Gear of the Week: DMM – Dragon Cam – Klemmgerät

7. Januar 2013

Kategorie

Sportart

Neu: die kleinen Größen 0 und 00 bei den Dragon Cams

Neu: die kleinen Größen 0 und 00 bei den Dragon Cams

Klettern entwickelt sich mehr und mehr zum Breitensport. So verwundert es kaum, dass einige der traditionellen Ausrüstungshersteller von großen Herstellen geschluckt werden oder selbst so stark wachsen, dass von „Familienbetrieb“ kaum noch die Rede sein kann.

Der britische Hersteller DMM steht genau an dieser Stelle, hat sich aber dafür entschieden traditionelle Werte über Produktionsvorteile zu stellen. In diesem etwas anderen Gear of the Week schauen wir daher nicht nur auf die neuen Micro-Friends der Dragon Cam Serie, sondern lernen auch die Menschen kennen, die DMM zu dem machen was es ist.

DMM stellt sich vor

Chris.

Chris.

Als ich im Büro darüber erzählte, dass ich eine Unternehmensvorstellung für die Bergfreunde schreiben sollte, fragte Chris sofort ob er darin vorkommen könnte. Darf ich also vorstellen: Chris. Chris hat mal mit der Bearbeitung von Karabinern angefangen und ist nun, 18 Jahre später, verantwortlich für die Marke und den Export. Bitte sehr Chris, nun bist Du im Beitrag.

Ich möchte diesen Artikel nutzen um ein paar Worte über DMM und unsere Mitarbeiter loszuwerden. Außerdem möchte ich natürlich allen Deutschen DMM Kunden danken, jeder hier bei DMM schätzt Euch für Eure treue und Freundlichkeit. Als kleines Dankeschön möchten wir daher einige unserer neuen Dragon Cams in den Größen 0 und 00 verlosen, aber zunächst ein paar Worte zu DMM, wie ich es sehe.

So arbeitet es sich bei DMM

Ich mag es für DMM zu arbeiten. Es ist eine wirklich kleine Firma und wir produzieren nur einen kleinen Prozentteil der Kletterausrüstung weltweit. Eines der besten Marketing Tools die wir haben sind Unternehmensführungen. Wir geben dabei einen Einblick in alle Prozesse. Alles vom Design, über das Prototyping, die Produktion bis zum Aufdruck des Barcodes und den Versand wird in unserem Werk abgewickelt. Nach einer Tour können die meisten Besucher kaum glauben wie klein DMM eigentlich ist. Insgesamt arbeiten 150 Angestellte hier, von der Buchhaltung bis zur Reinigungskraft.

Bill - Herr über die Folterkammer für Kletterausrüstung

Bill - Herr über die Folterkammer für Kletterausrüstung

Die Menschen die hier arbeiten machen den eigentlichen Unterschied. Manche Abteilungen bestehen nur aus einer Person. Zum Beispiel Bill Cannock, unser Group Quality Assurance Manager, der schon seit 1989 bei DMM ist. Die erste Verbesserung die Bill einführte war die „3-Sigma“ Qualitätsmanagement Methode, um die Produktqualität zu überprüfen. Davor wurden noch Qualitätsmaßstäbe wie „Durchschnittlich erreichte Kraft“+ 10% angewandt, was natürlich alles andere als optimal war. 3-Sigma sichert durchweg gute Materialeigenschaften durch das Testen von Teilen der Charge. Dazu werden mindestens drei Produkte einer Charge zerstört, um Bills streben nach hohen Qualitätsstandards zu stillen. Das ist mitunter sehr teuer und Bill muss diese Ausgaben bei der Buchhaltung rechtfertigen die eine Menge wirklich ausgezeichnete Kletterausrüstung die hätte genauso gut verkauft werden können, zerstört sieht.

Teilen sich den Vertrieb für Groß Britannien: Rob und Alex von DMM

Teilen sich den Vertrieb für Groß Britannien: Rob und Alex von DMM

Man kann sich sicherlich vorstellen, dass es harte Arbeit ist für ein kleines Unternehmen wie DMM zu arbeiten. Kein Job spiegelt wirklich nur einen bestimmt Verantwortungsbereich wieder und die Mitarbeiter müssen meist mehr als nur einen Job machen. Nehmen wir zum Beispiel Chris der sich um die Marke DMM und um den Export kümmert. Insgesamt gibt es nur drei Vertreter für DMM. Rob und Alex kümmern sich um Groß Britannien und Jude arbeitet Teilzeit in Deutschland.

