Gear of the Week: La Sportiva – Miura VS Woman – Kletterschuhe

21. September 2016

Kategorie

Sportart

Blumig mit Biss!

Blumig mit Biss!

Die Suche nach dem perfekten Kletterschuhe ist nicht selten eine Leidensgeschichte, gespickt mit schmerzhaften Anprobierorgien und Zeiten der Hoffnungslosigkeit. Wiebke, 32 Jahre und viel zu breiter Vorderfuß, unterstützt seit einigen Monaten das Online-Marketing Team der Bergfreunde.

Auch Wiebkes Suche nach dem idealen Kletterschuh war eine solche Geschichte, die jedoch blumig endete: mit dem Miura VS Woman von La Sportiva. Ein Tipp der vielen von Euch vielleicht einige schmerzhafte Erfahrungen erspart und definitiv ein Gear of the Week.

Ich und mein Miura

Männerversion des Miura

Männerversion des Miura

Ich bin eine Frau mit einem breiten Vorderfuß, dafür aber mit  einer umso schmaleren Ferse. In erster Linie Boulder ich, gehe aber hin und wieder auch mal Klettern und ziehe es vor nur ein Paar Schuhe zu nutzen. Mit anderen Worten: Als ich vor zwei Jahren  neue Kletterschuhe brauchte, war die Suche die reinste Hölle – und das nicht nur für mich. Ich fühle noch heute Mitleid für sämtliche Verkäufer und Freunde die unter meiner Suche leiden mussten.

Nach ausgiebiger Suche habe ich ihn gefunden: der Miura von La Sportiva. Zunächst entschied ich mich für die Männervariante (denn die ist in den Geschäften erhältlich) mit Schnürung und war von Anfang an rundweg zufrieden. Nach zweimaligem Nachbesohlen war dann vor ein paar Monaten doch  Zeit für ein neues Paar.

Chalk an den Händen, Blümchen am Fuss

Chalk an den Händen, Blümchen am Fuss

Diesmal  entschied ich mich für die Blümchenversion – den Miura VS Woman – mit Klettverschluss. Die Frauenvariante, weil die in der Ferse etwas schmaler sei, hieß es. Den Klettschuh, weil das beim Bouldern einfach praktischer ist.  Das zweite hat sich bewahrheitet, das erste leider nicht. Die Ferse ist nicht schmaler, als in der Männerversion.

Und wieder mal hat mich der Miura überzeugt. Für meinen Fuß ist der Schuh wie geschaffen. Die Vorspannung und der leichte Down-Turn fühlen sich sehr gut an und bringen den Fuß in eine angenehme Trittposition, die das Treten kleinster Löcher und Leisten ermöglichen. Gleichzeitig erscheint mir die Klettversion im Zehenbereich etwas mehr Spielraum nach oben zu bieten, was den Schuh wesentlich bequemer macht.

Vertretbarer Downturn, solide Spitze

Vertretbarer Downturn, solide Spitze

Da der Schuh in sich nicht sehr hart ist, eignet sich der Miura trotz Vorspannug und Down-Turn durchaus auch mal für anspruchsvolle Reibungstritte auf der Platte. Um hier aber wirklich sicher zu Stehen muss der Schuh schon ausreichend eingeklettert sein.

Wiebke in Aktion

Wiebke in Aktion

Der Miura VS Woman ist mit der XS Grip 2 Sohle von Vibram ausgestattet. Die sorgt zwar für etwas mehr Reibung, dafür ist sie leider auch in der Haltbarkeit etwas schwächer. Wer noch Schwierigkeiten mit dem Treten hat und viel auf rauhen Untergründen unterwegs ist, wird schnell viel Gummi lassen. Nachbesohlen kann ich höchstens empfehlen, wenn kein neuer Randgummi fällig wird, ansonsten muss man damit rechnen, dass sich das Wesen des Schuhs grundlegend verändert.

Allgemein ist der Miura VS Woman wie geschaffen für anspruchsvolles Bouldern und Sportklettern.

Ihr habt auch einen Vorschlag? Dann her damit!

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar