Gear of the Week: Exped – SynMat UL 7

7. Januar 2013

Kategorie

Sportart

Erholsame Nächte im Gebirge garantiert: die Exped Synmat UL 7

Erholsame Nächte im Gebirge garantiert: die Exped Synmat UL 7

Im westlichsten Zipfel der Mongolei, zwischen der Grenze zu Russland und China findet sich das der Tavan Bogd Uul. Dort Thront mit 4374 Metern der höchste Gipfel der Mongolei: der Khüten. Bergfreunde Kundin Ulrike Hartmann hat sich auf den Weg durch diese einzigartige Landschaft gemacht. Mit im Gepäck war die SynMat UL 7 von Exped – der perfekte Kandidat für ein solches Unterfangen: kleines Packmaß, geringes Gewicht und doch dick genug um Unebenheiten ohne Probleme auszubügeln. Zurück kam Ulrike nach vielen erholsamen Nächten mit Ihrem Kandidaten für das Gear of the Week und vielen schönen Eindrücken…

Mit der SynMat UL 7 durch die Mongolei

Erstes Nachtlager auf dem Weg Durch das Altai. Foto: Ulrike Hartmann

Erstes Nachtlager auf dem Weg Durch das Altai. Foto: Ulrike Hartmann

Das geringe Packmaß (vgl. einer Literflasche) und das geringe Gewicht (440 g, dank meiner kurzen Größe S) sind perfekt um teures Übergepäck zu verhindern und das Gepäck nicht zu sprengen. Etwas Sorge hatte ich wegen des durchaus leichten Materials, aber sie greift sich und ist wesentlich stabiler als sie sich anhört. Das beiliegende, aber bisher noch nicht benötigte Reperaturkit hat durchaus beruhigenden Charakter.

Tavan Bogd Uul

Tavan Bogd Uul "die fünf Heiligen. Foto: Ulrike Hartmann

Ausprobiert wurde sie, nach Probeliegen im heimischen Schlafzimmer, zum ersten Mal auf dem Weg zum Altai-Gebirge auf niedrigen 1700 bis 2000 m Höhe. Die Temperaturen schwankten von warmen 16° bis zu noch wärmeren 20°C in der Nacht. Keine Herausforderung für die Matte. Was sich bei den ersten Übernachtungen allerdings zeigte, war ein wunderbares Ausgleichen des unebenen, sehr harten Bodens durch die Synmat. Schlaf wie auf einem „Luftbett“, auch in Seitenlage, solange die Matte nicht bis zum absoluten Anschlag aufgeblasen wurde. Nach einem langen Tag unterwegs auf den holprigsten Pisten, die das Land zu bieten hatte, war diese Gefahr allerdings gering.Die Atemluft reichte für die knapp 1,5 Minuten Aufblasen eines bequemen Luftbettes, die Restatemluft wurde für unterschiedliche andere Tätigkeiten wie z.B. das Anzünden von Dungfeuern gegen die Mückenschwärme benötigt.

Angekommen im Nationalpark Altai Tavan Bogd. Foto: Ulrike Hartmann

Angekommen im Nationalpark Altai Tavan Bogd. Foto: Ulrike Hartmann

Etwas mehr gefordert wurde die Matte nach Ankunft im Altai. Für Hartgesottene immer noch ziemlich lasch im Zelt, aber inzwischen immerhin auf +/- 2600 m und mit dementsprechenden etwas niedrigeren Nachttemperaturen.  Die Minimaltemperatur von 6°C konnte von der Matte immer noch durch genügend Wärmedämmung nach unten ausgeglichen werden. Auch eine Nacht im Gewitter und beim windgeschüttelten Zelt war wärmetechnisch kein Problem.

 

Mit Pferdestärken zum Tavan Bogd Uul. Foto: Ulrike Hartmann

Mit Pferdestärken zum Tavan Bogd Uul. Foto: Ulrike Hartmann

Alles in allem bin ich mit der Wahl mehr als zufrieden. 9 Zeltübernachtungen in unterschiedlichsten Höhen, bei verschiedensten Bodenbeschaffenheiten und einer großen Bandbreite an Nachttemperaturen war für die Matte kein Problem und bot mir erholsamen Schlaf. Die Synmat UL wird mich definitiv auch auf die nächsten Reisen begleiten und ganz sicher auch wieder in die Mongolei.

Danke an Sebastian für die Geduld und die perfekte Beratung!

Du hast auch einen Vorschlag? Dann her damit!

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar

€ 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.