Nach über 30 Jahren DMM

Es ist eine geliebte Firma. Vielleicht weil sie klein ist, vielleicht aus anderen undefinierbaren Gründen, aber alle hier haben eine Leidenschaft für das Wohlergehen von DMM. Das fängt an bei unseren drei Geschäftsführern, die auch 30 Jahre nach der Gründung noch immer hier arbeiten. Weiter geht es mit Mitarbeitern die seit 28 Jahren im Produktionsraum arbeiten und nun ihre Erfahrungen und Expertise an ihre Söhne weitergeben. Das ist eines der Beispiele die DMM so besonders machen, lasst mich versuchen es zu erklären:

Es gibt keine Abkürzung, keine Schnellstraße um das Wissen zu erlangen, welches unsere Mitarbeiter sich über die Zeit im Bereich der Fertigung von Kletterausrüstung angeeignet haben. Mittlerweile zählt der Erfahrungsschatz über 30 Jahre und wir bei DMM führen uns immer wieder vor Augen wie glücklich dieser Umstand eigentlich ist. Denn dieser Vorteil wurde durch den Umstand begünstigt, dass die DMM Chefs in den 90ern entschieden die Produktion nicht von North Wales weg zu verlagern, sondern dort zu halten. Durch das Halten der Produktion konnten wir auch die Expertise erhalten.

Die Zukunft von DMM sieht optimistisch aus. Wir haben erst kürzlich das Werk vergrößert, um die gestiegene Nachfrage nach DMM Produkten bewältigen zu können. Dadurch können wir weiterhin alles unter einem Dach behalten, die Erfahrungen unserer Mitarbeiter nutzen und so den hohen Qualitätsstandard aufrechterhalten. Ich denke dieser Punkt ist der wichtigste für unsere Firma.

Gewinne einen von sechs der neuen Dragon Cams!

Gewinne einen von sechs der neuen Baby Dragons

Gewinne einen von sechs der neuen Baby Dragons

Wir alle hier bei DMM möchten uns bei den deutschen Kunden für deren Freundlichkeit und Unterstützung bedanken. Als kleines Dankeschön habe ich hier sechs Dragons Cams die ich unter allen Lesern dieses Artikels verlosen möchte.

Dabei handelt es sich um die neuen kleinen doppelachsigen Dragon Cams in den Größen 0 und 00. Sie wurden von Elliot designt und sind zu 100%, wie alle DMM Ausrüstungsteile, hier in North Wales produziert. Was ihr dafür tun müsst ist folgendes: wir haben ja vorhin über Bill gesprochen. Diese Verlosung ist für ihn.

So gehts: Um einen der „Baby Dragons“ zu gewinnen müsst ihr nur einen Witz an Bill schicken. Die sechs Witze die Bill am besten gefallen bekommen einen der Dragons.

Allen die an der Verlosung teilnehmen wünschen wir viel Glück. Vielen Dank fürs lesen und für Eure Unterstützung.

Viele Grüße,

Ben Slack – DMM.

Gewinnspiel

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen können alle bis Dienstag, den 31. Januar 2012. Die Gewinner werden am Folgetag (01.02.2012) durch Bill Cannock von DMM International Ltd. Wales gezogen. Mit der Teilnahme erklärt sich der Teilnehmer einverstanden, dass Name, E-Mail-Adresse und der übersendete Text zu diesem Zweck an die DMM International Ltd. Wales weitergegeben werden. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt sowohl im Basislager-Blog, sowie per E-Mail. Erhalten wir innerhalb von 10 Tagen keine Antwort des Gewinners sowie Angabe zur Lieferadresse, verfällt der Anspruch auf den Gewinn. Wir behalten es uns vor, dass für den Fall, dass die gewünschte Variante nicht lieferbar ist, dem Gewinner ein gleichwertiges Produkt als Gewinn übergeben wird. Die Preise werden durch die DMM International Ltd. an die Gewinner gesendet.

Alle Teilnehmer erklären sich bereit, dass im Zuge der Nennung der Gewinner ihr Name durch uns veröffentlicht wird (i.d.R. in der Form Vorname zzgl. 1. Buchstage des Nachnamens). Wir hoffen von den Gewinnern in den darauf folgenden Wochen ein Bild von sich und dem Gewinn sowie ein paar Zeilen dazu zu erhalten, welche ebenfalls im Basislager veröffentlicht werden sollen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und die Mitarbeiter der Bergfreunde GmbH sowie von DMM International Ltd. sind leider von der Teilnahme ausgenommen.

Es gelten die Datenschutzrichtlinien der Bergfreunde GmbH.

Englisches Original

I told people in the office that I was writing an article for Bergfreunde Ausruestung and Chris asked if he can be in it. So here he is:bChris. He was the carabiner solution treatment man, 18 years later he is the Brand Department and Export Department. Happy now , Chris?

I’d like to use this article to say a few words about DMM the company, and the people in it. I have intended the article to be informative, honest and give insight into this small Company in the mountains of Snowdonia. I would also like to thank the people who support DMM by purchasing our equipment in Germany.  Your custom is very much appreciated by everybody here at DMM. As a thank you, we’re giving some of our new Dragon Cam 0 and 00’s away in a competition. First, let me tell you about DMM from my perspective.

