Gear of the Week: Leki Cressida Trekkingstöcke

22. Juli 2013

Kategorie

Sportart

Leki Cressida

Leki Cressida

So mancher Wanderer streubt sich zunächst gegen Trekkingstöcke. Welcher kerngesunde Mensch bedient sich schon gerne einer „Gehhilfe“?

Doch hat man sie erst einmal ausprobiert und auf einem langen Abstieg oder mit einem schweren Rucksack im Geröllfeld zu schätzen gelernt, gibt man sie nicht mehr her.

Auch Bergfreundin Franziska war zunächst etwas skeptisch. Doch das Vertrauen in den Fachverkäufer überwog zum Glück und der Leki Cressida ist nun überall mit dabei.

Wenn Lappland ruft

Als ich mich dazu entschlossen hatte, im Sommer 2013 an einer Weitwanderung in Lappland (Schweden) teilzunehmen, welche sich über ein Teilstück des bekannten Kungsleden erstreckt, war für mich sofort klar: ich brauche noch passende Trekkingstöcke. Wichtige Anforderungen an mich waren, dass sie so leicht wie möglich sind, dass sie dieses sogenannte Speed-Lock-System haben und dass sie zusammengefahren kurz genug sind um sie in meinen Rucksack packen zu können. Schließlich kann ich die Stöcke nicht außen anbringen, wenn ich den Rucksack im Flugzeug transportieren möchte.

Volles Vertrauen in den Berater

Der Test in heimischen Gefilden

Der Test in heimischen Gefilden

Ich machte mich also auf den Weg in ein Sportgeschäft meines Vertrauens. Dort äusserte ich meine Wünsche und bekam auch gleich darauf die LEKI Cressida ans Herz gelegt. Nach dem Probieren war ich mir sicher, DAS werden meine Trekkingstöcke. Ich war zwar trotzdem etwas skeptisch, da die Stöcke ja eher für Damen sind und nur eine Maximal-Länge von 125 cm haben und ich sie ja doch immer ganz ausfahren muss (ich bin 175cm groß).

Ich hatte einfach Angst, dass sie dann instabil werden oder schnell mal brechen (ja ich war halt einfach ein Laie und wusste nicht, dass man da schon extreme Kraft braucht, um einen Aluminium-Stock zu brechen). Als der Verkaufsberater meinte, dass ich mir da überhaupt keine Sorgen machen muss, und ich ihm einfach mal vertraute, bin ich sofort damit zur Kasse, heim, hab mich in meine Wanderstiefel und -kleidung geschmissen und bin losgewackelt. Schon nach den ersten Metern war ich mir sicher eine gute Entscheidung getroffen zu haben. Nach mehreren Tagestouren war ich mir sogar sicher, die absolut beste Entscheidung getroffen zu haben.

Warum? Es gibt dafür 5 Gründe

1. Das Speed-Lock-System ist der absolute Hammer! Es funktioniert super toll, die einzelnen Teleskop-Teile halten bombenfest, falls es doch mal etwas locker werden sollte kann man das mit einer Münze oder einem großen Schraubenzieher wieder fest ziehen und man kann echt schnell und einfach die Stöcke auf die perfekte Länge einstellen.

2. Der Griff ist super ergonomisch: Das Material (Kork?) ist schweißabsorbierend und fühlt sich echt angenehm an. Die Oberseite des Griffes ist so geformt, dass man sich beim bergab gehen toll darauf abstützen kann, ohne dass irgendetwas in die Handflächen drückt. Ausserdem ist die LSS Schlaufe (Lock Security Strap) sehr praktisch und auch echt weich. Da scheuert nix!

3. Das Gewicht: Mit nur 490 Gramm sind sie so leicht, dass man fast nicht merkt, dass man etwas in der Hand hat (wenn man den Griff nicht spüren würde). Trotzdem sind sie, dank eines extrem festem Aluminiums, äußerst stabil. Und meine Angst, sie würden bei den vollen 125cm nicht stabil genug sein, war absolut unbegründet.

und schick sind sie auch noch

und schick sind sie auch noch

4. Das Design: Ich weiß, für viele Leute spielt das überhaupt keine Rolle. Für mich aber schon. Da kann das Teil noch sooo super sein, ich suche mir immer eine genauso gute Alternative, wenn sie schöner ist. Und die LEKI Cressida sehen echt super aus. Schön weiß mit tollen silber/gold/schwarzen Highlights. Echt stylisch!!

5. Der tolle Nebeneffekt (den zwar jeder Stock hat, aber für den ich meine Leki Cressida noch mehr liebe), dass dadurch erstens die Beine entlastet werden und zweitens der Trizeps mittrainiert wird. Wo hat man das schon, dass man einfach mal so den Trizeps trainiert, ohne es wirklich zu merken. Echt toll.

Ich mein, der Preis ist schon knackig. Aber, Mädels, sie sind es absolut wert!!

Und da ich sie nun immer dabei habe und jede Tour ohne die Trekkingstöcke nur halb so toll und entspannend wäre, habe ich sie zu meinem „Gear of the week“ gewählt.

Du möchtest auch Deinen Ausrüstungsfavoriten hier vorstellen? Wir belohnen Dein Engagement mit 25 €!

Du hast Lust Dein persönliches Gear of the Week und Lust dies mit einem kleinem Beitrag & Foto von Dir hier im Basislager zu veröffentlichen. Hier Deinen Vorschlag einreichen.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar