Gear of the Week: Arc’teryx Gamma MX Hoody Softshelljacke

6. August 2013

Kategorie

Sportart

Arc´teryx Gamma MX Hoody Softshelljacke

Arc´teryx Gamma MX Hoody Softshelljacke

Manche Leute, die verfallen irgendwann einer Marke. Es beginnt mit einem Produkt und zieht sich dann die kommenden Jahre durch dasvorhandene Sortiment durch.

Ein Produkt nach dem anderen tritt den Vergleich zum Vorgänger an.  Sowas kann über Jahre gehen, solange die steigenden Erwartungen erfüllt werden.

Bergfreundin Carolin hat so eine Markenliebe. Bei Ihr ist es der kanadische Hersteller Arc´teryx. Keine schlechte Wahl, wie wir finden.

Einmal Arc’teryx, immer Arc’teryx

Nachdem der Atom LT Hoody und die Beta AR Hardshell mich zwei Jahre lang zu jeder Jahreszeit begleitet haben, konnte ich nicht wiederstehen mir auch noch die hochgelobte Softshelljacke Gamma MX Hoody anzuschaffen.

Hält sie, was sie verspricht? Und – brauchte ich wirklich noch eine Jacke? Nachdem sie mich auf einen Klettertrip nach Kroatien und eine winterliche Sommerhochtour in die Silvretta begleitet hat, sage ich: Ja!

Macht auch im alpinen Gelände eine gute Figur

Macht auch im alpinen Gelände eine gute Figur

Wie sie sich trägt

Die Gamma MX zeichnet sich durch eine tolle Passform und uneingeschränkte Bewegungsfreiheit aus. Im Vergleich zu anderen Softshells desselben Herstellers ist diese etwas geschmeidiger. Damit eignet sie sich auch perfekt zum Klettern im alpinen Bereich und auch sehr gut für Skitouren.

Praktisches Detail: Die Brusttasche, die auch leicht zugänglich ist, wenn man einen Klettergurt oder Rucksack trägt. Da kommt mein Sonnenschutz rein und ein Energieriegel (manchmal auch ein halber ….für den resultierenden Matsch kann ich wohl weder Arc’teryx noch den Riegelhersteller verantwortlich machen ….)

Wie sie sich mit anderen macht

Sieben Tage lang Schnee, das gab es in diesen Alpensommer. Die Gamma MX hat alles mitgemacht. Wenn die Temperaturen nicht zu eisig sind, direkt über einem Merinoshirt für Aufstiege. Auf Abstiegen kombiniere ich sie mit einer Atom LT Hoody, Atom LT Weste, oder sogar beidem. Obwohl sie körpernah geschnitten ist, passen einige Lagen ohne Probleme drunter.

Die Jacke ist atmungsaktiv genug für schweisstreibendes Gestapfe im Tiefschnee oder einfache Klettereien. Das Jacke-aus-Jacke-an-Spiel kann man sich daher sparen. Wer extrem schwitzt, vermisst allerdings Lüftungsschlitze unter den Armen. Auch verlangt die Jacke nach einer Woche definitiv nach einer Auffrischung mit einem Sportwaschmittel.

Auf jeden Fall mit

Ich empfehle, auf alle Fälle die Kapuzenvariante zu wählen. Den Verstellschieber zum Festziehen wünscht man sich etwas größer (hier ging wohl der Faktor Gewichtsreduzierung vor), ansonsten lässt sich die Kapuze wunderbar verstellen, ist kompatibel mit einem Helm und dient als effektiver Klimaregulator. Obwohl alle meine Arc’teryx Jacken eine Kapuze haben, kann ich sie problemlos übereinanderziehen, ohne, dass es zu “bulky” wird.

Mein Fazit

Die

Die "streckt"

Die Verarbeitung ist so, wie man es sich zu diesem (zugegeben stolzen) Preis wünscht. In den hellen Farben ist die Jacke etwas fleckenempfindlicher, aber nun ja…ist wohl ein Gebrauchsgegenstand.

Die Langlebigkeit muss sich noch erweisen, da vertraue ich auf den guten Ruf des Herstellers. Fazit: eine high-end Softshell, die sich lohnt, als Ergänzung zu einer Hardshell mit auf den Berg zu nehmen, egal ob Wander- oder Hochtour. Und sie sieht dazu noch sehr schick aus und ist absolut alltagstauglich.

Du möchtest auch Deinen Ausrüstungsfavoriten hier vorstellen? Wir belohnen Dein Engagement mit 25 €!

Du hast Lust Dein persönliches Gear of the Week und Lust dies mit einem kleinem Beitrag & Foto von Dir hier im Basislager zu veröffentlichen. Hier Deinen Vorschlag einreichen.

Kommentare zu diesem Artikel
Andere Bergfreunde freuen sich auf deinen Kommentar