I like working for DMM, it’s a very small company. It manufactures a tiny percentage of the World’s climbing hardware. We offer factory tours to customers, distributors and end users because it’s the best marketing tool we have. We show people how everything is designed, prototyped, tested, manufactured, assembled, labelled, bar-coded and then shipped straight to the shops under this one roof. After people have had the tour, they can’t believe how small DMM is. The workforce in total including the warehouse staff, sales, accounts and cleaners is 150 people. Maybe 90 of those people work in shifts in the factory, forging, assembling and inspecting, so they are not all in the building at the same time.

The people who work here really make a difference as individuals. Departments can be as small as one person. For example, Bill Cannock, our Group Quality Assurance Manager, joined DMM in February 1989. One of the first improvements Bill made to our system was to introduce the „3 Sigma“ method of rating and monitoring product strengths. This statistical quality control method assures the end user that the strength ratings are set in a controlled way. Previously, strength ratings were set at „the average strength achieved“ + 10%, this was a very random procedure. 3 Sigma ensures consistency in product strength ratings through testing carabiners in each batch. At least 3 items out of every batch are broken to satisfy his desire to keep the high quality control. This is very expensive, and Bill justifies his expenditure with the accounts department who see a lot of perfectly good climbing equipment that could be sold, broken. This is testament to DMM’s commitment to the stringent quality control.

You can probably imagine that working for a small company is hard work. Nobody’s job title completely reflects their responsibilities; people often do more than one job; for example, Chris is the Brand Department and the Export Department. There are only 3 Reps who directly work for DMM in the world, Rob and Alex cover the whole of the UK and Jude works part time in Germany. This is a loved company. Maybe because it is small, or maybe for some other unidentifiable reason, but the people that work here have a passion for the life and well-being of DMM. This runs through from the original three directors who are the owners and still work here, 30 years after DMM was founded. There are people who have worked in the tool room for 28 years and are passing on their experience and expertise to their sons. This is an example of what makes DMM special, let me explain.

There are no shortcuts to the kind of knowledge which the workforce has discovered about manufacturing climbing equipment. The knowledge has been learned over 30 years of experience. We at DMM must remember that we are very fortunate to be in this situation. The benefit of this situation is borne out of the decision made in the 1990’s by the DMM directors not to move the manufacturing away from North Wales. By keeping the manufacturing here, we have kept the expertise here.

I don’t want to paint a picture of perfection. When people care so much about the company, there are differences of opinion and discussions can get heated. For example, the naming of the ‘Dragon Cams’ have been an issue. People do have different opinions as to how the company should be run and in which direction it should go. One thing that everybody always agrees on however is that DMM will strive to make the best equipment it can and the manufacturing will stay here in Llanberis, North Wales.

The future for DMM looks optimistic. There has been an extension to the factory to accommodate the increase in interest for DMM products. By extending the existing factory, keeping everything under one roof and continuing to employ the same experienced workforce, it ensures the high quality can be maintained. This is crucial to the life of this company.

We all here at DMM would like to say thank you to our German customers for their support and their custom. To show our appreciation, I have 6 Dragon Cams to give away to the Bergfreunde newsletter readers.

The prizes are the new small twin axle 0 and 00 Dragon Cams. They have been designed by Elliot and 100% manufactured, like all the DMM hardware, here in North Wales. Seeing as we have been talking about Bill, this competition is for him. The 6 jokes that Bill likes the most will win a baby Dragon.

Should you decide to enter, good luck. Thank you for reading and once more, thank you for your support of DMM.

Kind Regards,

Ben Slack.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Dennis L sagte am 13. März 2012 um 09:28 Uhr

    Jehaa, fett.

    Letzten Freitag kam ein kleiner blauer Freund der Größe 00 bei mir an. :) Freu!!!

  2. Jascha sagte am 13. März 2012 um 09:36 Uhr

    Freut uns – passend zum Start der Klettersaison :) Welches war Dein Joke?

  3. Dennis L sagte am 14. März 2012 um 12:03 Uhr

    Zwei Pfarrer begenen sich auf einer pilgerfahrt an einem See. Sie entscheiden sich baden zu gehen. Da Sie keine badehosen dabei haben tun sie dies nackt. Gerade als Sie bis zu den knien im Wasser stehen fährt ein touristenbus daher und entläd seine Gäste am seeufer. Um nicht erkannt zu werden verdecken sich die Pfarrer mit ihren Händen. Der eine im Gesicht, der andere sein bestes Stück. So verharren Sie dann bis sich die Touristen von ihnen abwenden. Na h dieser Aktion fragt der eine pfarren den anderen, warum er denn sein Gesicht verdeckt habe und nicht die Scham. Dieser antwortet gelassen: “ also meine Gemeinde erkennt mich am Gesicht!“

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar

€ 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.