Gear of the Week – Edelrid Falcon 9,4 mm – Einfachseil

11. März 2013

Kategorie

Sportart

Edelrid Falcon 9,4 Einfachseil

Edelrid Falcon 9,4 Einfachseil

Das Kletterseil ist der buchstäbliche Faden, an dem das Lebens des Kletteres hängt. Nur mit Seide hat das Ganze so überhaupt nichts zu tun. Was mit – aus heutiger Sicht – eher gruseligen Hanfseilen begann, hat sich bis heute zu wahren Hightech-Produkten mit einem unglaublichen Sicherheits- und Qualitätsstandarts gemausert. Und zum Glück sind Rückrufaktionen oder Nachrichten von minderwertigen oder gar gerissenen Seilen sehr sehr selten (mal auf Holz klopfen).

Bergfreundin Wiebke hat Ihr Lieblingsseil gefunden, wenn auch auf Umwegen. Im Gear of the Week beschreibt sie, wie es dazu kam, und warum das Falcon 9,4mm von Eldelrid ihr Traumseil ist, auch wenn sie es noch gar nicht besitzt.

Ich mag dünne Seile. Zugegeben, sie schaffen nicht so viele Normstürze und dickere Seile halten länger. Aber sicher sind die dünnen Seile trotzdem und sie halten für meinen Geschmack lange genug. Und das handling ist einfach viel viel angenehmer und leichter sind sie auch noch.

Das Falcon kenne ich durch meinen Kletterpartner Olli, mit dem ich die letzten 1 1/2 Jahre mehrfach die Woche klettern war – mit seinem Seil. Und da ich es die letzten Monate so oft in der Hand hatte und mit ihm geklettert bin, traue ich mir durchaus zu das Seil, seine Eigenschaften und seine Haltbarkeit einschätzen zu können, auch wenn ich es nicht mein Eigen nennen kann. Deshalb hier jetzt mein Bericht:

Die Fakten

Das Falcon 9,4mm von Edelrid ist ein dynamisches Einfachseil – klar.

  • Durchmesser: 9,4 mm

    Dünn und leichtgängig

    Dünn und leichtgängig

  • Gewicht: 58 g/m
  • Normstürze: 6
  • Fangstoß: 8,8 kN
  • Mantelanteil: 36%
  • Dynamische Seildehnung: 32%
  • Imprägnierungen: Edelrid Pro Shield,
  • zusätzlich noch: Edelrid Dry Shield, Thermo Shield Behandlung

Das Handling

Durch den geringen Umfang ist das Falcon mit 58 g/m recht leicht. Bei einer Länge von 60 m kann das im Vergleich zu anderen Seilen schon einen ordentlichen Unterschied ausmachen. Das Gewicht spielt nicht nur beim Zustieg zur Wand eine Rolle, wenn man das Seil im Rucksack schleppen muß, sondern vor allem in der Wand, wenn man nach vielen Metern, ebenso viel Seil nachziehen muß.

Viel wichtiger als das Gewicht ist für meinen Geschmack jedoch das Handling eines Seils. Weichheit und Oberflächenbeschaffenheit sind nicht unwesentlich. Ein leichtgängiges Seil lässt sich viel besser durch bereits geklippte Exen nachziehen. Das spart Kraft (und Nerven) an jeder Exe – vor allem im Überhang oder verwinfelten Routen. Gleichzeitig lassen sich solche Seile besser klippen und sparen somit auch wieder Zeit und damit Kraft.

Beim Sichern mag ich leichtgängige Seile lieber, da sie sich leichter und schneller ausgeben und einholen lassen. Gerade bei schwierigen Passagen sind sie dadurch angenehmer, da man enger sichern kann.

Über die Dämpfungseigenschaften kann ich nicht so viel sagen, da ich recht leicht bin und meine Kletterpartner sehr gut sichern. Ich habe mir aber sagen lassen, dass es sehr schön dämpft.

Vorsicht beim Sichern!!

Die hohe Geschmeidigkeit und Leichtgängigkeit führt dazu, dass das Falcon beim Sichern nichts für Anfänger ist! Durch den dünnen Durchmesser und die Imprägnierungen flutsch es zu Beginn, gerade bei einem Tuber, ganz ordentlich durch. Bei Halbautomaten wie dem Smart oder einem GriGri2 hat man hier weniger zu tun. Wie gesagt, mit einem Tuber sollte man am Anfang vorsichtig und darauf gefasst sein.

Haltbarkeit

Das Falcon in der Farbe

Das Falcon in der Farbe „night oasis“

Nach über zwei Jahren Dauergebrauch (2-3 Mal die Woche) zeigen sich die ersten Abnutzungserscheinungn, was meiner Meinung nach vollkommen ok, wenn nicht sogar super ist. Die zeigen sich aber lediglich in Form eines ganz leichten Teddys. Die Geschmeidigkeit ist noch immer großartig und ein Krangeln ist nicht wirklich zu beobachten.

Fazit

Das Falcon 9,4 mm von Edelrid ist sicher kein Allerweltsseil und entweder etwas für Leute, die bereit sind für das traumhafte Handling und das niedrige Gewicht etwas mehr zu bezahlan oder für Spezialisten bei denen es wirklich auf wenige Gramm ankommt oder beim Eisklettern eine sehr gute Imprägnierung gefragt ist.

Die Eigenschaften beim Sichern sollten nicht unterschätzt werden. Gerade in den ersten Wochen oder Monaten sollte das Seil nur von erfahrenen Kletterern mit einem Tuber verwendet werden. Ich habe auch schon gehört, dass selbst beim GriGri2 etwas Seil durchläuft. Also auch hier lieber vorsichtig sein.

Das Falcon 9,4 mm steht definitiv auf meiner Einkaufsliste ganz oben und wird mein nächste Kletterseil . Für mich sind das Handling und das Gewicht einfach ungeschlagen.

Du möchtest auch Deinen Ausrüstungsfavoriten hier vorstellen? Wir belohnen Dein Engagement mit 25 €!

Du hast Dein persönliches Gear of the Week und Lust dies mit einem kleinem Beitrag & Foto von Dir hier im Basislager zu veröffentlichen. Natürlich wartet auch auf Deinen Beitrag im Anschluß an die Veröffentlichung die Chance einen Season Award abzuräumen. Hier Deinen Vorschlag einreichen.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Peter sagte am 11. März 2013 um 18:34 Uhr

    Danke für den schönen Bericht. Aber wer oder was ist denn bitte ein Teddy? Das habe ich noch nie gehört …

  2. Wiebke sagte am 12. März 2013 um 09:07 Uhr

    Hallo Peter,

    jetzt hast Du mich auf eine Idee gebracht. Ich schreibe Dir die Antwort per Mail. Alle anderen können die Antwort bald hier im Blog nachlesen.
    Gruß, Wiebke

  3. ulligunde sagte am 11. März 2013 um 20:07 Uhr

    Auch mein Lieblingsseil! Allerdings hatte ich mit der Kombi Smart+Falcon+“schwerer“ Kletterpartner meine Schwierigkeiten, weshalb ich letztendlich aufs GriGri2 umgestiegen bin. Dennoch ein absolut geniales Seil – würde ich sofort wieder kaufen. Allerdings sieht man bei schwarz/grau die ebenfalls schwarze Mittelmarkierung nicht sehr gut.

    Grüße!

    Erika
    ulligunde.com

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar