Gear of the Week – DMM Revolver Verschlusskarabiner

29. April 2013

Kategorie

Sportart

DMM Revolver Karabiner als Schnapper

DMM Revolver Karabiner als Schnapper

Zugegeben, DMM hat einfach den besten Claim gefunden: „Climb now, work later.“ Aber das ist nicht der einzige Grund, warum wir sie mögen. Sie bauen auch noch echt gute Kletterhardware.

Die Woche im Gear of the Week hat stellt Bergfreund Philipp den „Revolver“ Karabiner von DMM vor, dessen Einsatzgebiet von Premium-Exe bis hin zur Steighilfe zu reichen scheint.

Es gibt sogar im Bergsport-Bereich einen gewisses Produkt-Mainstream. Hier möchte ich einen Artikel vorstellen, der vermutlich nur am Rande dieses Mainstreams auftaucht. Der DMM Revolver ist ein Karabiner unter vielen, der durch seine Besonderheit doch aus der Menge hervorsticht.

Der Revolver unter den Karabinern

Schnapper mit und ohne Rolle

Schnapper mit und ohne Rolle

Der Revolver Karabiner ist zwar schon länger auf dem Markt, aber dennoch ist er immer noch ein Exot. Auf den ersten Blick sieht der Revolver etwas „unförmig“ aus. Schaut man genauer hin, erkennt man, dass in den Karabiner eine kleine gelagerte Umlenkrolle eingearbeitet ist. Diese integrierte Umlenkrolle macht den Revolver so besonders und somit eröffnen sich unzählige Anwendungsmöglichkeiten.

Den Revolver gibt es in verschiedenen Ausführungen: als klassischen Schraubkarabiner, aber auch in Locksafe- oder Quicklock-Ausführung. Zusätzlich gibt’s ihn auch noch als Drahtschnapper, den ich persönlich bevorzuge, da er von der Handhabung leichter ist.

Verarbeitung, Qualität, Haptik

Der DMM Revolver war einer der ersten Modelle von Karabinern, deren Material in I-Form gefertigt wurde. So wird Material und Geweicht gespart, jedoch verliert der Karabiner nicht an Stabilität. Der Revolver liegt angenehm in der Hand, und (in meinem Fall) der Schnapper lässt sich einfach bewegen.

Als Material kommt hier leichtes Aluminium Alloy zum Einsatz, das eloxiert ist und sehr angenehm und leicht rüberkommt. Mit Bruchwerten von 24kN/7kN/9kN bzw. 24kN/8kN/8kN (Längs/Quer/Offen) liegen die Karabiner in einem akzeptablen Bereich.

Nun zur mehr zur Rolle; die ist auch aus leichtem Alu Alloy gefertigt und mit einer Schraube befestigt. Die Rolle lässt sich leicht drehen und macht einen sehr robusten Eindruck.

Einsatzgebiet

Als Premium Exe

Als Premium Exe

Haupteinsatzgebiet des Revolvers ist bei mir das Sportklettern. Hier habe ich eine DMM-Shield Expresse mit einem Revolver Karabiner ausgestattet. Wenn man in einer Route unterwegs ist die bekanntlich (fast) niemals Schnurgerade hoch geht, und der Seilverlauf  noch „zick-zackiger“ ist als gewohnt, benutze ich dann gerne die Revolver-Express-Schlinge um die Reibung des Seil zu verkleinern.

Durch die Umlenkrolle ist es so einfacher einen Nachsteigenden zu sichern oder das Seil anderweitig hin und her zu ziehen. Weiterhin kann man den Revolver als Umlenkung benutzen beim Toprope-Klettern. Dabei sollte man natürlich sicherheitshalber das Seil noch durch einen redundanten Karabiner ziehen – nur für den Fall.

Alternative Verwendungsmöglichkeiten

Da ich nicht nur am Fels unterwegs bin, sondern auch Geocaching betreibe und als Klettertrainer schon mal kleinere Kletteraktionen mache, ist der Revolver mir ziemlich ans Herz gewachsen.

Wie bauen uns eine Steighilfe

Wie bauen uns eine Steighilfe

Anstatt für einfachste Seilaufbauen eine Umlenkrolle mit Karabiner zu verwenden, tut es auch der Revolver. Häufig benutze ich den Revolver in Verbindung mit einer Steigklemme und GriGri um an einem Seil aufzusteigen. Hier kann man sich so mit einfachsten Mitteln eine Steighilfe bauen.

Man kann den Revolver jetzt noch in höchsten Tönen loben, doch auch hier gibt’s wie überall auch eine nicht so glänzende Seite. Qualität hat seinen Preis, der doch um einiges über dem von anderen Karabinern liegt. Die Rolle des Karabiners kann unter Umständen zum Schwachpunkt werden, sollte Dreck oder Schmutz in die Rolle geraten, so könnte das Seil Schaden nehmen wenn es über die Dreckige Rolle läuft (Kann aber auch bei jeder anderen Umlenkung passieren).

Kommt zu viel Dreck in die Lagerung der Rolle, so könnte dies vermutlich auch zu Problemen führen. Hier kann man aber Abhilfe schaffen, indem man die Rolle ausbaut, reinigt und wieder einbaut. Man sollte aber eher vermeiden, dass das überhaupt nötig wird.

Warum braucht man so was?

Vorsichtig gesagt ist der DMM Revolver ein Luxus-Karabiner, der in kaum einem Standard-Sportkletter-Equipment zu finden ist.

Doch für die Bergfreunde unter uns, die nicht nur hin und wieder mal Klettern sondern voll und ganz vom Klettervirus infiziert sind, wird der Revolver ein nützlicher Bestandteil der Ausrüstung sein. Grade für diejenigen, die verschiedenste Aktivitäten ausüben, bei denen Seile, Ausrüstung und Kletterzeug dazugehören, könnte der Revolver das Equipment vielleicht noch erweitern.

Du möchtest auch Deinen Ausrüstungsfavoriten hier vorstellen? Wir belohnen Dein Engagement mit 25 €!

Du hast Lust Dein persönliches Gear of the Week und Lust dies mit einem kleinem Beitrag & Foto von Dir hier im Basislager zu veröffentlichen. Hier Deinen Vorschlag einreichen.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar