Gear of the Week: DMM – Wallnut Set 1-11 – Klemmkeile

18. Februar 2013

Kategorie

Sportart

DMM - Wallnut Set

DMM - Wallnut Set 1-11

„Climb now work later“ ist das Motto des walisischen Bergsportartikelherstellers DMM. Die Produkte „made in Wales“ haben unter Kletterern, Alpinisten und  Boulderern einen ausgezeichneten Ruf.

Bergfreund Florian stellt in seinem Gear of the Week die Klemmkeile Wallnuts im Set 1-11 vor und erklärt ihre Verwendung sowie die Unterschiede zu herkömmlichen Klemmkeilen.

DMM – Wallnut Set 1-11 – Klemmkeile

Als ich vor ca. 2 Jahren mit dem Klettern angefangen habe wurde mir sehr schnell klar, dass Hallenkletterei nichts für mich ist. Also entschloss ich das Klettern im 30km entfernten Ith zu probieren und stellte schnell fest, dass dort ohne Klemmkeile und Co nicht viel zu machen ist. Also besorgte ich mir schnell ein Set Klemmkeile um dann richtig durchzustarten.

Meine Wahl fiel dabei auf die DMM – Wallnuts im Set 1-11 und ich habe diese Entscheidung noch keine Sekunde bereut. Ausschlaggebend für meine Wahl war die „Empfehlung“ einer Fachübungsleiterin, welche (Zitat) lautete: „Kauf dir nicht die DMM – Wallnuts. Die Dinger sitzen teilweise ohne einen Sturz schon so fest in der Wand, dass man sie kaum mehr rausbekommt.“ Daraufhin kaufte ich die Wallnuts.

Diese „Kaufempfehlung“ ist meiner Meinung nach DIE Besonderheit an den Wallnuts. Denn ich finde, dass es nichts Dümmeres gibt als Keile, die direkt nach dem Legen wieder aus dem Riss purzeln. Aber das passiert (zumindest mir) bei den Wallnuts äußerst selten. Der Grund dafür ist die besondere Form der Wallnuts, welche durch die Einkerbungen an den Außenflächen der Wallnuts geprägt wird. Deshalb sind sie sehr gut als mobile Sicherungsgeräte im Kalkstein verwendbar.

Verarbeitung:

Zur Qualität lässt sich sagen, dass diese, wie von DMM gewohnt, spitze ist! Allerdings ist unumgänglich, dass die Wallnuts durch den Kontakt mit Felsen sowie Klemmkeilentfernern Kratzer bekommen. Dies hält sich allerdings auch in Grenzen.

Flo beim Klettern

Flo in Aktion

Bei der Verwendung der Wallnuts ist aufgrund der Tatsache, dass sie gerne mal extrem fest sitzen und sich kaum lösen lassen darauf zu achten, dass man unbedingt einen stabilen Klemmkeilentferner dabei hat. Aber auch dieser hilft teilweise nur bedingt weiter. Ein guter Trick zum lösen festsitzender Keile ist es den Klemmkeilentferner wie einen Meißel an den Keil zu setzen und mit einem harten Gegenstand (z.B. Stein/Nokia 3210) gegen die andere Seite des Klemmkeilentferners zu schlagen.

Fazit:

Die DMM – Wallnuts eignen sich vor allem für Kletterer, die sich im Kalkstein wohlfühlen. Allerdings ist zu beachten, dass der Umgang mit Klemmkeilen und Co nicht intuitiv ist. Sprich, dieser muß erst erlernt werden. Dazu eignen sich am besten Kletterkurse des DAV. Wer keine Möglichkeit hat an einem DAV-Kurs teilzunehmen, sollte sich zumindest von jemandem mit dem nötigen know how einweisen lassen und das Keile Legen in leichten Routen – notfalls im Toprope – üben.

Du möchtest auch Deinen Ausrüstungsfavoriten hier vorstellen? Wir belohnen Dein Engagement mit 25 €!

Du hast Dein persönliches Gear of the Week und Lust dies mit einem kleinem Beitrag & Foto von Dir hier im Basislager zu veröffentlichen. Natürlich wartet auch auf Deinen Beitrag im Anschluß an die Veröffentlichung die Chance einen Season Award abzuräumen. Hier Deinen Vorschlag einreichen.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. janosch sagte am 18. Februar 2013 um 17:52 Uhr

    .. eine Kaufempfehlung der ich eigentlich nichts sinnvolles entnehmen kann: Klemmkeile sind ja auch sicher nicht für den Sandstein! Wieso sollen die nicht im Granit genaus gut einzusetzen sein und der Satz „Allerdings ist unumgänglich, dass die Wallnuts durch den Kontakt mit Felsen sowie Klemmkeilentfernern Kratzer bekommen. Dies hält sich allerdings auch in Grenzen“ Ja blöd aber auch, was soll denn sowas! Entschuldigt bitte, aber ihr oder eure Kunden, habt wirklich schon bessere Texte und Empfehlungen abgegeben! Gruss

  2. Wiebke sagte am 20. Februar 2013 um 11:31 Uhr

    Hallo Janosch,

    schade, dass Dir der Artikel nich gefallen hat. Ich denke, wenn Flo die Klemmkeile bereits im Granit getestet hätte, hätte er sich sicherlich auch zu ihren Eigenschaften in diesem Fels geäußert. Im Ith gibt es nun mal kein Granit. Und der Hinweis auf die Kratzempfindlichkeit bezieht sich sicherlich nicht auf die ästhetischen Eigenschaften, sondern auf ihre Robustheit. Die Klemmkeile von DMM sind aufgrund ihrer hochwertigen Eloxierung schon sehr robust und abriebfest. Ich denke darauf wollte Flo hinweisen.
    Gruß, Wiebke

  3. egor sagte am 19. Februar 2013 um 11:50 Uhr

    ich kann die weitverbreitete meinung, dass wallnuts schwerer zu entfernen sind, als andere klemmkeile absolut nicht nachvollziehen. ich habe bisher die granite von rockempire, die wallnuts und die black diamond stoppers ausprobiert und fand in dieser hinsicht keine gravierenden unterschiede. zumindest hängt die sicherheit (und cleanbarkeit) eines placements wesentlich mehr vom placement selbst, als vom klemmkeil ab.
    wenn aber die methode, den „Klemmkeilentferner wie einen Meißel an den Keil zu setzen und mit einem harten Gegenstand gegen die andere Seite des Klemmkeilentferners zu schlagen“ als geheimtip weitergegeben wird, wird dies schon nachvollziehbarer. wenn man bei einem sicheren placement nur wild am draht herumreißt, passiert natürlich gar nichts.

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar