün, Orange, Rot), wird noch ein paar Sekunden nach dem ausschalten der Lampe angezeigt, damit man weiß, wie viel Saft noch drinnen ist.
  • Das Band kann man ganz leicht ausfädeln, um es zu tauschen oder es mit einem Klettband als Fahrradlicht (sicherlich nicht StVo konform) zu verwenden. Auch ein 3cm breiter Gürtel passt hinein.

Mögliche Nachteile:

Tastensperre gibt es keine, bisher hat sie sich allerdings noch nie selbstständig eingeschaltet.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Uwe sagte am 4. Januar 2014 um 21:31 Uhr

    Also ich kann Magnus nur voll zustimmen. Ich habe die Ninox 1 jetzt seit drei Jahren im Einsatz. Leicht, in Relation sehr gute Leuchtweite, sparsam, angenehm zu tragen. Eine sehr universelle Lampe fürs Wandern und für Rundgänge (mit Hund) am Abend.

  2. paul sagte am 20. März 2014 um 16:23 Uhr

    Sehr leichte und helle Lampe benutze Sie zum Arbeiten.
    Gelungene Lampe, es gibt keine bessere in der Klasse!!!!!!!!!!!!!!!

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar