Gear of the Week – Arc’teryx Women’s Sentinel Jacket

4. November 2013

Kategorie

Sportart

Geat of the Week - Arc'teryx Women's Sentinel Jacket - Skijacke

Arc’teryx Women’s Sentinel Jacket

Einige von Euch fleißigen Basislager Lesern erinnern sich bestimmt an Bergfreudin Hanna, die  Anfang des Jahres über die Arc’teryx – Women’s Sentinel Full Bib Pants geschrieben hat.

Jetzt ist die passende Skijacke dazu an der Reihe, die Arc’teryx – Women’s Sentinel Jacket. Freut Euch auf einen Bericht über eine Skijacke, die professionelle Stürze als den ultimativen Extremtest überlebt hat.

Über mangelnde Erfahrung können wir bei Hanna auch nicht klagen. Mit drei Jahren stellte sie ihr Vater das erste Mal auf Ski, mittlerweile ist sie als Fahrerin des Arc’teryx Ski-Teams unterwegs.

Einmal freundlich winken!

Einmal freundlich winken!

Über mich

Als eine Arc’teryx Teamfahrerin im Bereich Ski komme ich in den unschätzbaren Genuss, während einer Wintersaison ein neues Bekleidungsstück aus der technischen Whiteline-Kollektion zu testen und auf den schneebedeckten Pisten zu „präsentieren“. Die Freude über das diesjährige Bekleidungsstück – die Arc’teryx Sentinel Jacket – war daher riesengroß!

Sentinel – woher kommts?

Die Sentinel Jacket stammt ursprünglich aus der Arc’teryx Whiteline-Kollektion, einer Kollektion, die von schneeliebhabenden Freeridern für tiefschneeenthusiastische Freerider entworfen wurde und äußerst technische und robuste Hardshell-Produkte und Midlayers für den anspruchsvollen Einsatz im Schnee bereitstellt.

Meines Wissens nach existiert die Sentinel Jacket bereits in der vierten Generation, was an und für sich schon für sich spricht!

Außenseite und ....

Außenseite und ….

Der erste Kontakt

mit der Arc’teryx Sentinel Jacket beim Herausnehmen aus der Verpackung war natürlich prima, auch aufgrund meiner Vorfreude. Kein unangenehmes Rascheln des Hardshell-Materials beim Ausbreiten der Jacke und kein Gefühl von einer Plastikgarnitur auf der Haut beim Anprobieren.

Vor dem ersten praktischen Einsatz meines neuen Skioutfits im Schnee, wird nämlich immer zuerst einmal vor dem Spiegel zu Hause ausgiebig anprobiert, die Skistiefel, Helm, Skibrille, Handschuhe und natürlich Skihose zur neuen Jacke kombiniert.

...Innenseite!!! ;)

…Innenseite!!! ;)

Verschieden dicke Lagen wurden drunter gezogen, von einem leichten Funktionsshirt über eine Fleecejacke bis hin zu einer dicken Daunenjacke.

Erstes Fazit:

Selbst mit dem dicksten Isolationslayer fühlt man sich in der Arc’teryx Sentinel Jacket absolut nicht unangenehm vollgestopft und eingepackt, sondern besitzt stattdessen nach wie vor eine tolle Bewegungsfreiheit!

Das erste mal in freier Wildbahn

Dann kam der Tag des ersten Skitags.
Kritisch probierte ich die wasserdichten WaterTight-Reißverschlüsse aus, betätigte alle Kordelzüge, die mir die Sentinel Jacket von Arc’teryx zu bieten hatte, warf mir die helmtaugliche Kapuze über meinen Skihelm, befüllte und entleerte die verschiedenen Taschen und öffnete und schloss die praktische Unterarmbelüftung und den Schneefang.

Weiteres Fazit:

Alle Reißverschlüsse liefen aalglatt und waren gemeinsam mit den Kordelzügen ohne Weiteres einhändig und sogar mit einem richtig dicken Fäustling bedienbar. Die Kapuze bietet neben ihrem Wind- und Wetterschutz im aufgesetzten Zustand jederzeit uneingeschränkte Sicht und Schneefang und Unterarmbelüftung halten, was sie versprechen: Nämlich zuverlässigen Schutz vor eindringendem Schnee und den nötigen Durchzug bei viel zu warmen Außentemperaturen.

Ob nach dem Bild der Extremtest war?

Ob nach dem Bild der
Extremtest war?

Der (ungewollte) Extremtest

Dann war es soweit, die Sentinel Jacket von Arc’teryx wurde doch tatsächlich auf die Zerreißprobe gestellt.

Aufgrund eines Fahrfehlers nahm ich einen recht harten Sturz in Kauf und schlitterte mit meinem Oberkörper über eine unangenehme Eisplatte. Oh man, während meine Sentinel Jacke ohne weitere Blessuren davon kam, hat es mich mit blauen Flecken und Prellungen erwischt.

Bei der späteren Inspektion der Sentinel Jacket war ich wirklich beeindruckt, wie das robuste dreilagige Gore-Tex ProShell-Gewebe tatsächlich nichts abbekam! Diese Gewalteinwirkung in Form eines mechanischem Abriebs zeigte mir, dass auch an der Wasserdichtigkeit des N80p-x Gore-Tex 3-Lagen Pro Shell Gewebes nicht zu zweifeln war!

Mein endgültiges Fazit über die Sentinel Jacket von Arc’teryx lautet daher:

„Boah, da bin ich ja im wahrsten Sinne des Wortes mit einer extrem stylischen Ritterrüstung zum Skifahren bestückt worden ;)“

Stärken & Schwächen der Sentinel Jacket von Arc’teryx:

+ dreilagiges n80p-x Gore-Tex ProShell-Gewebe ist absolut wasser- und winddicht sowie extrem abriebfest

+ clevere Belüftungsmöglichkeiten in Form von Unterarmreißverschlüssen

+ dreidimensionaler, vorgeformter Schnitt gewährleistet absolute Bewegungsfreiheit und eine perfekte Passform

+ durchdachte Taschen für mehr Stauraum

+ absolut helmtaugliche und wetterfeste Kapuze

– Jacke ist an sich nicht wirklich warm, nur mit zusätzlichem Isolationslayer

– evtl. farblich schwierige Kombinationsmöglichkeiten

– der Kaufpreis ist eine Ansage

Du möchtest auch Deinen Ausrüstungsfavoriten hier vorstellen? Wir belohnen Dein Engagement mit 25 €!

Du hast Lust Dein persönliches Gear of the Week und Lust dies mit einem kleinem Beitrag & Foto von Dir hier im Basislager zu veröffentlichen. Hier Deinen Vorschlag einreichen.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar