Gear of the Week: Black Diamond Speed 30

19. August 2013

Kategorie

Sportart

Gear of the Week

Gear of the Week

Es gibt Leute die sagen es wäre genauso kompliziert den passenden Rucksack finden wie passende Schuhe zu bekommen. Bergfreunde.de-Kunde Joe hat sich unter anderem den den Black Diamond Speed 30 angesehen – und will ihn nicht mehr hergeben.

Warum er diesen Rucksack regelmäßig in die Berge zerrt, was diesen dort zu seinem bevorzugten Lastenesel macht und was man noch hätte besser machen können….das erfahrt Ihr in diesem Gear of the Week!

Black Diamond baut viel…auch Rucksäcke

Die Firma Black Diamond kannte ich bisher eigentlich nur als Hersteller verschiedenster Kletter-Hardware, also Karabiner (hier besonders zu erwähnen der tolle Magnetron GridLock), Expressen und verschiedenster Sicherungsgeräte. Doch man lernt nie aus, denn die amerikanische Firma stellt auch hervorragende Rucksäcke her.

Der hier vorgestellte Black Diamond Speed 30 ist ein minimalistischer Alpin- und Kletterrucksack der trotz des extrem geringen Leergewichts (1,26 Kg bei 30L Volumen, typische Wanderrucksäcke mit 30L wiegen ca. 1,5 Kg und mehr) einige tolle Features aufweist.

Features & Produkteigenschaften

Der Speed 30

Der Speed 30

Hier erst einmal die Produkteigenschaften wie sie vom Hersteller angepriesen werden:

  • reACTIV-Tragesystem mit SwingArm-Schulterträgern
  • Thermogeformtes, belüftetes Rückensystem
  • Entfernbare Deckeltasche
  • Ice Link-Befestigungssystem für Eisgeräte und geschweißte Steigeisenbefestigung
  • abnehmbarer gepolsterter Hüftgurt
  • herausnehmbares 4 mm Aluminium-Traggestell
  • Vorrichtung für ein Trinksystem

Das reACTIV Tragesystem

reACTIV Tragesystem

reACTIV Tragesystem

Das spezielle, vom Hersteller reACTIV getaufte Tragesystem macht diesen Rucksack zu etwas ganz besonderem. Für das System wurde an drei Stellen des Rucksacks optimiert. An den Schulterträgern, dem Hüftgurt sowie am Rückensystem. Der Rucksack liegt direkt auf dem Rücken an, dadurch ist er sehr nah am Körper was beim Klettern große Vorteile hat, da der Schwerpunkt nicht weiter nach hinten verlagert wird als nötig. Im Rückensystem befinden sich außerdem zwei Aluminiumschienen, die man durch einfaches Verbiegen an die eigene Körperform anpassen kann.

Sowohl der Hüftgurt als auch die Schulterträger haben eine erhöhte Beweglichkeit. Die Schulterträger sind am unteren Ende nicht fixiert, d.h. zieht man auf der linken Seite, so verkürzt sich die Rechte Seite und umgekehrt. Klingt komplizierter als es ist, sorgt aber zusammen mit dem flexiblem Rückensystem für einen tollen Tragekomfort und ein Gefühl der Freiheit das ich so bei noch keinem Rucksack hatte.

Stauraum

Kann sich groß machen...

Kann sich groß machen…

Wie bereits erwähnt, hat der Rucksack einen Stauraum von 30L (28 in der S Version, 30 in M und 32 in L). Mein alter Rucksack hatte angeblich den gleichen Stauraum, doch es passt einfach deutlich mehr in der Black Diamond. Der Rucksack hat eine einfach Form und ist recht flexibel, daher kann man unheimlich viel Ausrüstung verstauen. Für Tagestouren mit Kletterausrüstung ist mehr als genug Platz, auch dank das integriertem Tragesystems für das Kletterseil.

Zusätzlich zum Hauptfach, in dem auch Platz für einen Trinksack ist, gibt es lediglich eine Tasche im Kopfteil des Rucksack. Habe ich erwähnt, dass er minimalistisch ist?

Das Kopfteil selbst ist ebenfalls sehr geräumig und kann bei Bedarf komplett entfernt werden. Dann kann man den Rucksack z.B. am/im Berg einfach als Materialsack nutzen.

Einsatzgebiete

Für mich ist der Rucksack zum steten Begleiter auf Wanderungen jeglicher Art sowie beim Klettern geworden. Oft gibt es beim Klettern heikle Zustiege bei denen selbst schon ein bisschen geklettert werden muss, da ist es schön keinen Seilsack mitschleppen zu müssen, beide Hände frei zu haben und sich dank des Tragesystems trotzdem frei bewegen zu können. Er hat sich auch beim Klettersteig bewährt und ich bin sicher, dass er auch bei Alpinen-Hochtouren glänzen kann.

Kritikpunkte

Pimp my Backpack

Pimp my Backpack

Ich war selten so glücklich mit einem Rucksack, doch es gibt immer auch ein paar Dinge die noch verbessert werden könnten. Zwar ist der Rucksack nicht für extrem lange Wanderungen ausgelegt, aber etwas mehr Ploster in den Schulterriemen hätten das Gewicht sicher nicht stark erhöht und würden dem Komfort bei voller Ladung gut tun.

Das Material des Rucksacks macht einen sehr robusten Eindruck, doch es ist leider nicht wasserfest. Auch liegt dem Rucksack kein Regencape bei, so dass man entweder den Inhalt das Rucksacks selbst in Tüten packen, oder sich selbst einen Regenüberzug besorgen muss. Schade, gehört ein Regenschutz doch mittlerweile zum Standart bei Outdoor Rucksäcken.

Die Einfachheit des Rucksacks birgt auch ein Problem. Ist der Rucksack einmal voll bepackt und noch das Seil oben an der Halterung befestigt, ist es ziemlich Mühsam an den Inhalt des Rucksacks zu kommen. Zwar kann man viele Kleinigkeite im Kopfteil verstauen, aber eine zweite Öffnung um direkt ins Hauptfach zu kommen (Reißverschluss an der Seite oder unten, etc.) wären sehr hilfreich.

Der letzte Punkt ist mehr ein Hinweis als Kritik. Da der Rucksack eng am Rücken anliegt, wird man im Sommer unvermeidlich stärker Schwitzen als mit eine Rucksack mit belüfteten Netzrücken. Doch wie bereits erwähnt, gerade des enge anliegen am Rücken sorgen für ein angenehmes Tragen und einen guten Schwerpunkt. Und sobald es kühl wird und man mehr als nur ein T-Shirt trägt, ist auch der anliegende Rücken kein Problem mehr.

Fazit

Joe ist hochzufrieden

Joe ist hochzufrieden

Ein toller und extrem angenehm zu tragender Rucksack der mich von der ersten Minute begeistert hat. Das durchdachte Tragesystem zusammen mit viel Stauraum und eingebauten Seilhalter machen ihn für mich zum perfekten Tagesrucksack bei Wanderungen und am Fels! Außerdem sieht er super aus!

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Vlady sagte am 19. August 2013 um 18:10 Uhr

    Hello!

    I have this backpack and am testing.

    Shortly publish a review on the Speed 30.

    I agree with you in many ways.

    See you!

Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar